Nach einem Streit soll ein 19-Jähriger eine 24-Jährige und deren 19-jährigen Begleiter in Esslingen absichtlich mit dem Auto angefahren haben. Foto: dpa / Symbolbild

Nach einem Streit soll ein 19-Jähriger eine 24-Jährige und deren 19-jährigen Begleiter in Esslingen absichtlich mit dem Auto angefahren haben. Diese und weitere Polizeimeldungen aus der Region Stuttgart.

Esslingen: Ein 19-Jähriger wird verdächtigt, am Sonntagmorgen in Esslingen eine 24-Jährige und deren 19-jährigen Begleiter mit dem Auto absichtlich angefahren zu haben.

Wie die Polizei mitteilte, hatten die 24-Jährige und ihr Begleiter gegen 2 Uhr eine Gaststätte am Ottilienplatz verlassen und sich zu Fuß auf den Weg zum Taxistand am Bahnhof gemacht. Auf der Martinstraße soll es dann zwischen dem 19-jährigen Verdächtigen und der Frau zu einem Streit gekommen sein, in den sich deren 19-jähriger Begleiter einschaltete. Nach derzeitigem Erkenntnisstand der Beamten prügelten sich die beiden Männer. Anschließend ging das Paar weiter, während der Verdächtige zurückblieb.

Laut der Polizei beschlossen er und ein 18-Jähriger daraufhin, die beiden mit dem Auto zu attackieren. Als das Paar auf dem Gehweg in der Martinstraße nahe der Kreuzung Berliner Straße unterwegs war, sollen der 19-Jährige und seine zwei Mitfahrer mit einem Renault Kangoo angerauscht gekommen sein und die beiden von hinten angefahren haben. Beide wurden dabei zu Boden geworfen und zogen sich Hüft- und Beinverletzungen zu. Die Frau musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden.   

Der 19-jährige Fahrer, sein 18-jähriger Beifahrer und der 19-jährige Mitfahrer wurden kurze Zeit später in Stuttgart von der Polizei festgenommen. Dem Fahrer sowie seinem Beifahrer wird nun versuchte Tötung vorgeworfen. Beide kamen in ein Gefängnis. Der 19-jährige Mitfahrer blieb auf freiem Fuß.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen auf der Martinstraße machen können, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden.

Esslingen: Kupfer im Wert von 13.000 Euro gestohlen

Esslingen: Im Laufe des Wochenendes haben Unbekannte von einer Baustelle in Esslingen Kupfer im Wert von etwa 13.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei berichtete, hatten es die Langfinger auf der Großbaustelle in der Olgastraße auf Kupferkabel abgesehen. Zum Abtransport der bis zu 300 Meter langen und teilweise armdicken Kabel aus einer unverschlossenen Tiefgarage müssen die Diebe laut Polizei ein größeres Fahrzeug verwendet haben. Das Diebesgut dürfe über die Ausfahrt zur Richard-Hirschmann-Straße weggeschafft worden sein.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 0711 3990-0 Zeugenhinweise entgegen.

Sindelfingen: Einbrecher landet im Gartenteich

Sindelfingen: In der Nacht zum Dienstag ist in Sindelfingen (Kreis Böblingen) ein mutmaßlicher Einbrecher auf der Flucht in einen Gartenteich gefallen. Die Polizisten machten den Mann wenig später anhand einer Triefspur ausfindig.

Wie die Polizei mitteilte, hörte der Hausbesitzer gegen 2 Uhr nachts Geräusche und entdeckte den 20-Jährigen in seinem Wohnzimmer. Der junge Mann ergriff daraufhin die Flucht durch die Terrassentür. Im Garten fiel er in den Teich, kletterte über einen Zaun und lief davon.

Wenig später und nur einige hundert Meter entfernt, klingelten die Beamten an der Haustür des Verdächtigen - die Triefspur, die der Mann hinterlassen hatte, führte die Ermittler zu ihm. Total durchnässt und sogar noch mit Wasser in den Schuhen wurde der laut der Polizei vermutlich unter Alkohol und Drogen stehende Mann widerstandslos festgenommen.

Die Polizei überprüft nun, ob der Mann neben dem Einbruch, den er in Sindelfingen verübt haben soll, noch für weitere Taten infrage kommt. Er ist wegen Diebstählen polizeibekannt.

