Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bösingen Sportheimneubau liegt gut im Plan

Von

Das Jubiläumsjahr hat sich der VfB Bösingen anders vorgestellt. Die Mitgliederversammlung stand im Zeichen des 100. Geburtstags und – noch mehr – der Corona-Pandemie.

Bösingen. Etwa 40 Mitglieder kamen zur Jahresversammlung, mehr dürfen in diesen Zeiten nicht teilnehmen. Vorsitzender Ingo Ohnmacht berichtete von der Auftaktveranstaltung des 100. Jubiläums, die am 6. Januar das Jahr verheißungsvoll einläutete. Doch die Corona-Situation hemmte dann alles.

Die Spiele der Aktiven wurden in der Rückrunde alle abgesagt. Immerhin glänzte die Abteilung Tanzen während der Fasnetszeit mit fabelhaften Auftritten. Das Jubiläumswochenende musste verschoben werden. Das Vereinsleben kam komplett zum Erliegen.

Immerhin geht der Sportheimneubau sehr gut voran. In Summe liegen die Arbeiten über Plan. Die Bereitschaft der Helfer war riesig, quer durch alle Altersklassen. Viele Mitglieder haben geholfen. Die Eröffnung ist im Frühjahr 2021 geplant. Im Rahmen eines dafür passenden Heimspiels. Ingo Ohnmacht sprach an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer aus.

Er wies aber ebenfalls darauf hin, dass die Spendenaktion weiter laufen müsse, der Verein benötige weitere Gelder, um die Finanzierung zu realisieren. Das künftige Sportheim werde anders bewirtschaftet. Hier befinde sich der Ausschuss in der Planungsphase. Es seien langfristig Aktionen und Themenabende geplant, um das Sportheim öfters und regelmäßig zu öffnen.

Einen Ausblick wagte der Vorsitzende nicht. Es sei unsicher, ob die Weihnachtsfeier stattfinden könne.

Sie holten den Pokal

Es folgten weitere Berichte. Der Leiter Spielbetrieb Aktive ließ die Vorbereitung und die Hinrunde der Landesliga-Saison 2019/20 Revue passieren. Ein Höhepunkt: Nach einem 4:3 beim Ligakonkurrenten SSC Tübingen schied der VfB in der dritten Runde vor knapp 1000 Zuschauern gegen den späteren WFV-Pokalsieger SSV Ulm aus der Regionalliga aus.

Zur Spielrunde 20/21 wurde die Mannschaft durch vier Neuzugänge aus der A-Jugend verstärkt; dies sind Kevin Hezel, Leon Schlosser, Yannick Spät und Andy Zimmermann. Nach längerer Verletzung musste Jens Pfeifer seine Karriere beim VfB Bösingen beenden und seine Fußballschuhe an den Nagel hängen.

Die zweite Mannschaft holte sensationell den Bezirkspokal. Die dritte Mannschaft (Spielgemeinschaft mit dem SV Beffendorf) beschloss, zur aktuellen Runde in der Kreisliga B (und nicht mehr in der Kreisliga A) zu starten.

Im Bericht der Abteilung Jugend kam zur Sprache, dass der VfB in allen Jugendklassen Mannschaften stellt (Bambini bis A-Jugend). Die Spielgemeinschaften mit Beffendorf, Herrenzimmern und Villingendorf laufen in den einzelnen Jugendmannschaften sehr gut.

Blick in die Abteilungen

In der A-Jugend ist man aktuell noch als VfB Bösingen gemeldet. Allerdings könnte sich hier im kommenden Jahr eine Spielgemeinschaft bilden. Festgestellt wurde aber auch, dass Kinder in den einzelnen Mannschaften fehlen. In diesem Jahr werden im Jugendbereich keine Hallenrunden oder Hallenspieltage stattfinden.

Das Kinderturnen wird nach wie vor betrieben. Aufgrund von Corona konnten allerdings keine Turnveranstaltungen stattfinden.

Die Sparte Tanzen berichtete von einer sehr erfolgreichen Saison. Das Programm für 2021 stehe, im Oktober werde mit den Proben begonnen.

Der Lauftreff trainiert weiterhin zweimal pro Woche im Durchschnitt. Zwischen 15 und 20 Teilnehmer finden sich ein. Bei den diversen Wettkampfteilnahmen wurde der Marathon in Lindau (zehn Läufer) als außergewöhnlich beschrieben.

Seit dem 2. Juli findet nach der Coronazwangspause der normale Trainingsbetrieb wieder statt. Am 8. September startete ein Anfänger-/Wiedereinsteigerkurs; hier seien zwölf neue Läufer gekommen. Ob dieses Jahr noch Wettkämpfe möglich seien, sei fraglich.

Die Nordic Walker trainieren eigenständig, da kein Übungsleiter vorhanden sei.

Es folgte der Bericht von Schatzmeisters Andreas Banholzer, den Kassenprüfer Walter Hezel lobte.

Bei den Wahlen blieb der Posten der Leiterin Turnen vakant. Kommissarisch trat Nicole Ganter in die Verantwortung. Zum Jugendleiter wurde Bernd Ohnmacht gewählt, zum Vorsitzenden Wirtschaftsbetrieb Marcel Mei.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.