Ein Lkw hat eine Sandsteinsäule des Hornberger Rathauses gerammt und beschädigt. Foto: Gräff

Brummi-Fahrer ignoriert Durchfahrtsverbot und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Hornberg: Ein Lastwage hat am Donnerstagnachmittag das Rathaus von Hornberg (Ortenaukreis) gerammt und damit eine Besprechung im Büro des Bürgermeisters abrupt unterbrochen.

In der Amtsstube des Gemeindevorstehers war gegen 16.45 Uhr ein Vibrieren wahrzunehmen, was die Herren sofort auf die Straße trieb, um der Störung auf den Grund zu gehen. Die erschrockenen Rathausmitarbeiter konnten allerdings nur noch einem Lastwagen mit heller Plane und ausländischer Zulassung hinterherschauen, der Sekunden zuvor offensichtlich ein Verkehrszeichen umgefahren und dann eine Sandsteinsäule des Rathauses in Mitleidenschaft gezogen hatte.

Der Schaden am Rathaus beläuft sich laut Polizei auf mehrere tausend Euro. Außer, dass sich der Fahrer des Lastwagens entgegen seiner Pflichten vom Unfallort entfernte, hätte er das Stadtgebiet aufgrund eines bestehenden Verbots erst gar nicht befahren dürfen.

Eine sofortige Fahndung nach dem Flüchtigen war am Ortseingang von Haslach schließlich von Erfolg gekrönt. Beamte des Polizeireviers Haslach konnten den verursachenden Brummi-Fahrer stellen, dem nun nicht nur Post von der Staatsanwaltschaft ins Haus steht, sondern auch eine Rechnung der Stadt Hornberg. Der Schaden am Lastwagen wird auf rund 3000 Euro beziffert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: