Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bösingen Mit Liebe und Herz bei älteren Menschen

Von
Nach den Wahlen: der Vorstand der Sozialgemeinschaft Herrenzimmern. Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sozialgemeinschaft Herrenzimmern hielt bei ihrer Mitgliederversammlung Rückschau auf die vergangenen zwei Jahre. Beeindruckend waren die Vielzahl der Aktivitäten und das Engagement der Mitglieder.

Bösingen-Herrenzimmern. Vorsitzender Klaus Müller teilte mit, dass etwa 100 Personen in Herrenzimmern leben, die 80-jährig und älter seien. Es gebe immer mehr ältere Menschen, die Unterstützung benötigen. Die Sozialgemeinschaft sei froh, viele Frauen und Männer in ihren Reihen zu haben, die diese Dienste am Nächsten verrichten können. Vor zwei Jahren waren es 319 Mitglieder, derzeit liege der Mitgliederstand bei 303.

Aufgrund der Satzung übernimmt die Sozialgemeinschaft für die Kirchengemeinde die finanziellen Verpflichtungen für die Sozialstation St. Martin Dunningen. Der Kontakt und die Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und Pfarrer Hermann Barth sowie Pfarramtssekretärin Mei sei sehr gut. Worte des Dankes richtete Müller außerdem an Bürgermeister Johannes Blepp und an Günther Hattler, der seit drei Jahren die Homepage (www.sozialgemeinschaft-herrenzimmern.de) pflege und stets aktuell halte.

Die Richtigkeit des umfangreichen Kassenberichts von Lisa Stern (mit einem Plus) bestätigten die Kassenprüfer Karl-Ernst Wizemann und Margret Müller.

Schriftführerin Sigrid Burgbacher gab Einblick in die Aktivitäten und Aktionen wie Bücherei, Nachbarschaftshilfe, Senioren-Kaffee, Besuchsdienst oder Krankenbesuche nach Klinikaufenthalten. Im Mittelpunkt stand 2019 das 40. Jubiläum der Sozialgemeinschaft. Neben der Nachbarschaftshilfe besitzt die Sozialgemeinschaft einen Seniorenausschuss, der sehr aktiv ist.

Bücherei im Pfarrhaus

Sigrid Burgbacher, Leiterin der Bücherei im Pfarrhaus, sprach von einer weiteren Vergrößerung des Büchereiteams. Mit Evelyn Wizemann und Tanja Heimburger seien zwei engagierte Damen dazugekommen. Christina Menzel erhielt im Berichtszeitraum Glückwünsche, Urkunde und bronzene Ehrennadel der katholischen Büchereiarbeit der Diözese Rottenburg-Stuttgart als Anerkennung für zehnjährige, ehrenamtliche Büchereitätigkeit.

Monika Röhrig und Sigrid Burgbacher nahmen an einer Schulung vom Dekanat Rottweil zur Prävention vor sexuellem Missbrauch und Kindeswohlgefährdung teil. Ziel der Schulung war, Mitarbeiter in dieser Thematik zu stärken und zu sensibilisieren.

Berichtet wurde über die zahlreichen Aktionen der Bücherei und ihres Teams. Aktionen mit der Grundschule wie "Ich bin Bibfit", die musikalische Lesung für Kinder mit dem schwäbischen Schriftsteller Manfred Mai und seinem Mitstreiter, dem Musiker Martin Lenz, und am Abend desselben Tages eine weitere Lesung mit Musik und Mundartgeschichten für erwachsene Zuhörer. 70 Zuhörer ließen sich außerdem von der gebürtigen Rottweilerin Rebecca Michele nach Cornwall entführen.

Derzeit verfügt die Bücherei über einen Bestand von 3952 Medien, darunter 956 Kinderbücher und 176 Non-Print-Medien, also Spiele, Puzzles, CDs und DVDs für Kinder.

Im Jahr 2019 wurde ein Rückgang bei der Ausleihe festgestellt, vor allem im Bereich der Kinderbücher. Das Team versucht zu analysieren, wie dem entgegengewirkt werden könne.

Von der bürgerlichen Gemeinde erhält die Bücherei einen jährlichen Zuschuss von 200 Euro für die Jugendarbeit. Die Kirchengemeinde überlässt mietfrei die Räume im Pfarrhaus und übernimmt einen Teil der Heizkosten.

Private Spenden aktueller Literatur und Einkäufe aus dem Budget der Sozialgemeinschaft halten das Angebot attraktiv.

Die Nachbarschaftshilfe

Gudrun Müller, Einsatzleiterin der Nachbarschaftshilfe, berichtete über die vielfältigen Nachbarschaftseinsätze, die Besuchsdienste und den neu dazugekommenen Betreuungsnachmittag mit anschließendem Kaffee für alle Senioren im Bürgersaal, der sehr gut angenommen werde.

Im Moment betreut die Sozialgemeinschaft 20 Personen mit 15 Nachbarschaftshelfern. Im Jahr 2018 habe die Nachbarschaftshilfe etwa 1300 Stunden geleistet, 2019 etwa 1800 Stunden. Gudrun Müller sprach über das neue Angebot, die Betreuungsgruppe mit Kaffee für alle Senioren im Bürgersaal.

Jeden zweiten Freitag im Monat werde eine Gruppe von acht bis zehn Senioren mit einem wechselnden Programm aktiviert. Das heiße: Mit Gymnastik, Gesang, Geschichten, Quiz und weiteren Angeboten werden diese Personen unterhalten sowie körperlich und geistig gefördert.

Elfriede Müller besucht die Geburtstagskinder ab dem 80. Lebensjahr. Dies seien etwa 50 bis 60 im Jahr, auch Trauerbesuche werden von Mitgliedern des Vorstands gemacht, wenn ein Partner eines ihrer Mitglieder verstirbt.

Pater Bala und Bürgermei­ster Johannes Blepp würdigten die Verdienste der Sozialgemeinschaft. Ihnen gebühre ein hohes Lob und Anerkennung.

Bei der Sozialgemeinschaft Herrenzimmern wurde gewählt: Vorsitzender Klaus Müller, Stellvertreterin Conny Seemann, Kassenleiterin Lisa Stern, Leiterin der Nachbarschaftshilfe, Gudrun Müller, Beisitzer Günther Hattler, Cornelia Niebel, Monika Röhrig und Barbara Fischinger, Kassenprüfer Wolfram Röhrig und Eveline Wizemann.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.