Ein herrenloser Koffer lag vor dem Lidl in Sulz. Foto: Wagner

Ein verdächtiger Koffer vor dem Lidl in der Stuttgarter Straße hat am Freitagnachmittag zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Es bestand aber zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, betont ein Polizeisprecher. Wie es sich nach einiger Zeit herausstellte, befand sich in dem Koffer kein Sprengstoff, sondern lediglich eine Bohrmaschine.

Sulz - Um 13.30 Uhr hat der Filialleiter den herrenlosen grünen Koffer der Polizei gemeldet. Offenbar stand dieser schon etwa drei Stunden unbeachtet unmittelbar vor dem Geschäft, was ihm merkwürdig vorkam. Aufgrund der unklaren Verhältnisse wurde die Örtlichkeit von mehreren Polizeistreifen weiträumig abgesperrt und der Verkehr in der Stuttgarter Straße und in der Freudenstädter Straße angehalten. Etwa 50 Kunden im Geschäft mussten währenddessen den Markt verlassen.

Extra aus Stuttgart angeforderte Delaborierer des Landeskriminalamts haben mit einem Spezialgerät den Koffer untersucht und schließlich geöffnet. Kurz nach 16 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden und der Markt wieder seinen Betrieb aufnehmen.

Für den Zeitraum der Untersuchung war auch kurzzeitig der Bahnverkehr auf dem unmittelbar angrenzenden Bahnbereich beeinträchtigt. Wem der Koffer mit der Bohrmaschine gehört und warum er dort abgestellt wurde, steht bislang noch nicht fest.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: