Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Sauschwänzlebahn als Wahrzeichen der Ingenieursbaukunst gewürdigt

Von
Die Sausschwänzlebahn wurde als Historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst ausgezeichnet. Umrahmt von Lokführer und Schaffner (von links): Blumbergs Bürgermeister Markus Keller, Landesverkehrsminister Winfried Hermann und Landrat Sven Hinterseh. Foto: Strohmeier

Blumberg - Die historische Sauschwänzlebahn in Blumberg im Südschwarzwald ist als "historisches Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst in Deutschland" ausgezeichnet worden.

Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) enthüllte am Montag zusammen mit dem Präsidenten der Bundesingenieurkammer, Hans-Ullrich Kammeyer, ein entsprechendes Schild aus Metall. Es hängt nun am Bahnhof Blumberg-Zollhaus, von wo aus die Museumsbahn in die Ortschaft Weizen abfährt.

"Die Sauschwänzlebahn ist nicht nur ein herausragendes touristisches Ziel, sondern zudem ein technisch einzigartiges Gesamtbauwerk", sagte Hermann laut einer vorab verbreiteten Mitteilung. Einst aufwendig geplant und gebaut vornehmlich für Militärzwecke, diene es heute dem Frieden und der Verständigung über Grenzen hinweg.Die Strecke wurde 1887 gebaut und erinnert wegen der vielen Kurven an das gekringelte Schwänzchen einer Sau.

Weil der historische Zug auf seinem Weg in das eigentlich nur zehn Kilometer Luftlinie entfernte Weizen rund 230 Höhenmeter passieren muss, wurde die Strecke beim Bau künstlich verlängert. Mit zahlreichen Kurven, vier Brücken und sechs Tunnel. Darunter dem einzigen Tunnel außerhalb der Alpen, der auf dem Weg nach oben nahezu einmal im Kreis verläuft.So senkten die Ingenieure vor fast 125 Jahren die Steigung von bis zu 2,4 Prozent auf im Schnitt etwa 0,9 Prozent. Hintergrund war schweres Kriegsgerät, was die Dampflokomotiven nach dem deutsch-französischen Krieg möglichst rasch ins Elsaß transportieren sollten.

"Die Sauschwänzlebahn wird von uns ausgezeichnet, weil sie exemplarisch für die herausragenden Ingenieurleistungen im Eisenbahnbau am Ende des 19. Jahrhunderts steht", sagte Ingenieurkammerpräsident Hans-Ullrich Kammeyer laut Mitteilung. Die Streckenführung und die dafür errichteten Bauwerke würden ein in Europa einmaliges Ensemble bilden.Bereits zum zweiten Mal würdigen die Ingenieure ein Bauwerk im Südwesten: Der Stuttgarter Fernsehturm wurde 2009 geehrt. Neben der Sauschwänzlebahn sind bereits 15 weitere Bauwerke in Deutschland ausgezeichnet worden. Darunter etwa der Flughafen Berlin-Tempelhof oder der Alte Elbtunnel in Hamburg.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.