Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blumberg Alles anders bei der AWO

Von
Gleichgewichts- und Beinmuskulatur-Training geht auch bei Monika Blauert zuhause. Neben ihr AWO-Fachkraft Martina Velten.Fotos: Niederberger Foto: Schwarzwälder Bote

Blumberg (hon). Auch im neuen Blumberger AWO-Haus an der Hauptstraße hat das Coronavirus den Alltag von Patienten, Bewohnern und Pflegerinnen komplett auf den Kopf gestellt. Dort, wo sich ansonsten die zwölf Besucher der auf Behördenanordnung geschlossenen Tagespflege aufhalten, surren in diesen Tagen im Abstand von mindestens zwei Metern die Nähmaschinen. Ein Teil der Pflegerinnen ist damit beschäftigt, Gesichtsmasken selbst herzustellen, weil auch in dieser Einrichtung die Hygieneartikel knapp werden – obwohl eine ganze Reihe von Privatpersonen zur Freude der Einrichtung bereits Gesichtsmasken gespendet hat.

Eigentlich sind die Pflegerinnen dafür da, die Gäste der Tagespflege zu betreuen, deren Gedächtnis in Schwung zu halten, mit ihnen zu spielen, zu singen oder zu basteln. Dass die Fachkräfte jetzt ohne zu murren und quasi berufsbildfremd arbeiten, hebt Madlen Müller hervor, Gesamt-Pflegedienstleiterin des AWO-Kreisverbands. Sie freut sich über das große Engagement ihrer Kolleginnen. Andere Pflegerinnen wiederum kümmern sich um die Tagespflege-Patienten in deren eigenen vier Wänden. Einige werden auch von ihren Angehörigen versorgt.

Die zwölf Bewohner der Senioren-WG dürfen weiterhin gemeinsam essen, kochen, die Gemeinschaftsräume sauber halten oder einfach zum Gespräch zusammensitzen. Sie werden von den Behörden wie eine Familie angesehen.

Ein paar Einschränkungen gibt’s aber doch: Sie dürfen keinen Besuch mehr empfangen und nicht selbst einkaufen gehen. Das übernehmen jetzt die Betreuungskräfte. Im Team spazieren zu gehen, geht auch nicht mehr. Wer frische Luft schnappen will, darf das nur ohne Mitbewohner machen, eine Pflegerin ist aber immer dabei.

Die AWO mit Hygieneartikel versorgt haben: Herbert Treinen (Blumberg), Maler Gut (Fürstenberg), Nancy Lafitte (Donaueschingen), Zvonimir Gyuran (Schwenningen), Raoul Holtke (Epfenhofen), Thorsten Lehmann (Blumberg) sowie Annette und Gerd Isabo, Petra Grambach, Sandra Huber und Gudrun Heer (alle Bettmaringen).

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Blumberg

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading