Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert

Von
Ein Autofahrer ist in der Nacht zum Mittwoch in Sulzbach an der Murr vor der Polizei geflüchtet (Symbolbild). Foto: Leserfotograf runner1007/Symbolbild

Sulzbach an der Murr: Ein 54-jähriger Autofahrer hat sich in der Nacht zum Mittwoch in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.

Wie die Beamten melden, wollten sie ihn kurz nach Mitternacht in der Backnanger Straße kontrollieren, weil das Abblendlicht seines Mercedes defekt war. Sie signalisierten dem Autofahrer per Handzeichen, rechts ranzufahren. Daraufhin soll der 54-Jährige zunächst langsam auf einen der Beamten zugefahren sein, dann aber plötzlich Gas gegeben haben. Der Polizist fiel quer über die Motorhaube und stürzte zu Boden. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

In einem Wohngebiet konnte die Polizei den 54-jährigen Fahrer schließlich noCh einmal stoppen. Als ein weiterer Polizist gerade die Beifahrertür des stehenden Autos geöffnet hatte, soll der 54-Jährige erneut Gas gegeben haben. Der Polizist konnte sich auf den Gehweg retten, bevor er von der geöffneten Tür eingeklemmt werden konnte. Die Polizei musste den Flüchtigen schließlich noch über Spiegelberg verfolgen. Auf der Fahrt soll der Mann noch ein Verkehrsschild umgefahren und einen unbekannten Autofahrer von der Straße gedrängt haben. Schließlich kam der Verdächtige selbst von der Fahrbahn ab und blieb mit seinem Wagen auf einem Acker stecken.

Als die Beamten den Autoschlüssel abziehen wollten, soll der betrunkene Mann auf die Polizisten eingeschlagen haben. Bei seiner Festnahme wurden die beiden Beamten leicht verletzt. Zur Klärung der Verkehrsgefährdungen während der Flucht bittet die Polizei unter der Telefonnummer 07191/9090 um Zeugenhinweise.