Zahlreiche Streifenwagen versuchten, den Mann zu stoppen - erfolglos. (Symbolfoto) Foto: dpa

Zahlreiche Streifenwagen versuchen Mann zu stoppen und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Willstätt: Nach 15-minütiger Verfolgungsjagd mit der Polizei hat ein Mann im Ortenaukreis einen Streifenwagen gerammt und zwei Beamte verletzt. Der 28-Jährige selbst sei bei dem Unfall in Willstätt am Dienstagabend schwer verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Vorausgegangen war ein Beziehungsstreit. Als Grund für das Verhalten des 28-Jährigen nennt die Polizei ersten Ermittlungen zufolge Alkoholkonsum und "möglicherweise auch eine seelische Ausnahmesituation". Weitere Angaben wollte ein Sprecher zunächst nicht machen.

Eine Frau aus Oberkirch hatte sich am Dienstagabend besorgt bei der Polizei gemeldet und gesagt, sie sei von ihrem Lebensgefährten bedrängt worden. Auch zu Handgreiflichkeiten soll es gekommen sein, ehe der Mann mit seinem Auto die Flucht ergriff.

Wenige Minuten später meldete eine Autofahrerin, sie sei von einem Auto gerammt worden, das anschließend davonbrauste. Zahlreiche Streifenwagen versuchten, den Mann zu stoppen - erfolglos. Erst als der 28-Jährige einem Streifenwagen auffuhr und sich überschlug, war der Spuk beendet.

Die beiden Beamten wurden leicht, der Mann schwer verletzt. Gegen ihn wird wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr sowie Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Oberreichenbach: Wer hat im Wald gezündelt?

Oberreichenbach-Oberkollbach: In der Nähe des Sportplatzes in Oberkollbach (Kreis Calw) hat es am Dienstagabend gebrannt. Die Polizei vermutet Feuerwerkskörper als Ursache.

Gegen 20.30 Uhr wurde der Polizei der Brand im Forstrevier Maisenbach gemeldet. Etwa 50 Quadratmeter Waldboden waren betroffen. Die Feuerwehren Oberkollbach und Würzbach waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen vor Ort und konnten den Brand schnell löschen.

In dem verbrannten Bereich wurden zwei Bodenfeuerwirbel aufgefunden, die als Brandursache in Frage kommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07051/161-0 an das Polizeirevier Calw zu wenden.

Baiersbronn: Autofahrer steht unter Drogeneinfluss

Baiersbronn: Am Dienstagabend hat eine Polizeistreife in Baiersbronn (Kreis Freudenstadt) einen unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer aus dem Verkehr gezogen.

Der 22-Jährige wurde kurz vor 23 Uhr mit seinem Mercedes auf der Oberdorfstraße angehalten. Bei der Kontrolle stellten die Ordnungshüter bei dem Mann drogentypische Symptome fest. Ein Drogentest bestätigte den Verdacht, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Marihuana stand.

Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und eine Blutentnahme im Krankenhaus veranlasst. Die Fahrzeugschlüssel wurden einbehalten und einem Angehörigen übergeben.

Burladingen: Autofahrer schläft auf B 32 ein

Burladingen-Hausen: Am frühen Mittwochmorgen ist auf der Bundesstraße 32 bei Hausen im Killertal (Zollernalbkreis) ein Autofahrer schlafend von der Fahrbahn abgekommen und hat sein Auto demoliert.

Der 53-Jährige nickte auf dner Fahrt in Richtung Burladingen kurz nach der Abfahrt Hausen ein und geriet mit seinem Ford Fiesta neben die Fahrbahn. Nach mehreren Metern Fahrt auf dem Grünstreifen prallte er gegen die Leitplanke, kam von dort wieder auf die Fahrbahn zurück und nach mehr als 100 Metern zum Stehen.

Der Mann hatte Glück: Er blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. An seinem älteren Fiesta entstand Totalschaden. Der gesamte Unfallschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

Sulz: Gestohlener Mercedes taucht wieder auf

Sulz: Ein von seiner Besitzerin seit mehreren Tagen gesuchte Mercedes SLK ist am Mittwochmorgen in Sulz (Kreis Rottweil) wieder aufgefunden worden.

Das Fahrzeug war von einem bislang unbekannten Täter missbräuchlich benutzt worden. Die 73-jährige Besitzerin hatte die Fahrzeugschlüssel am vergangenen Donnerstag in einem Geschäft in Sulz liegengelassen.

Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung: Wer hat das auffällige Fahrzeug im Zeitraum von Donnerstag bis Dienstagabend gesehen? Von besonderem Interesse für die Polizei ist die Frage, wer das Fahrzeug gesteuert hat. Hinweise nimmt der Polizeiposten Sulz unter der Telefonnummer 07454/92746 entgegen.

Vöhringen: Unfall an der Auffahrt zur A 81

Vöhringen/Sulz: Nach einem Fehler beim Verlassen des Beschleunigungsstreifens an der A 81-Auffahrt Sulz (Kreis Rottweil) hat es am Dienstagabend heftig gekracht.

Ein 40-jähriger Autofahrer missachtete beim Einfädeln die Vorfahrt eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Mercedes und zwang ihn zum Ausweichen auf die Überholspur. Dort kam in dem Moment ein Audi A4, der voll abbremste und nach rechts auswich. Auf dem rechten Fahrstreifen befand sich aber jetzt der 40-Jährige, ebenfalls einem Mercedes. Es kam zum Zusammenstoß zwischen dem ausweichenden Audi und dem Unfallverursacher.

An den beiden Unfallfahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schramberg: Hase springt über L 175

Schramberg-Tennenbronn: Auf der L 175 zwischen Tennenbronn (Kreis Rottweil) und St. Georgen (Schwarzwald-Baar-Kreis) sind am frühen Mittwochmorgen zwei Autos aufeinander gefahren und beschädigt worden.

Auf seiner Fahrt in Richtung St. Georgen lief einem 30-jährigen Autofahrer kurz vor der Gemarkungsgrenze Tennenbronn ein Hase vor seinen Renault. Der 30-Jährige bremste stark ab, um das Tier nicht zu überfahren. Sein Nachfolger, ein 37-jähriger Mercedes-Fahrer, erkannte die Situation zu spät und fuhr auf.

Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 7500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Bräunlingen: Unbekannter zerkratzt Opel

Bräunlingen: Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Mittwoch in Bräunlingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) den Fahrzeuglack eines in der Merowingerstraße abgestellten Opel Zafiras zerkratzt und so mehrere hundert Euro Sachschaden an dem Auto angerichtet.

Der Opel stand am Fahrbahnrand der Merowingerstraße, kurz vor der Abzweigung zur Herdenstraße, als sich der Unbekannte mit einem spitzen Gegenstand an dem Wagen zu schaffen machte.

Die Polizei Donaueschingen, Telefon 0771/83783-0, hat Ermittlungen eingeleitete und sucht nun Zeugen der Tat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: