Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Nicht überall läuft es gut

Von
Petra Wölfle ist Vorsitzende des Gesamtelternbeirats der Blumberger Schulen. Foto: Link Foto: Schwarzwälder Bote

Blumberg (blu). Zu unserem Bericht "Den Kontakt zu Freunden vermisst", in dem es um Schule zu Hause ging, meldet sich die Gesamtelternbeiratsvorsitzende Petra Wölfle zu Wort.

Nicht überall lief vor Ostern das Lernen zuhause so gut wie in den vier beschriebenen Familien in Ried­öschingen. Das teilte die Blumberger Gesamtelternbeiratsvorsitzende Petra Wölfle nach unserem Bericht mit. Sie habe ganz viele Beschwerden bekommen und deshalb auch den Kontakt zu den Schulen geknüpft.

Das bedeute keineswegs, dass die Schule beziehungsweise die Lehrer sich nicht bemüht hätten, wie die vier Riedöschinger Familien lobend erwähnt hatten. Aber nicht in allen Familien gebe es größere Geschwister, die helfen können, "nicht überall sind die Eltern zu Hause um das Ganze zu überwachen." Nicht überall könnten die Eltern helfen, nicht überall sei die technische Ausstattung so, dass die Kinder die gestellten Aufgaben problemlos bewältigen könnten.

Pensum unterschiedlich

Und auch das Lernpensum war Petra Wölfle zufolge sehr unterschiedlich. Es habe Klassen gegeben, deren Schüler "waren zwischen sechs bis acht Zeitstunden am Tag mit den Aufgaben beschäftigt". Für die Schüler sei das ziemlich viel, erst recht, wenn die Eltern arbeiten seien. Dazu komme: "Die Kinder setzten sich nicht unbedingt freiwillig hin."

"Natürlich mussten alle aus dieser Situation lernen und ich denke, dass auch alle ihr Bestes gegeben haben." Aber es habe eben auch große Unterschiede zwischen den einzelnen Schulen und auch zwischen den Lehrern gegeben. Petra Wölfle betont: "Ein Fünftklässler weiß nicht unbedingt, wie er einem Lehrer eine E-Mail schreibt." Da müsse in der Regel ein Erwachsener dabei sein.

Natürlich wurde auch Petra Wölfle um Rat gefragt: "Wir haben uns hier auch sehr gut organisieren können." Wo sie nicht helfen konnte, konnten es entweder ihr Ehemann Andreas Wölfle oder ihre älteste Tochter Fabienne. Doch Petra Wölfle hat "auch positive Rückmeldungen erhalten."

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.