Weil er einer jungen Frau, die belästigt wurde, helfen wollte, ist ein 47-Jähriger am Freitagabend von den Tätern attackiert und verletzt worden. (Symbolbild) Foto: Regio - Philipp Weingand

Weil er einer jungen Frau, die belästigt wurde, helfen wollte, ist ein 47-Jähriger am Freitagabend in Ludwigsburg von den Tätern attackiert und verletzt worden. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ludwigsburg: Beim Versuch, einem jungen Mädchen zu helfen, das von zwei Unbekannten belästigt wurde, ist ein 47-Jähriger am Freitagabend in Ludwigsburg verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der Mann gegen 22.15 Uhr die Straßenäcker Straße entlang. Am Kreisverkehr auf Höhe der Bushaltestelle entdeckte er eine junge Frau, die von zwei Männern belästigt wurde und um Hilfe rief. Um der jungen Frau helfen zu können, hielt der Mann an und stieg aus. DieTäter ließen von der jungen Frau ab, gingen auf den Mann zu und schlugen auf ihn ein. Einer der beiden Täter soll dabei einen unbekannten Gegenstand verwendet haben, mit dem er den 47-Jährigen am Ohr verletzte. Sowohl die beiden Täter als auch die junge Frau gingen unerkannt in Richtung Westen davon. Der Helfer erlitt vermutlich eine Gehirnerschütterung.

Die Täter sollen zwischen 1,75 und 1,80 Meter groß und dunkel gekleidet gewesen sein. Beide trugen Jogginghosen sowie weiße Turnschuhe. Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ohne Erfolg.

Ludwigsburg: 17-jährige Fußgängerin von Bus erfasst

Ludwigsburg: Am Freitagnachmittag ist eine 17-jährige Fußgängerin in Ludwigsburg von einem Bus erfasst und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, überquerte die Fußgängerin gegen 15.30 Uhr den Busbahnhof in Richtung Bushaltestellen. Dabei wurde sie von einem Bus erfasst und durch den Aufprall gegen den Asphalt geschleudert. Die 17-Jährige wurde dabei leicht verletzt.

Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0714-18-5353 bei der Polizei zu melden.

Böblingen: Junge Autofahrerin begeht Unfallsflucht

Böblingen: Weil die Fahrerin eines hellgrünen Wagens ihm den Weg abschnitt, musste ein Busfahrer am Freitagabend in Böblingen so stark abbremsen, dass ein Fahrgast verletzt wurde.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 46-jährige Busfahrer gegen 17.40 Uhr vom Kreisverkehr kommend in die Talstraße. Plötzlich schnitt ihm die junge Fahrerin eines hellgrünen Wagens den Weg ab. Um eine Kollision zu vermeiden, musste der Busfahrer so stark abbremsen, dass ein 62-jähriger weiblicher Fahrgast stürzte und sich dabei leichte Verletzungen zuzog. Die Frau musste im Krankenhaus behandelt werden.

Ohne Rücksicht auf den Unfall zu nehmen, flüchtete die etwa 20-jährige Autofahrerin vom Unfallort in unbekannte Richtung.

Leonberg: Unfallstelle zu spät gesehen - 44-Jähriger knallt in Ersthelferauto

Leonberg: Weil er das Auto eines Ersthelfers auf einer Kreisstraße bei Leonberg (Kreis Böblingen) übersehen hat, ist ein 44-jähriger Hyundai-Fahrer am Freitagabend durch zu starkes Abbremsen ins Schleudern geraten.

Wie die Polizei meldet, war ein 65-jähriger Audi-Fahrer gegen 17.20 Uhr auf der Kreisstraße 1011 bei Leonberg unterwegs, als er einen Unfall entdeckte. Der Mann stellte seinen Wagen auf der rechten Fahrbahnseite mit eingeschaltetem Warnblinklicht ab und leistete Hilfe.

Kurz darauf kam ein 44-jähriger Hyundai-Fahrer die abschüssige Kreisstraße hinunter und bremste beim Entdecken des Unfalls so stark ab, dass sein Auto ins Schleudern geriet und schließlich gegen den abgestellten Audi prallte. Weil sich durch den starken Aufprall der Airbag des Hyundais löste, verletzte sich der 44-Jährige leicht.

Der Sachschaden beträgt etwa 9000 Euro.

Rutesheim: Unbekannter nimmt 19-jährigem Autofahrer die Vorfahrt und flüchtet

Rutesheim: Vorfahrt missachtet, Unfall erzeugt und geflüchtet: Bei einem Verkehrsunfall in Rutesheim (Kreis Böblingen) ist am Freitagnachmittag ein Sachschaden von 7000 Euro entstanden.

Wie die Polizei berichtet, befuhr ein 19-jähriger Ford-Fahrer gegen 14.50 Uhr die Hindenburgstraße als ihm von einem unbekannten Autofahrer an der Einmündung zur Ganghoferstraße die Vorfahrt genommen wurde.

Um eine Kollision zu verhindern, musste der junge Mann eine Vollbremsung machen, geriet dabei auf der schneeglatten Fahrbahn ins Rutschen und prallte gegen ein Gartentor. Der Unfallverursacher, der ein Auto, ähnlich der Mercedes A-Klasse fuhr, flüchtete.

Böblingen: 30-Jähriger fährt über Rot und verursacht Unfall

Böblingen: Über Rot gefahren: Ein 30-jähriger Seat-Fahrer hat am Freitagabend in Böblingen eine Ampel missachtet und dadurch einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, war der 30-Jährige gegen 19.30 Uhr auf der Sindelfinger Straße aus Sindelfingen kommend unterwegs. An der Kreuzung der Friedrich-List-Straße soll der Seat-Fahrer eine rote Ampel übersehen haben, weshalb er geradeaus in den Kreuzungsbereich hineingefahren ist. Dort kam es zu einer Kollision mit einem 55-jährigen Skoda-Fahrer.

Der 30-Jähige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 11.000 Euro.

Esslingen: 22-jähriger Smartfahrer übersieht anderes Auto

Esslingen: Am frühen Samstagmorgen hat sich in Esslingen ein Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ereignet.

Wie die Polizei meldet, war ein 22-jähriger Smart-Fahrer um gegen 5.45 Uhr auf der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke unterwegs. Dabei übersah er einen 52-jährigen Renault-Fahrer und fuhr auf ihn auf.

Glücklicherweise verletzte sich keiner der beiden Fahrer bei dem heftigen Aufprall. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von 12.000 Euro.

Oppenweiler: 36-Jähige verursacht Auffahrunfall wegen Unachtsamkeit

Oppenweiler: Wegen Unachtsamkeit hat eine 36-Jährige einen Verkehrsunfall in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die die 36-Jährige gegen 18.45 Uhr mit ihrem VW auf der Hauptstraße unterwegs. Dabei übersah sie offenbar aus Unachtsamkeit, dass der vorausfahrende 33-jährige Mercedes-Fahrer wegen einer roten Ampel abbremsen musste und fuhr auf den Wagen auf.

Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 9000 Euro.

Ebersbach an der Fils: Ohne Führerschein und mit fremdem Wagen Unfall verursacht

Ebersbach an der Fils: Ohne Führerschein und mit einem fremden Wagen hat ein 30-Jähriger am Freitagabend in Ebersbach an der Fils (Kreis Göppingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, war der 30-Jährige am Freitagabend gegen 19 Uhr mit einem Hyundai auf der Bahnhofstraße unterwegs, als er einen parkenden Fiat gestreift haben soll. Ungeachtet des Vorfalls, soll der junge Mann einfach weiter gefahren sein.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet hatten, konnten der Polizei schließlich das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges nennen. Bei den Ermittlungen zum Halter des Wagens stellte sich heraus, dass der 30-Jährige keinen Führerschein hatte und ohne die Erlaubnis der Fahrzeughalterin mit dem Auto unterwegs gewesen ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: