Die Wahlen ziehen sich, schließlich ist der neue Vorstand der Brigachtaler Landfrauen gebildet (von links): Veronika Bucher, Rita Seng, Bettina Isele, Corinna Rohrer, Carmen Bächle, Franziska Feuerstein und Andrea Strobel. Foto: Hahnel Foto: Schwarzwälder Bote

Hauptversammlung: Landfrauen wählen ein neues Führungsteam / Aktiv bei vielen Festen dabei

Den Brigachtaler Landfrauen drohte ein kräftiger Schwund im Vorstand, nicht nur das bisherige Teammitglied Renate Mayer tritt künftig kürzer.

Brigachtal. Eine neue Führungsmannschaft ist jedoch gefunden, die Fäden laufen nun primär bei Andrea Strobel und Veronika Bucher zusammen. Die Hauptversammlung der Landfrauen war bestens besucht. Der große und 163 Mitglieder zählende heimische Ortsverein hat Gewicht und wird auch im südbadischen Landfrauenverband gehört.

Renate Mayer brachte zurückliegend manches federführend auf den Weg. Nach 21-jähriger Vorstandsarbeit lässt es die Grande Dame jetzt aber ruhiger angehen. "Was die Feuerwehr an Manpower hat, haben die Landfrauen an Hummelpower!" formulierte Mayer im Versammlungskreis und hob auf die Begriffe Fleiß, Einsatzbereitschaft und Aktivitätenniveau ab. Bewirtungen, Reinigungsarbeiten, Basteleien, Gymnastik, Wanderungen, Närrisches, Hilfe bei der Blutspendeaktion des Roten Kreuzes, alljährlich eine durchaus nennenswerte Geldspende – das und noch mehr sind die Brigachtaler Landfrauen. Man bildet eine große, wenn auch durchweg weibliche Familie und profitiert von viel Gruppendynamik. Bei der Hauptversammlung war eine gute Portion Selbstvertrauen vernehmbar.

Natürlich auch wegen der anstehenden Kommunalwahlen machten Mitglieder des Gemeinderates ihre Aufwartung.

Bürgermeister Michael Schmitt kam vom Kurzurlaub an die Landfrauentische und lobte: "Für die Landfrauen sind Aktivitäten überwiegend Ziele und keine Aufgaben. Danke, dass es noch jährlich eine Teilnahme am Dorffest gibt. Der Zweijahresturnus war ja auch einmal im Gespräch."

Der Landfrauenvorstand ist fortan achtköpfig. "Der Rückzug gleich mehrerer Mitglieder war schon ein Schlag", so nochmals Mayer. Ersatz ließ sich finden.

Die Vorstandswahlen zogen sich, weil innerhalb der Versammlung lange hin und her überlegt wurde. Aufgrund der vorgegebenen Satzungsstatuten musste geheim, sprich in Papierform, gewählt werden. Bei 60 Stimmberechtigten braucht das Zeit. Als Wahlleiter konnte Bürgermeister Schmitt schließlich ein neues Führungsteam benennen und gratulierte.

Café-Bar beim Feuerwehrfest

Für die Landfrauen zeichnet sich bereits die Teilnahme am Feuerwehrfest vom 29. Juni bis 1. Juli ab. Die Damen "stemmen" die Café-Bar. Das heißt unter anderem: Mehr als hundert Kuchen müssen gebacken werden. Schon jetzt wird um die künftige Mithilfe der Bevölkerung gebeten. In aller Regel sind Backöfen in den Landfrauenhaushalten ja häufiger unter Strom. Dauerlast freilich vertragen auch diese nicht so gut.

Im nun seit 39 Jahren eingetragenen Ortsverein kommen Christiana Hirt und Sigrid Neininger zu besonderen Ehren. Das Duo bilanziert 25 Jahre Mitgliedschaft. Sie erhielten die neuen und leuchtend gelben Handschirme.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: