Unberechtigt "Corona-Soforthilfe" eingestrichen hat die Betreiberin eines - so die Polizei - "Etablissements" in Villingen-Schwenningen. (Symbolfoto) Foto: dpa

42-Jährige führt Betrieb illegal fort und weitere Polizeimeldungen aus der Region.

Villingen-Schwenningen: Unberechtigt "Corona-Soforthilfe" eingestrichen hat die Betreiberin eines - so die Polizei - "Etablissements" in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald-Baar-Kreis).

Die 42-Jährige sollte ihren Betrieb im aktuellen Corona-Lockdown schließen und hatte dies so auch bei den Behörden gemeldet. Daraufhin erhielt sie Unterstützungsgelder in fünfstelliger Höhe, führte ihren Betrieb jedoch unerlaubt weiter. 

Neben einer Betrugsanzeige erwartet die Frau auch ein Verfahren wegen Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung und sie muss die zu Unrecht erhaltenen Gelder zurückbezahlen.

Blumberg: Unbekannte zerstechen Reifen

Blumberg: Unbekannte haben über das Wochenende in Blumberg (Schwarzwald-Baar-Kreis) die Reifen mehrerer Lkw zerstochen.

Die Täter zerstachen an sechs in der Tevesstraße abgestellten Sattelzugmaschinen mehrere Reifen und verursachten so Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Die Laster standen auf einem Parkplatz, der zu einem Textilwarenmarkt gehört. 

Hinweise an den Polizeiposten Blumberg, Telefon 0771/83783-0.

Dunningen: Unbekannte legen Hindernis auf Straße

Dunningen: Die rund dreißig Kilo schwere Fußplatte eines Verkehrsschildes ist von einem Unbekannten am Sonntagabend auf die Seedorfer Straße in Dunningen (Kreis Rottweil) gelegt worden. 

Der Vorfall ereignete sich zwischen 18.45 Uhr und 19.15 Uhr. Da das Hindernis in einer leichten Rechtskurve lag und komplett schwarz war, bemerkte es ein 19-jähriger Autofahrer zu spät. Er legte die Fußplatte danach sofort auf den Gehweg. 

Die Polizei ermittelt. Hinweise an die Polizei Schramberg, Telefon 07422/2701-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: