Bislang Unbekannte haben in Schorndorf am Donnerstag ein Stahlseil über die Straße gespannt. Ein 42-jähriger Autofahrer bemerkte dies nicht und fuhr dagegen. Foto: dpa

Das hätte weitaus schlimmer ausgehen können: Unbekannte spannen in Schorndorf ein Stahlseil über die Straße, ein Autofahrer fährt dagegen. Dabei wird sein Fahrzeug beschädigt - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.
 

Schorndorf: Einen äußerst gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr haben bislang Unbekannte am Donnerstag in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) begangen: Sie spannten ein Stahlseil über die Johan-Philipp-Palm-Straße auf Höhe der dortigen Baustelle. Ein 42 Jahre alter Autofahrer fuhr am frühen Freitagmorgen gegen 0.10 Uhr dagegen. Dabei wurde sein VW leicht beschädigt. Dies meldet die Polizei.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, spannten die Täter das Spannseil für Reklame über die Straße. Ein Ende des Seils befestigten sie vermutlich an einer Hauswand, das andere wickelten sie um eine Baustellenabschrankung. Damit war das Seil quer über die Straße gespannt.

Dies bemerkte der 42-jährige VW-Fahrer zu spät und fuhr dagegen. Das Seil verfing sich am Außenspiegel und schlug danach auf dem Fahrzeugdach ein. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

Schorndorf: Polizei sucht Zeugen zu Unfallflucht

Schorndorf: Die Polizei sucht Zeugen zu einer Unfallflucht, die sich am Donnerstagnachmittag in der Waiblinger Straße in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, fuhr ein Unbekannter mit seinem Auto aus dem Tankstellengelände auf die Landestraße 1150. Hierbei übersah er den aus Richtung Kreisverkehr Mittlere Brücke kommenden Seat eines 35 Jahre alten Mannes, der stark abbremsen und nach links ausweichen musste.

Anschließend streifte der Seat einen Ast. Durch das starke Abbremsen schlug der Mann mit dem Kopf gegen sein Lenkrad und zog sich eine Schädelprellung zu.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07181/2040 um Zeugenhinweise.

Fellbach: Mit Auto überschlagen - geflüchtet

Fellbach: Ein bislang unbekannter Seat-Fahrer hat am frühen Freitagmorgen in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) einen Unfall verursacht, bei dem sich sein Fahrzeug überschlug. Der Fahrer machte sich danach unerkannt aus dem Staub.

Polizeiangaben zufolge beobachtete ein Zeuge gegen 3.40 Uhr, wie der Seat im Kreisverkehr Bühlstraße/Bruckstraße von der Fahrbahn abkam und gegen den Mittelkreisel prallte. Daraufhin überschlug sich das Auto und blieb auf dem Dach liegen.

Noch vor dem Eintreffen der Polizei hatte sich der Unfallverursacher jedoch zu Fuß entfernt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Mann verlief negativ. Am Seat entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

Nürtingen: 29-Jähriger brutal zusammengeschlagen

Nürtingen: Ein betrunkener 29-Jähriger ist am frühen Freitagmorgen in der Kirchheimer Straße in Nürtingen (Kreis Esslingen) von bislang unbekannten Tätern zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, hielt sich der Mann gegen 3 Uhr in der Kirchheimer Straße auf. Eine Passantin beobachtete, wie er auf Höhe der Plochinger Straße von zwei unbekannten Männern zunächst angepöbelt und dann geschlagen wurde. Das Opfer ging schließlich zu Boden, die Täter entfernten sich daraufhin.

Der 29-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen der Tat dauern noch an.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07022/92240 zu melden.

Esslingen: 19-Jähriger brutal beraubt

Esslingen: Am frühen Freitagmorgen hat ein bislang unbekannter Täter in Esslingen einen 19 Jahre alten Mann zusammengeschlagen und dessen Mobiltelefon gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, lief der 19-Jährige gegen 5.10 Uhr die Burgstaffeln hoch in Richtung Mülbergerstraße. Kurz vor der Burg traf er auf den Täter und kam mit diesem ins Gespräch. Unvermittelt schlug der Unbekannte dem jungen Mann gegen den Kopf.

Als das Opfer zu Boden ging, setzte sich der Angreifer auf den 19-Jährigen und forderte sein Mobiltelefon. Obwohl ihm dieses ausgehändigt wurde, schlug und trat der Täter noch mehrfach auf den am Boden liegenden Mann ein.

Das Opfer konnte letztendlich mit leichten Verletzungen flüchten. Der Wert des Telefons beläuft sich auf mehrere hundert Euro. Eine Fahndung nach dem Täter, an der mehrere Streifenwagenbesatzungen beteiligt waren, verlief ergebnislos.

Bei dem Täter soll es sich um einen jüngeren Mann mit südländischem Aussehen handeln. Er ist zirka 1,80 Meter groß, hat dunkle kurze Haare und einen Dreitagebart. Zum Tatzeitpunk trug er eine weiße Kapuzenjacke oder einen Kapuzenpullover.

Die Kriminalpolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/39900 um Zeugenhinweise.

Schwieberdingen: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Schwieberdingen: Ein 74 Jahre alter Fahrradfahrer hat sich am Donnerstagnachmittag bei einem selbst verschuldeten Unfall in Schwieberdingen (Kreis Ludwigsburg) schwere Verletzungen zugezogen.

Wie die Polizei berichtet, missachtete der 74-Jährige gegen 17.30 Uhr auf einem Feldweg im Gewann Laib zwischen Markgröningen und Schwieberdingen die Vorfahrt eines 63 Jahre alten Autofahrers. Dabei verletzte sich der Radler schwer. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wird auf zirka 2600 Euro geschätzt.

Mundelsheim: Mit Fahrzeug überschlagen - selbst befreit

Mundelsheim: Ein 24 Jahre alter Fiat-Fahrer ist bei einem selbst verschuldeten Unfall in Mundelsheim (Kreis Ludwigsburg) verletzt worden. Bei dem Unfall überschlug sich sein Fahrzeug und kam auf der Seite liegend zum Stillstand. Dies meldet die Polizei.

Der 24-Jährige war gegen 6.15 Uhr auf der Kreisstraße 1700 zwischen Mundelsheim und Pleidelsheim unterwegs. . Aus bislang unbekannter Ursache kam er von der Fahrbahn ab und geriet ins Schleudern. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und kam auf der Seite liegend zum Stillstand.

Der verletzte Autofahrer konnte sich aus seinem Fahrtzeug befreien und wurde in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Am Auto entstand ein Sachschaden von zirka 3000 Euro. Die Kreisstraße war über die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung des Fiat für rund zwei Stunden gesperrt.

Herrenberg: Heuballen in Brand geraten

Herrenberg: Die Feuerwehr Herrenberg (Kreis Böblingen) ist in der Nacht zum Freitag zu einem Feuer zwischen einem Wohnhaus und einem Stall in Oberjensingen gerufen worden. Dort waren zwölf Heuballen in Brand geraten.

Wie die Polizei mitteilt, fingen die Heuballen gegen 2 Uhr Feuer. Die Feuerwehr kam mit drei Fahrzeugen und 20 Mann zum Einsatzort. Die Flammen konnten gelöscht werden, bevor sie auf den Stall beziehungsweise das Wohnhaus übergreifen konnten. Zur Ursache des Brandes hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: