Ein defektes Ladekabel hat vermutlich einen Brand in Hessigheim ausgelöst. Foto: dpa

Glück im Unglück: Nachdem ein defektes Ladekabel einen Brand in einer Wohnung in Hessigheim ausgelöst hatte, rief eine aufmerksame Nachbarin die Feuerwehr, die das Schrillen des Rauchmelders gehört hatte - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Hessigheim: Ein defektes Ladekabel hat offenbar am Freitagabend in einer Wohnung in Hessigheim (Kreis Ludwigsburg) einen Brand ausgelöst. Davon geht die Feuerwehr aus.

Eine Nachbarin hörte gegen 22.30 Uhr das Schrillen des Rauchmelders in dem Mehrfamilienhaus in der Rosenstraße und machte sich auf die Suche nach der Ursache, teilt die Polizei mit. Der Lärm kam aus der Wohnung im Dachgeschoss, in der sich zu dem Zeitpunkt aber niemand aufhielt. Die Frau alarmierte die Feuerwehr, die die stark verrauchte Wohnung betrat und als vermutete Ursache ein defektes Ladekabel im Wohnzimmer ausmachte. Durch die starke Rauchentwicklung sind die Wände mit Ruß geschwärzt.

Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.

Sachsenheim: Weinberggerätehütte brennt aus

Sachsenheim: Im Gewann Steingereut in Sachsenheim (Kreis Ludwigsburg) ist am Freitagabend eine Weinberggerätehütte ausgebrannt. 

Wie die Polizei berichtet ging die Hütte gegen 22.35 Uhr in Flammen auf und brannte vollständig nieder. Die Feuerwehr Sachsenheim rückte mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften aus. Der Sachschaden beläuft sich auf 2500 Euro.

Die Ermittlungen zur Ursache dauern an. 

Esslingen: 21-Jährige verletzt Polizisten in Disko

Esslingen: Weil eine 21-jährige Frau am frühen Samstagmorgen in einer Diskothek in Esslingen (Kreis Esslingen) ihre Rechnung nicht bezahlen wollte, ist sie zunächst mit dem örtlichen Sicherheitsdienst und dann mit der Polizei aneinandergeraten.

Die Sicherheitskräfte hatten die Beamten hinzugerufen, als sich die junge Frau weigerte zu bezahlen. Als die Polizisten die Identität der Frau feststellen wollten, weigerte diese sich, beleidigte die Beamten massiv und setzte sich dann mit Gewalt zur Wehr. Dabei wurden zwei Polizisten leicht verletzt.

Gegen die junge Frau wird nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.  

Nürtingen: Junge Radfahrerin schwer verletzt

Nürtingen: Eine 17-jährige Radfahrerin ist am Freitagmittag bei einem Zusammenstoß mit einem Mercedes in der Neuffener Straße in Nürtingen (Kreis Esslingen) schwer verletzt worden, teilt die Polizei mit.

Die junge Frau hatte gegen 13.20 Uhr die Straße an einer Fußgängerampel überqueren wollen. Als sie bemerkte, dass die Autos auf der rechten Seite anhielten, setzte sie sich in Bewegung. Allerdings hielt eine 81-jährige Mercedes-Fahrerin, die von der Gegenseite auf die Ampel zu fuhr, nicht an und erfasste die junge Frau. Diese wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sie können sich unter 0711/3990420 bei der Verkehrspolizei in Esslingen melden.

Leinfelden-Echterdingen: Brand in Bürogebäude geht glimpflich aus

Leinfelden-Echterdingen: Ein Brand in einem Bürogebäude in der Leinfelder Straße 60 in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) ist am Freitagabend glimpflich ausgegangen, berichtet die Polizei.

Offenbar führte ein technischer Defekt zu einem Kabelbrand, der wiederum die Sprinkleranlage des Gebäudes in Gang setzt. Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werde, die Ermittlungen dauern an.

Filderstadt: Frau fährt auf B27 gegen Leitplanken

Filderstadt-Plattenhardt: Aus bislang ungeklärter Ursache ist eine 42-jährige Frau am Freitagmittag auf der B27 von der Fahrbahn abgekommen.

Sie war auf der linken Fahrspur in Richtung Stuttgart unterwegs, als sie zwischen den Anschlussstellen Plattenhardt und Bernhausen (Kreis Esslingennach links von der Fahrbahn abkam und gegen die Mittelleitplanke stieß. Danach fuhr sie quer über beide Fahrstreifen und stieß frontal gegen die rechte Leitplanke.

Die Fahrerin wurde bei dem Unfall nicht verletzt, der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt, teilt die Polizei mit. Das Auto musste abgeschleppt werden.

Schorndorf: 14.000 Euro Sachschaden bei Auffahrunfall

Schorndorf: Zu einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen und einem Sachschaden von 14.000 Euro ist es am Freitagmittag in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) gekommen.

Eine 19-Jährige war gegen 14 Uhr mit ihrem Audi in der Stuttgarter Straße stadteinwärts unterwegs und wollte nach links auf das Gelände der Aral-Tankstelle einbiegen, berichtet die Polizei. Während der Autofahrer hinter ihr in seinem Fiat noch rechtzeitig bremsen konnte, fuhr ein dahinter fahrender Porsche-Fahrer auf den Fiat auf. Dadurch wurde der Fiat auf den Audi geschoben.

Der Sachschaden wird auf 14.000 Euro geschätzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: