Hier gibt es bald neuen Wohnraum an der Hauptstraße/Ecke Gartenstraße. Foto: Appel Foto: Schwarzwälder Bote

Wohnraum: Gemeinderat entscheidet sich für Variante mit insgesamt acht bis zehn Mietwohnungen

Das Gelände an der Hauptstraße 54 in Brigachtal soll bebaut werden. Das Planungsbüro Lamm stellte die verschiedenen Varianten im Gemeinderat vor.

Brigachtal. Die Gemeinde Brigachtal hat das Grundstück im Sommer vergangenen Jahres im Zuge einer Zwangsversteigerung erworben.

Die Fläche von 2223 Quadratmetern soll im Zuge der Innenentwicklung bebaut werden. Die Gemeinde sieht hier eine ideale Ergänzung des Wohnflächenangebotes in der Ortsmitte.

Erschließungsmöglichkeiten bestehen sowohl von der Hauptstraße wie auch von der Gartenstraße. Alle Gebäude können nach Süd-Westen orientiert werden. Das Maß der vorgeschlagenen Gebäude sollte eine Zwei-Geschossigkeit plus Dachgeschoss beziehungsweise Penthouse nicht überschreiten. Die angrenzende Bahnlinie wird als nicht besonderer Störfaktor angesehen. Eine Begrünung zur Bahnlinie ist vorgesehen.

Zur Diskussion der verschiedenen Bebauungsmöglichkeiten stellte das Planungsbüro Lamm vorab vier Varianten vor. Sie haben sich grundsätzlich in der Art der Bebauung unterschieden, mehrere Einfamilien- oder Mehrfamilienhäuser könnten gebaut werden.

Olaf Faller von der Bürgerinitiative meinte, dass die Bebauung auch jungen Menschen eine Möglichkeit gäbe, von zu Hause auszuziehen und eine Wohnung haben. Rainer Bertsche von den unabhängigen Bürgern meinte, dass mietbare Wohnungen gebraucht werden im Ort. Jens Löw von der SPD bekräftigte, dass nur Einfamilienhäuser keinen Sinn machen, da das Nebengebäude an der Hauptstraße 54 auch ein massives Gebäude sei. Eine Penthouselösung sei ebenfalls sehr interessant und würde sich lohnen zu überprüfen. Insgesamt sei es eine gute Möglichkeit, die Chance zu nutzen und Wohnraum zu schaffen. Die aktuelle Bebauung mit mietbarem Wohnangebot sei eine gute Ergänzung zum Baugebiet Bromenäcker, bei dem es vor allem Einfamilienhäusern gibt, waren sich Josef Vogt und Bürgermeister Michael Schmitt einig.

Der Gemeinderat hat sich nun für eine Variante entscheiden, in der zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils vier bis fünf Wohnungen entstehen sollen.

Die Zufahrt soll über die Gartenstraße erfolgen. Es sollen ausreichend Stellplätze gebaut werden. Der Abstand zur Bahn und die versetzte Ausrichtung der Häuser sowie eventuell das Bauen eines Pultdaches sollen ebenso in die weitere Planung mit einfließen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: