Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus Stuttgart 2. April: Betrugsopfer tot aufgefunden

Von
Ein Spaziergänger hat am Mittwoch in Stuttgart-Botnang die Leiche eines 81-Jährigen gefunden. Foto: dpa/Symbolbild

Stuttgart-Botnang: Am Mittwochnachmittag hat ein Spaziergänger in Stuttgart-Botnang die Leiche eines Mannes entdeckt, der am Dienstag Opfer eines Trickbetrugs geworden war.

Wie die Polizei mitteilt, war der verstorbene 81-Jährige am Dienstagvormittag von einem angeblichen Verwandten namens Martin angerufen worden. Der Anrufer behauptete, für ein bevorstehendes Immobiliengeschäft mehrere tausend Euro zu benötigen. Als der Senior dem Anrufer mehrere zehntausend Euro in Aussicht stellte, ließ dieser sich das Geld nach Bad Cannstatt bringen.

Vor einer Bankfiliale an der Badstraße gab sich ein angeblicher Herr Braun zu erkennen, der das Geld im Auftrag des vermeintlichen Verwandten Martin entgegen nahm. Bei dem angeblichen Herrn Braun soll es sich um einen zirka 20 bis 30 Jahre alten Mann mit lockigem braunem Haar handeln. Dieser war von schlanker Statur und hatte einen dunklen Teint. Bekleidet war der Täter mit einem blauen Mantel.

Am Mittwoch erstattete der betrogene 81-Jährige Anzeige bei der Polizei. Wenige Stunden später, gegen 16.50 Uhr, wurden die Beamten von einem 75-jährigen Spaziergänger in das Gewann Metzgerhau gerufen. Der Zeuge hatte dort eine verletzte männliche Person unterhalb eines Abhanges entdeckt. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Beamte der Kriminalpolizei identifizierten den zunächst unbekannten Mann als genau den 81-Jährigen, der am Vortag Opfer des Enkeltrickbetruges wurde. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an, die Leiche soll obduziert werden. Derzeit gehen die Ermittler davon aus, dass es zwischen dem Trickbetrug und dem Tod des Mannes keine Verbindung gibt, wie ein Sprecher sagte.

Zeugen, die die Geldübergabe in Bad Cannstatt beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/8990-5778 zu melden.

Flirts & Singles