Donaueschingen: Ein Unbekannter hat am Mittwochmorgen einen Molotow-Cocktail gegen die Eingangstür eines Gasthauses in der Hüfinger Straße in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) geworfen.

Durch das Eingreifen eines zufällig vorbeikommenden Autofahrers, konnte ein schlimmeres Ausmaß verhindert werden. Der Mann trat mit den Schuhen die Flammen aus.

An der Eingangstür entstand ein Sachschaden von etwa 400 Euro. Zum Zeitpunkt des Brandes schliefen in dem Haus vier Personen, sie blieben unverletzt.

Das Kriminalkommissariat Villingen ermittelt nun wegen schwerer Brandstiftung. Kriminaltechniker untersuchten am Mittwochmorgen die Brandstelle.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird ein fremdenfeindlicher Hintergrund ausgeschlossen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen nimmt das Kriminalkommissariat Villingen unter der Telefonnummer 07721/601-0 entgegen.

Furtwangen: Ehepaar klaut Geld aus Opferstock

Furtwangen-Schönenbach: Ein Ehepaar wurde in der Nikolauskirche in Schönenbach (Schwarzwald-Baar-Kreis) dabei erwischt, wie es aus dem Opferstock Geld gestohlen hat.

Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder zu Opferstockdiebstählen in der Nikolauskirche gekommen ist, konnten die Beamten des Polizeipostens Furtwangen am Montag ein Ehepaar im Alter von 61 und 59 Jahren aus dem Zollernalbkreis auf frischer Tat festnehmen.

Das Duo hatte zuvor registriertes Geld aus dem Opferstock gestohlen und wurde beim Verlassen der Kirche kontrolliert. Ob das Ehepaar für weitere ähnliche Straftaten in Frage kommt, wird derzeit geprüft.

VS-Schwenningen: 84-Jähriger wird bestohlen

VS-Schwenningen: Ein 84-Jähriger ist am Dienstag gegen 10.45 Uhr in Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis) um sein Bargeld erleichtert worden.

Der Senior war auf der Villinger Straße zu Fuß in Richtung Villingen unterwegs. An der Ecke zur Turnerstraße wurde er von einem bislang unbekannten Mann angesprochen. Der Mann bat darum, zwei 50 Cent-Stücke zu wechseln.

Der hilfsbereite 84-Jährige öffnete seine Geldbörse und gab dem Unbekannten eine ein Euro-Münze. Später bemerkte der Senior, dass ihm sein gesamtes Geld von knapp 100 Euro aus dem Geldbeutel gestohlen wurde.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, Osteuropäer, etwa 175 Zentimeter groß, rundliches Gesicht, hatte kurze dunkelbraune Haare. Er trug dunkelgraue Bekleidung.

Zeugen, die Hinweise zum gesuchten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Schwenningen (Telefon 07720/85000) zu melden.

Glatten: Unbekannter zerkratzt Auto

Glatten: Ein Unbekannter hat am Dienstagabend auf einem Parkplatz in Glatten (Kreis Freudenstadt) ein Auto zerkratzt.

Am schwarzen Cabriolet Peugeot 207 CC entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1500 Euro. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07441 536-0 entgegen.

Horb: 10.000 Euro Schaden bei Unfall

Horb: Bei einem Unfall am Dienstagnachmittag bei Horb (Kreis Freudenstadt) ist ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro entstanden.

Der Fahrer eines Kleintransporters geriet gegen 15.30 Uhr auf der Fahrt nach Singen, zwischen den Anschlussstellen Rottenburg und Horb, rechts von der Fahrbahn ab.

Dabei fuhr der 53-jährige Fahrer des Daimler-Benz Vito zunächst über den Grünstreifen und geriet anschließend mit der Fahrzeugmitte auf die Außenschutzplanken.

Im weiteren Verlauf überrollte das Fahrzeug 13 Außenschutzplanken und streifte ein Hinweisschild bis es schließlich im Grünstreifen zum Stehen kam.

Die Ölwanne des Kleintransporters wurde aufgerissen, wobei Getriebeöl ins Erdreich lief. Über Verkehrswarnfunk wurden die Verkehrsteilnehmer über die verstreut auf der Fahrbahn liegenden Fahrzeugteile informiert.

Die Straßenmeisterei war mit vier Mann und zwei Fahrzeugen vor Ort und kümmerte sich um die Beseitigung der Folgeschäden. Der Fahrer des Kleintransporters wurde nicht verletzt. Am Vito entstand Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Horb: Betrüger will Rentnerin reinlegen

Horb: Ein Betrüger hat am Mittwochmittag eine 78-jährige Frau in Horb (Kreis Freudenstadt) reinlegen möchten.

Der unbekannte männliche Anrufer, der sich als Beamter des Polizeireviers Horb ausgab, beschuldigte die Frau, an einem Glücksspiel teilgenommen und aus diesem Spiel jetzt über 13.000 Euro Schulden zu haben.

Der Gauner schlug eine einvernehmliche, außergerichtliche Bereingung der Sache durch eine Online-Überweisung von 2500 Euro über die Western Union Holding in die Türkei vor.

Die 78-Jährige reagierte. Sie rief sofort bei der Polizei an, wo schnell klar wurde, dass der Anrufer ein Betrüger war.

Als sich der unbekannte Mann wenig später nach dem Stand der Überweisung erkundigte, teilte ihm die Seniorin mit, dass sie bereits mit der richtigen Polizei gesprochen habe, worauf der Anrufer das Gespräch sofort beendete.

Sigmaringen: Gelbe Säcke gehen in Flammen auf

Sigmaringen: In Sigmaringen sind am Dienstagabend drei gelbe Säcke in Brand geraten.

Die Müllsäcke standen auf einem Gehweg in der Karlstraße direkt an einer Hauswand, die durch das Feuer beschädigt wurde. Polizeibeamte löschten den Brand mit einem Feuerlöscher. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

Möglicherweise wurden die Säcke von Unbekannten in Brand gesteckt. Zeugen werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07571/1040 bei der Polizei Sigmaringen zu melden.

Tuttlingen: Fußgängerin bei Unfall verletzt

Tuttlingen: Eine 51-jährige Fußgängerin ist bei einem Unfall am Dienstagnachmittag in Tuttlingen verletzt worden.

Eine 51-jährige Frau war auf dem Gehweg an der Stockacherstraße stadteinwärts unterwegs zu ihrem Fahrzeug. Dort passierte sie die Parkplatzausfahrt der Tuttlinger Kaufland-Filiale.

In dieser Ausfahrt wartete ein 44-jähriger Autofahrer auf eine Lücke im Verkehr, um sich nach rechts in die Stockacherstraße einfädeln zu können.

Als die Fahrbahn frei wurde, fuhr er an, übersah dabei aber die mittlerweile vor seinem Fahrzeug befindliche Fußgängerin.

Der 44-Jährige traf die Frau im Beinbereich, weshalb sie stürzte und sich eine größere Platzwunde am Hinterkopf zuzog. Sie wurde zur stationären Überwachung ins Klinikum Tuttlingen gebracht.

Wellendingen: Restmülltonne gerät in Brand

Wellendigen: Eine Restmülltonne ist am Dienstagmittag in der Kapellenhalde in Wellendingen (Kreis Rottweil) in Brand geraten.

In der Annahme, dass keine Glut mehr vorhanden ist, hatte die Besitzerin des betroffenen Wohnhauses Asche aus ihrem Ofen in die Mülltonne geschüttet.

Tatsächlich waren noch Glutreste vorhanden, die ausreichten, um die Mülltonne zu entzünden. Das Feuer der brennenden Restmülltonne griff auf den danebenstehenden Papiermüll und nahestehende Gartenmöbel über.

Durch die Hitze platzte an einigen Stellen der Außenputz ab. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Niemand wurde verletzt. Die Feuerwehr Wellendingen war vor Ort und löschte den Brand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: