Pfarrer Hermann Barth weiht das Osterwasser, links die beiden geweihten Osterkerzen aus Bösingen und Herrenzimmern, rechts der auferstandene Herr, Jesus Christus. Foto: Hölsch Foto: Schwarzwälder Bote

Ostern: Beeindruckende, gemeinsame Feier in St. Wendelinus

Bösingen (hh). Die katholischen Kirchengemeinden St. Wendelinus Bösingen und St. Jakobus Herrenzimmern feierten gemeinsam in der Bösinger Kirche die Osternacht.

Die Osternacht gehört zu den schönsten Festen im Kirchenjahr. Sie begann mit der Weihe des Osterfeuers, die Pfarrer Hermann Barth auf dem Kirchenvorplatz vornahm.

Mit den dort angezündeten Osterkerzen zogen der Pfarrer und die Ministranten in die dunkle Kirche ein. Die Gottesdienstbesucher nahmen das geweihte Osterlicht entgegen, die Kirche wurde etwas heller und wirkte sehr beeindruckend.

Mit dem anschließenden Dankeslied ("Exultet"), das Marissa Rapp in herausragender Weise sang, entsprach die Osternachtsfeier einer besonderen Ordnung mit neun gesungenen Lesungen.

Anschließend erklangen gemeinsam die vier Kirchenglocken, die Ministranten-klingeln und die Orgel (Hier zog Brigitte Zeihsel alle Regi­ster). Alle bleiben zwei Tage lang stumm.

Pfarrer Hermann Barth fand in seiner Predigt berührende Worte, die die Seele zum Klingen brachte. Ostern blühe, das Leben habe den Tod besiegt. Bei der Euchari­stiefeier wurde das Osterwasser geweiht, das die Gläubigen mit nach Hause nahmen.

Die Bösinger Kirchenchormitglieder Bernadette Stritt, Maressa Rapp, Wolfgang Kammerer und Matthias Maier sangen, Roland Schenz und Detlef Slupinski machten den Mesnerdienst.

Die gesamten Ostergottesdienste fanden unter den bekannten Corona-Pandemie-Hygieneverordnungen statt. Den österlichen Sonntagsfestgottesdienst zelebrierte Pater Peter Pajor, ebenso die Feier am ­Ostermontag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: