Fahrzeugweihe mit Pfarrer Hermann Barth und Alfred Weiss beim Grab des Bösinger Ehrenbürgers Hermann Bantle. Foto: Hölsch Foto: Schwarzwälder Bote

Auszeichnung: Neues DRK-Fahrzeug erhält den Namen des Bösinger Ehrenbürgers / Gedenkfeier für Hermann Bantle

Bei einer Gedenkfeier für Hermann Bantle, Ehrenbürger und Ehrenvorsitzender des DRK-Ortsvereins Bösingen, der vor einem Jahr starb, wurde das neue DRK-Fahrzeug geweiht.

Bösingen (hh). Johannes Blepp, Bürgermeister und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, eröffnete die Feierstunde. Bei Hermann Bantles Beerdigung im April 2020 durften wegen der Corona-Pandemie lediglich zehn Personen teilnehmen.

Alfred Weiss hielt die Rede bei dieser ergreifenden Feierstunde. Weiss war bis Anfang 2015 40 Jahre lang Bürgermeister und übernahm bei der Gründung des DRK-Ortsvereins 1977 den Vorsitz, Hermann Bantle wurde sein Stellvertreter.

"Hilfreich sei der Mensch, edel und gut": Dieser Leitsatz des Deutschen Roten Kreuzes sei gleichfalls der Leitsatz von Hermann Bantle gewesen, der vor genau einem Jahr im gesegneten Alter von 91 Jahren nach schwerer Krankheit und doch überraschend gestorben sei, sagte Weiss.

Hermann Bantle war Rotkreuzler von der ersten Stunde an. Schlüsselerlebnis für ihn war ein Unfall seiner Tochter Christina. Sie verunglückte schwer, konnte aber erst Stunden später ins Krankenhaus gebracht werden, da kein Rettungswagen den Unfallort in Bösingen fristgerecht erreichen konnte. Das dürfe nicht so bleiben, dachte sich Hermann Bantle. "Wir brauchen dringend eine DRK-Bereitschaft und ein entsprechend ausgestattetes Auto."

Einige Jahre später, die Gemeindereform war vorüber, machte sich in Herrenzimmern eine Handvoll junger Leute um Roland Noder und Barbara Schmid bemerkbar. Sie waren im Jugendrotkreuz Villingendorf ausgebildet worden und wollten einen DRK-Ortsverein gründen. Da rannten sie bei Hermann Bantle offene Türen ein.

Mit seiner Unterstützung wurde dieser am 1. April 1977 gegründet. Bantle war Mitbegründer und wurde in der Gründungsversammlung zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Dieses Amt hatte er bis zu seinem 80. Geburtstag inne. Damals, 2008, wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In all den Jahren nahm er an den Ausschusssitzungen teil. Er war Ideengeber, Förderer und Mäzen des Ortsvereins. "Soziale Verantwortung für seine Mitbürger und für die Aktiven in der DRK-Bereitschaft war für ihn keine leere Worthülse", verdeutlichte Alfred Weiss.

Der Ehrenbürger wusste aus seiner Erfahrung als geschäftsführender Gesellschafter der Firma Bantle, dass Frauen und Männer der Bereitschaft nur gute Arbeit für kranke oder verunfallte Menschen leisten können, wenn sie technisch gut ausgestattet sind. So kaufte er kurze Zeit nach der Gründung des Ortsvereins den VW-Krankenwagen der Stadt Alpirsbach und übergab ihn der Bereitschaft.

Die Gründung der Seniorengymnastik war ihm außerdem ein großes Anliegen.

Die Ausstattung der Bereitschaft mit Hilfsmitteln und Uniformen hat er jedes Jahr durch Spenden unterstützt. Sogar die Geschenke zum 80. Geburtstag spendete er, um die Ausrüstung der DRK-Bereitschaft zu erneuern.

An der frühzeitigen Beschaffung eines Defibrillators und aller Ersatzbeschaffungen für die Einsatzfahrzeuge war er als Mäzen beteiligt. So war er auch noch dabei, als der Kauf des neuesten Einsatzfahrzeugs beschlossen wurde. Seine Firmen, Gebrüder Bantle und Berb, haben hierzu den größten Geldbetrag für das Fahrzeug gespendet, sagte Weiss.

Hermann Bantle war es nicht mehr vergönnt, die Inbetriebnahme des Fahrzeugs zu erleben. Als Dank und Anerkennung für die jahrzehntelange Unterstützung und Freundschaft legte der DRK-Ortsverein ein Blumengebinde an seinem Grab niederlegen. Und: Das neue Allrad-Einsatz-Fahrzeug erhält einen Namen: Hermann-Bantle-Wagen.

Pfarrer Hermann Barth weihte das Fahrzeug am Grab von Hermann Bantle, Alfred Weiss übernahm den Mesnerdienst. Die Zwillingsbrüder Frank und Ralf Müller (Trompeten) spielten das Stück "Ich hat einen Kameraden".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: