Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Blaulicht aus der Region Stuttgart 30. Oktober: Polizei als Taxi-Dienst missbraucht

Von
Insgesamt elf Mal wählt ein 28-Jähriger in der Nacht zum Donnerstag in Leonberg den Notruf - der junge Mann ist allerdings in keiner Notlage, sondern will sich von den Beamten nur chauffieren lassen. Foto: dpa/Symbolbild

Leonberg: Ein 28-Jähriger hat in der Nacht zum Donnerstag in Leonberg (Kreis Böblingen) elf Mal den Notruf gewählt, um sich abholen zu lassen.

Laut der Polizei rief der deutlich betrunkene junge Mann zwischen 3.40 Uhr und 4 Uhr im das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Ludwigsburg an und verlangte von den Polizisten, dass sie ihn abholen. Dabei soll er auch eine Polizistin am Telefon beleidigt haben. Schließlich fuhren die Polizisten in die Rutesheimer Straße und trafen ihn dort an.

Auch im persönlichen Gespräch zeigte sich der 28-Jährige unkooperativ und aggressiv. Fortwährend soll er einen der Beamten beleidigt haben und sich geweigert haben, sich auszuweisen. Auch seinen Namen wollte er nicht nennen. Als die Beamten ihn zum Polizeirevier mitnehmen wollten, widersetzte er sich und ließ sich zwei Mal auf den Boden fallen. Dabei verletzte er sich leicht im Gesicht.

Nachdem der 28-Jährige durch einen hinzugerufenen Notarzt untersucht worden war, nahm ihn die Polizei mit aufs Revier und nahm ihn in Gewahrsam, bis gegen 8.45 Uhr seine Identität geklärt war. Dann wurde er freigelassen.

Den Mann erwarten nun Anzeigen wegen des Missbrauchs von Notrufen und Beleidigung.