Schönaich: Trotz Gegenverkehr überholt

Schönaich: Ein unbekannter Autofahrer hat am Montagmorgen in Schönaich (Kreis Böblingen) trotz Gegenverkehrs überholt und einen entgegenkommenden Autofahrer so in den Graben gezwungen.

Wie die Polizei berichtete, war der Unbekannte gegen 8.30 Uhr auf der Umfahrung zwischen Kreisverkehr und Industriegebiet unterwegs, als er trotz Gegenverkehr überholte. Dem entgegenkommenden 71-jährigen Mercedesfahrer blieb nichts anderes übrig, als seine C-Klasse nach rechts in den Graben zu fahren, um einen Frontalcrash zu verhindern.

Der Überholer, von dem nichts Näheres bekannt ist, fuhr einfach weiter. Am Mercedes entstand ein Schaden von 3000 Euro, der Fahrer blieb unverletzt.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-2500 entgegen.

Warmbronn: Fahranfängerin nach Überschlag unverletzt

Warmbronn: In Warmbronn (Kreis Böblingen) hat sich eine Fahranfängerin am Montagabend mit ihrem Smart überschlagen und ist unverletzt geblieben.

Wie die Polizei berichtete, war die 20-Jährige von Warmbronn in Richtung Bundesstraße 295 unterwegs, als sie in einer Linkskurve aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abkam. Sie fuhr durch den Straßengraben und prallte gegen ein Betonrohr, wodurch sich ihr Smart überschlug und auf der Seite liegen blieb.

Die junge Frau konnte unverletzt geborgen werden. Den Schaden am Auto beziffert die Polizei auf 10.000 Euro.

Freiberg a. N.: Bewaffneter Mann überfällt Spielkasino

Freiberg am Neckar: Am Montag hat ein bewaffneter Mann ein Spielkasino in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) ausgeraubt.

Wie die Polizei mitteilte, betrat der Mann gegen 20.30 Uhr das Kasino in der Planckstraße, ging auf eine Mitarbeiterin zu und zückte eine Pistole. Er forderte die Frau auf, ihm Geld auszuhändigen. Die silberne Pistole richtete er aus kurzer Entfernung auf das Gesicht der Angestellten. Die 39-Jährige räumte die Kasse aus und gab dem Räuber mehrere hundert Euro Bargeld. Dann flüchtete der Mann.

Er soll zwischen 1,56 Meter und 1,75 Meter groß und zwischen 20 und 30 Jahren alt sein. Zum Tatzeitpunkt trug der leicht untersetzte Mann einen schwarzen Schal, den er bis über die Nase gezogen hatte, eine schwarze Sonnenbrille und eine schwarzen Wollmütze. Seine restliche Kleidung war ebenfalls schwarz. Er trug graue Handschuhe und helle Turnschuhe.

Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief ohne Ergebnis. Die Polizei ermittelt und erbittet sich Hinweise unter der Telefonnummer 07141/18-9.

Vaihingen a. d. Enz: 82-Jähriger stirbt nach schwerem Unfall

Vaihingen an der Enz: Bei einem Frontalzusammenstoß am Dienstagnachmittag sind bei Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) zwei Menschen schwer verletzt worden. Ein 82-Jähriger erlag noch am Nachmittag seinen Verletzungen, wie die Polizei jetzt mitteilte.

Der 82-Jährige war mit seinem Ford gegen 14.10 Uhr auf der Kreisstraße 1696 in Richtung Vaihingen/Enz unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache auf die linke Spur geriet. Hier stieß er frontal mit dem entgegenkommenden VW Golf eines 27-Jährigen zusammen. Beide Fahrer wurden zunächst schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Der 82-Jährige erlag noch am Nachmittag seinen Verletzungen.

Es entstand ein Sachschaden von rund 20.000 Euro, beide Autos wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten musste die Kreisstraße bis etwa 15.30 Uhr gesperrt werden.

Ebersbach: 80.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall

Ebersbach: Bei einem Auffahrunfall in Ebersbach (Kreis Göppingen) ist am Montag gegen 15.30 Uhr ein Sachschaden in Höhe von rund 80.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilte, kam der Verkehr auf der Bundesstraße 10 in Richtung Uhingen etwa 300 Meter vor einer Baustelle bei Ebersbach ins Stocken. Eine 22-jährige BMW-Fahrerin erkannte dies zu spät und krachte in einen neuwertigen VW-Bus, der durch die Wucht des Aufpralls noch gegen einen VW Touran geschleudert wurde. Durch die am Unfall beteiligten Autos wurden außerdem noch ein Golf und ein Mercedes erheblich beschädigt.

Die 22-jährige Unfallverursacherin und ein Mitfahrer auf der Rückbank wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Der BMW, der VW Bus und der VW Touran sind Totalschäden und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf 80.000 Euro geschätzt. Im Feierabendverkehr kam es auf der B 10 vor Ebersbach und auf den Umleitungsstrecken nach Göppingen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Waiblingen: Betrunkene Frau rastet aus

Waiblingen: Eine betrunkene Frau ist am Montagnachmittag in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) ausgerastet und von Polizisten in Gewahrsam genommen worden.

Wie die Polizei berichtete, war die 47-Jährige zunächst in einem Supermarkt am Postplatzforum einkaufen. Gegen 14.45 Uhr verließ die Frau den Markt und warf plötzlich ihre Einkaufstasche und eine Bierflasche auf den Boden und begann, mit der Hand auf geparkte Autos einzuschlagen. Mehrere Passanten alarmierten die Polizei.

Als kurze Zeit später eine Polizeistreife eintraf, legte sich die Betrunkene unaufgefordert auf die Motorhaube des Streifenwagens und schrie Passanten an. Außerdem spuckte sie nach einem Polizeibeamten, ohne ihn jedoch zu treffen. Die Frau wurde von den Beamten in Gewahrsam genommen und aufs Polizeirevier gebracht, wo sie ihren Rausch ausschlief.

An den Autos ist nach bisherigem Kenntnisstand kein Schaden entstanden. Die Frau wird aber wohl die Kosten des Polizeieinsatzes tragen müssen.

Kernen: Bus abgedrängt, 10.000 Euro Schaden

Kernen: Am Montagabend hat ein unbekannter Autofahrer im Kernener Ortsteil Rommelshausen (Rems-Murr-Kreis) trotz Gegenverkehr überholt und so einen Linienbus abgedrängt.

Wie die Polizei mitteilte, war der Unfallverursacher gegen 19.46 Uhr in der Waiblinger Straße in Richtung Waiblingen unterwegs, als er auf die Gegenspur geriet. Dort fuhr gerade ein 64-Jähriger mit einem Linienbus. Der Busfahrer musste nach rechts ausweichen, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern, und streifte dabei einen parkenden VW Golf.

Der unbekannte Unfallverursacher machte sich, ohne anzuhalten, aus dem Staub. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/5772-0 zu melden.

Rudersberg: Zwölfjährige von Auto erfasst

Rudersberg: Im Rudersberger Ortsteil Oberndorf (Rems-Murr-Kreis) ist am Dienstagmorgen ein zwölf Jahre altes Mädchen angefahren und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei berichtete, überquerte das Mädchen gegen 7.24 Uhr die Rudersberger Straße kurz nach einem Zebrastreifen, als sie von einer 47-jährigen Opelfahrerin angefahren wurde. Die Frau war in Richtung Rudersberg unterwegs gewesen. Die Zwölfjährige erlitt leichte Verletzungen und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen könnnen, sich unter der Telefonnummer 07181/204-0 zu melden.

Rudersberg: Jugendliche attackieren Rentner

Rudersberg: Zwei Jugendliche haben am Sonntagmittag im Rudersberger Ortsteil Michelaus (Rems-Murr-Kreis) einen 71-Jährigen attackiert.

Wie die Polizei mitteilte, machte der Rentner gerade einen Sonntagnachmittagsspaziergang. Er lief auf dem Radweg von Meidelsbach in Richtung Rudersberg. Kurz vor der Ölmühle fuhren plötzlich zwei Jungs, zirka 14 bis 16 Jahre alt, mit BMX-Rädern auf den Mann zu. Der erste Radfahrer versetzte dem 71-Jährigen einen Tritt in den Unterleib, so dass er für kurze Zeit keine Luft mehr bekam. Der andere spuckte dem Rentner im Vorbeifahren auf die Schulter. Danach fuhren die Jugendlichen weiter in Richtung Sportplatz Miedelsbach.

Der Rentner wurde leicht verletzt und erstattete Anzeige.

Als mögliche Zeugen kommen zwei radelnde Mädchen in Betracht, die kurz vor der Attacke an dem 71-Jährigen vorbeigefahren waren. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07181/204-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: