Auf dem Trainingsplatz des VfB Stuttgart drängeln sich die Spieler. Foto: Baumann/Hansjürgen Britsch

Der VfB Stuttgart will seinen Riesenkader reduzieren. Mit diesem Problem steht der Fußball-Bundesligist nicht alleine da. Doch der Spielermarkt kommt nur schwer in die Gänge – wir erklären die Hintergründe.

Die Momente der Enttäuschung häufen sich. Bei Roberto Massimo, Mateo Klimowicz, Ömer Beyaz. Auch bei anderen Spielern. Sie alle sind ja mit der Hoffnung in die Saisonvorbereitung gestartet, sich beim VfB Stuttgart doch noch durchzusetzen, selbst wenn klar war, dass trotz ihres fußballerischen Potenzials die Perspektiven beim Bundesligisten nicht mehr die besten sind. Und nun bekommen sie zu spüren, was das bedeutet: „Wir können nicht in einem Spiel drei Halbzeiten lang mit jeweils elf Spielern antreten“, sagt der Trainer Pellegrino Matarazzo. Also kam nahezu eine komplette Elf zum Abschluss des Trainingslagers im Test gegen den FC Brentford (2:1) nicht zum Zug – viel Talent mit wenig Aussichten auf Einsatzzeiten saß auf den Zuschauerrängen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen