Eine Herde Ziegen hat sich in der Nacht auf Donnerstag auf eine Straße in Ebersbach verirrt. Ein 48-Jähriger kann mit seinem Auto nicht mehr ausweichen und erfasst mehrere Tiere. (Symbolfoto) Foto: dpa

Im Kreis Göppingen ist ein 48-Jähriger nachts mit dem Auto unterwegs, als plötzlich eine ausgebüxte Herde Ziegen auf der Straße steht. Zwei Tiere überleben den Zusammenprall mit dem Auto nicht - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Ebersbach: Ein Autofahrer ist in der Nacht zum Donnerstag in Ebersbach (Kreis Göppingen) in eine Herde Ziegen gefahren. Zwei Tiere wurden dabei getötet.

Wie die Polizei berichtet, war der 48-Jährige gegen 1.10 Uhr mit seinem Fiat auf der Landstraße von Weiler nach Roßwälden unterwegs, als plötzlich die rund 18 ausgebüxten Ziegen auf die Straße rannten.

Der Autofahrer erfasste mehrere Tiere, zwei starben. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 3500 Euro.

Leonberg: Frau aus brennendem Zimmer gerettet

Leonberg: Bei einem Brand in einem Seniorenheim in Leonberg (Kreis Böblingen) ist am Mittwochabend eine 67-Jährige verletzt worden. Es sind rund 50.000 Euro Schaden entstanden.

Wie die Polizei berichtet, wurde das Feuer in dem Heim in der Seestraße gegen 20.30 Uhr gemeldet. Vor Ort stellte die Feuerwehr fest, dass sich der Brand auf das Zimmer einer 67-Jährigen konzentrierte. Die Frau wurde gerettet, die Flammen gelöscht. Die 67-Jährige kam mit einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Während des Rettungseinsatzes musste die Straße bis etwa 21.45 Uhr gesperrt werden.

Durch die starke Rauchentwicklung musste der erste Stock, auf dem sich 25 Bewohner befanden, zeitweise geräumt werden. Nachdem die Räume entraucht waren, konnten die meisten Bewohner wieder in ihre Zimmer zurückkehren.

Laut Polizei hat die verletzte Bewohnerin den Brand vermutlich selbst verursacht. Die weiteren Ermittlungen zur Ursache dauern an.

Sindelfingen: Mountainbiker schwer am Kopf verletzt

Sindelfingen: Ein 26-jähriger Mountainbiker ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Sindelfingen (Kreis Böblingen) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, sprang der junge Mann mit seinem Rad gegen 21.20 Uhr mit einem Bekannten am Marktplatz über Treppenabsätze und verlor dabei das Gleichgewicht. Der 26-Jährige, der keinen Helm trug, stürzte und prallte mit dem Kopf gegen den Metallrahmen eines Schaufensters.

Mit schweren Verletzungen wurde er von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Holzgerlingen: Statt eines Wespennestes Dachstuhl angebrannt

Holzgerlingen: Beim Versuch, ein Wespennest abzubrennen, hat ein Mann am Mittwochnachmittag in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) einen Dachstuhlbrand verursacht.

Wie die Polizei mitteilt, wollte der Mann an seinem Haus in der Schellingstraße das Wespennest gegen 17 Uhr an einem Dachfenster abbrennen. Dabei griffen die Flammen auf den Dachstuhl über.

Die alarmierte Feuerwehr rückte mit 45 Einsatzkräften an und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Böblingen: Dreister Autoräderklau

Böblingen: Auf dem Gelände eines Autohauses in der Otto-Lilienthal-Straße in Böblingen haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag von einem Audi A6 und einem Audi A7 jeweils alle vier Räder im Gesamtwert von etwa 6000 Euro abgeschraubt und entwendet.

Wie die Polizei berichtet, haben die Diebe die Fahrzeuge anschließend auf Altreifen abgesetzt, die sie vom benachbarten Betriebsgelände gestohlen hatten. Von dort ließen sie auch einen Satz gebrauchte Porsche-Felgen im Wert von rund 600 Euro mitgehen. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07031/13-2500 erbeten.

Kuchen: 30.000 Euro Schaden nach Unfall mit vier Autos

Kuchen: Rund 30.000 Euro Schaden an vier beteiligten Autos ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwochvormittag in Kuchen (Kreis Göppingen) ereignet hat. 

Wie die Polizei berichtet, prallte die 71-jährige Fahrerin eines Seat gegen 11.45 Uhr auf dem Markplatz aus noch ungeklärter Ursache zunächst gegen einen geparkten VW Polo. Zwei weitere Wagen wurden durch die Wucht des Aufpralls ebenfalls beschädigt.

Die Unfallverursacherin wurde von alarmierten Rettungskräften vorsorglich in eine Klinik gebracht.

Göppingen: Krampf bekommen und gegen Baum geprallt

Göppingen: Weil er einen Krampf bekommen hat, ist am Mittwochabend ein 76-jähriger Autofahrer in Göppingen gegen einen Baum gekracht.

Wie die Polizei meldet, fuhr der Mann gegen 19.10 Uhr mit seinem Mercedes auf der abschüssigen, rund 70 Meter langen Zufahrt auf seine Garage zu, als er den Krampf im rechten Bein bekam. Der Senior verlor die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen einen Baum.

Der 76-Jährige blieb unverletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Der Mercedes des Mannes musste geborgen werden.

Rechberghausen: Radfahrer nach Sturz bewusstlos

Rechberghausen: Ein 79-jähriger Radfahrer ist am Mittwochnachmittag in Rechberghausen (Kreis Göppingen) gestürzt und hat das Bewusstsein verloren.

Wie die Polizei mitteilt, war der Radler gegen 14.30 Uhr auf der abschüssigen Ziegelstraße unterwegs und wollte nach links in die Faurndauer Straße abbiegen. Dabei geriet seine Stofftasche zwischen den Vorderreifen und den Rahmen des Rads, der Reifen blockierte. Der 79-Jährige stürzte kopfüber auf die Fahrbahn und verlor kurzzeitig das Bewusstsein. Er zog sich zudem Gesichtsverletzungen zu.

Schwerere Verletzungen verhinderte sein Helm. Der Mann wurde von einem hinzugerufenen Notarzt betreut und anschließend in eine Klinik gebracht.

Filderstadt: Betrunkener fährt Schlangenlinien auf der Autobahn

Filderstadt: Die Polizei hat am Mittwochabend einem betrunkenen Autofahrer in Filderstadt (Kreis Esslingen) aus dem Verkehr gezogen. Der Mann wurde bereits acht Mal wegen des Fahrens ohne Führerschein angezeigt.

Wie die Beamten berichten, meldeten besorgte Verkehrsteilnehmer gegen 21.30 Uhr, dass der Porsche-Fahrer auf der Autobahn 8 zwischen Leonberg und dem Kreuz Stuttgart immer wieder über mehrere Spuren zum Standstreifen und zurück pendelte. Eine Polizeistreife traf den 47-Jährigen schließlich an seiner Adresse an. Er lag im offen stehenden Wohnungsflur am Boden, weshalb die Beamten zunächst an einen medizinischen Notfall glaubten und den Rettungsdienst verständigten.

Wie sich herausstellte, lag der Mann aber deshalb am Boden, weil er so stark betrunken war. Er kam in eine Ausnüchterungszelle, wo er die Beamten beleidigt haben soll. Der 47-Jährige, der keinen Führerschein besitzt, sieht nun Anzeigen wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Beleidigung entgegen.

Weissach im Tal: Schuppen brennt ab - Ursache unklar

Weissach im Tal: Polizei und Feuerwehr sind am Mittwochabend in Weissach im Tal (Rems-Murr-Kreis) zu einem Großeinsatz ausgerückt.

Wie die Beamten melden, geriet gegen 21.40 Uhr auf dem Gelände der ehemaligen Tonfabrik Rombold in der Welzheimer Straße ein Schuppen in Flammen auf. Das Feuer griff noch auf zwei ehemalige Wohnhäuser über, die früher als Arbeiterquartiere dienten. Auch eine Wiese und mehrere Bäume gerieten in Brand.

Viel konnte die Feuerwehr nicht mehr ausrichten - der Schuppen brannte komplett nieder. An den anderen Gebäuden entstanden nur geringe Schäden. Kurz nach 23 Uhr mussten noch vereinzelte Glutnester mit einem Bagger auseinander gezogen werden.

Wie hoch der Schaden ist, ist derzeit noch unklar. Laut Polizei sollten die Gebäude voraussichtlich im Herbst abgerissen werden. Zur Brandursache können derzeit ebenfalls noch keine Angaben gemacht werden. Konkrete Hinweise auf eine Brandstiftung gebe es aktuell nicht, so die Beamten.

Waiblingen: Mit 168 km/h in 70er-Zone unterwegs

Waiblingen: Die Polizei hat am Mittwoch zwischen 21 und 22 Uhr in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Wie die Beamten mitteilen, fuhren acht der kontrollierten Verkehrsteilnehmer deutlich zu schnell, zwei von ihnen müssen mit Fahrverboten rechnen. Trauriger Spitzenreiter war ein 24-jähriger Motorradfahrer, der bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h mit 168 km/h gemessen wurde - nach Abzug der Toleranz eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 92 km/h.

Der Biker muss nun mit rund 1200 Euro Bußgeld und einem mehrmonatigen Fahrverbot rechnen.

Steinheim/Murr: Zwölfjährige kracht mit Kopf gegen die Scheibe

Steinheim an der Murr: Bei einem Unfall in Steinheim an der Murr (Kreis Ludwigsburg) ist am Mittwochnachmittag eine Zwölfjährige schwer verletzt worden.

Laut Polizeibericht wollte ein 33-jähriger mit seinem Fiat kurz nach 15 Uhr von einem Parkplatz auf die Steinbeisstraße fahren und übersah dabei vermutlich das Mädchen, das mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg fuhr.

Beim Zusammenstoß wurde die Zwölfjährige über die Motorhaube und mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe geschleudert. Das Mädchen, das keinen Helm getragen hatte, musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik gebracht werden.

Der Sachschaden beträgt etwa 700 Euro.

Gerlingen: Motorroller gestohlen

Gerlingen: Eine günstige Gelegenheit hat sich ein Dieb am Mittwochmittag zwischen 12 und 14 Uhr in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) nicht entgehen lassen, als er sich einen Motorroller im Wert von 800 Euro unter den Nagel riss. Das berichtet die Polizei.

An dem schwarzen Roller der Marke Malaguti, der in der Blumenstraße abgestellt war, steckte der Schlüssel im Zündschloss.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07156/9449-0 entgegen.

Ditzingen: Hund beißt Spaziergängerin

Ditzingen: Eine 62-Jährigen ist am Mittwochabend in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) von einem Hund ins Bein gebissen worden. Die Frau musste ärztlich versorgt werden.

Laut Polizei passierte die Frau gegen 21.30 Uhr ein Anwesen in der Straße "Hülben", als ihr zwei Hunde bellend entgegenrannten. Eines der beiden Tiere mit einem schwarzweißen Fell sprang sie an und biss sie ins Bein. Die verletzte Frau versuchte noch den Hundebesitzer auf dem Hof zu informieren, was ihr jedoch nicht gelang. Die Ermittlungen dauern an.

Remseck an Neckar: Unfall wegen defekter Bremsen

Remseck am Neckar: Ein technischer Defekt an den Bremsen hat am Donnerstagmorgen zu einem Unfall in Remseck (Kreis Ludwigsburg) geführt. Wie die Polizei berichtet, entstand ein Sachschaden von 14.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Eine 59 Jahre alte Mazda-Fahrerin war auf der Hauptstraße gegen 9 Uhr in Richtung Ludwigsburg unterwegs. An der Einmündung zur Neckarremser Straße stand die Ampel auf "Rot". Dort warteten bereits einige Fahrzeuge, so dass die Mazda-Fahrerin bremste. Doch vermutlich wegen eines Defekts wurde ihr Wagen nicht langsamer.

Um den Zusammenprall zu verhindern, wich sie nach links aus und stieß dort mit dem entgegenkommenden VW eines 70-Jährigen zusammen. Durch den Zusammenprall schleuderte ihr Auto nach rechts und prallte auf einen Fiat, der in einer Parkbucht abgestellt war. Während der Fiat gegen eine Wand geschoben wurde, krachte die 59-Jährige noch auf das Heck eines geparkten VW Tiguan. Der Mazda musste abgeschleppt werden.

Marbach am Neckar: Vandalen in der Schule

Marbach am Neckar: Einen Sachschaden von über 6000 Euro haben Unbekannte in einer Schule in der Schulstraße in Marbach (Kreis Ludwigsburg) angerichtet.

Die Täter müssen laut Polizei am Donnerstag kurz nach Mitternacht einen Metallzaun auf der Ostseite des Schulgebäudes überstiegen haben. Von dort begaben sie sich über eine Metalltreppe zu einem Gebäudetrakt und beschädigten mehrere Lichtkuppeln. Über eine weitere Metalltreppe kamen sie auf ein anderes Dach der Schule und beschädigten hier mit brachialer Gewalt die Solaranlage, bevor sie zudem noch den Blitzschutz zerstörten. Damit nicht genug, warfen sie durch ein geöffnetes Fenster Flaschen in das Schulgebäude.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07144/900-0 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: