Die Polizei sucht Zeugen zu einer sexuellen Belästigung, die sich am Donnerstagnachmittag in Esslingen ereignet hat. Ein etwa 50 Jahre alter Unbekannter hat einer Jugendlichen auf offener Straße an das Gesäß gefasst und sie danach beleidigt. Foto: dpa/Symbolbild

In Esslingen belästigt ein Unbekannter einer Schülerin an der Bushaltestelle. Er fasst ihr auf offener Straße an den Po, danach beleidigt er sie. Die Polizei sucht Zeugen - weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Esslingen: Eine 16 Jahre alte Schülerin ist am Donnerstagnachmittag am Busbahnhof von Esslingen von einem Unbekannten sexuell belästigt und beleidigt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichteten, wartete die Jugendliche gegen 13.50 Uhr an der Haltestelle der Linien 103 und 101 auf den Bus, als sich ihr ein etwa 50 Jahre alter Mann nährte. Im Vorbeigehen fasste ihr der Unbekannte an das Gesäß. Die 16-Jährige schubste daraufhin den Täter von sich.

Der Mann stieg wortlos in einen Bus. Von dort aus zeigte er der Frau mit der Hand vor dem Gesicht den „Scheibenwischer“.

Der Täter ist etwa 1,60 Meter bis 1,70 Meter groß und möglicherweise Südeuropäer. Zur Tatzeit trug er einen grauen Mantel, war unrasiert und hatte ein entzündetes linkes Auge.

Die Polizei bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 0711/39-900 zu melden.

Esslingen: Ausgerissener Hund sorgt auf B10 für Verwirrung

Esslingen: Ein weißer Hund ist am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 10 bei Esslingen angefahren und verletzt worden.

Die Bulldogge war früher am Tag entlaufen, berichtete die Polizei. Das 35 Kilogramm schwere Tier tauchte dann auf der B10 in Fahrtrichtung Stuttgart auf und verursachte einen Verkehrsstau. Danach lief der Rüde auf der Gegenfahrbahn in Richtung Göppingen weiter. Dort wurde er von einem Lastwagen erfasst und verletzt.

Das Tier lag kurze Zeit regungslos auf dem linken Fahrstreifen, rappelte sich dann jedoch wieder auf und rannte in ein nahes Waldstück.

Dort wurde es von der 42 Jahre alten Besitzerin in Obhut genommen. Der Hund kam in eine Tierklinik, ist mittlerweile aber wieder daheim.

Denkendorf: Ohne Führerschein als Geisterfahrer unterwegs

Denkendorf: Ein 14 Jahre alter Rollerfahrer hat am Donnerstagmittag in Denkendorf (Kreis Esslingen) einen Verkehrsunfall verursacht. Der Teenager hat keinen Führerschein.

Laut Polizei war der Jugendliche gegen 12.55 Uhr mit einem 15-jährigen Sozius auf der Bismarckstraße unterwegs. Die beiden Schüler fuhren auf der falschen Straßenseite. Eine von der Breslauer Straße abbiegende 69-jährige VW-Fahrerin erkannte die beiden Geisterfahrer zu spät und krachte mit dem Roller zusammen.

Beide Jugendliche stürzten zu Boden und verletzten sich. Sie flüchteten zu Fuß in Richtung Albrecht-Bengel-Straße, kehrten aber kurz darauf zurück.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 3000 Euro. Der Roller hatte keinen Versicherungsschutz.

Gerlingen: Suzuki ohne Batterie – trotzdem gestohlen

Gerlingen: Ein Unbekannter hat zwischen Sonntagabend 19 Uhr und Donnerstagabend 22 Uhr eine schwarz-goldene Suzuki aus einer Tiefgarage in der Kupferwiesenstraße in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) gestohlen.

Die Polizei teilte mit, dass die Suzuki GSX-R1000 dort über den Winter abgestellt worden war. Die Batterie war ausgebaut und das Lenkradschloss eingerastet. Die Maschine mit einem Wert von 8000 Euro wurde trotzdem gestohlen.

Hinweise zum Diebstahl erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 07156/435-20.

Ludwigsburg: Porsche-Fahrer rast über Zebrastreifen, Frau verletzt

Ludwigsburg: Ein 24 Jahre alter Porsche-Fahrer hat am Donnerstagnachmittag in Ludwigsburg eine 24-jährige Fußgängerin angefahren und verletzt.

Nach Angaben der Polizei wollte die junge Frau gegen 17.30 Uhr einen Zebrastreifen an der Hindenburgstraße überqueren. Mehrere Autofahrer, die aus Richtung der Stuttgarter Straße kamen, hielten an. Der 24-jährige Porsche-Fahrer, der in Richtung Stuttgarter Straße unterwegs war, erkannte die Frau zu spät und erfasste sie.

Die 24-Jährige wurde über die Motorhaube geschleudert und fiel zu Boden.

Die verletzte Frau kam in ein Krankenhaus. Am Porsche entstand ein Schaden von 1500 Euro.

Der Führerschein des 24-Jährigen wurde von der Polizei eingezogen. Der junge Mann muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Kornwestheim: Trickbetrüger ergaunern 2000 Euro

Kornwestheim: Ein 67-jähriger Mann aus Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) am Freitagmorgen Trickbetrügern aufgesessen.

Wie die Polizei berichtete, bekam der Mann gegen 8.30 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Oberstaatsanwalt aus Hamburg, der im eröffnete, man habe in der Türkei eine Betrügerbande ausgehoben und eine größere Menge Bargeld sichergestellt.

Der zunächst skeptische 67-Jährige erhielt eine Rückrufnummer mit Hamburger Vorwahl, bei der sich eine Frau im "Vorzimmer" des angeblichen Staatsanwalts meldete und den Anruf weiterleitete. Nach einem längeren Gespräch hatte der "Oberstaatsanwalt" seinen Gesprächspartner davon überzeugt, dass er rund 18.000 Euro erhält, wenn er vorher 2000 Euro Gebühren in die Türkei transferiert. Das tat der 67-Jährige dann auch.

Nach erfolgreicher Überweisung meldete sich bei einem vereinbarten Rückruf allerdings nicht mehr der "Oberstaatsanwalt, sondern die automatische Ansage "Kein Anschluss unter dieser Nummer".

Ditzingen: Rentnerin bei Unfall schwer verletzt

Ditzingen: Eine 72-jährige Fußgängerin ist am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) schwer verletzt worden.

Laut Polizei wollte die Seniorin gegen 15.40 Uhr die Münchinger Straße überqueren, achtete dabei aber nicht auf den Verkehr. Eine 40-jährige Opel-Fahrerin bremste zwar sofort ab, erfasste die 72-Jährige aber dennoch. Die Seniorin wurde durch den Aufprall schwer verletzt und kam in eine Klinik.

Am Opel entstand kein nennenswerter Schaden.

Asperg: Einbruch in Autohaus, sechs Täter am Werk?

Asperg: Vier Männer zwischen 24 und 31 Jahren stehen im Verdacht, am Donnerstagabend in ein Autohaus an der Zeissstraße in Asperg (Kreis Ludwigsburg) eingebrochen zu sein. Zwei weitere Männer sind bereits der Tat überführt worden.

Laut Polizei sollen die sechs Männer gegen 23 Uhr einen Drahtzaun durchtrennt haben und so auf das Gelände gelangt sein. Ein 24-Jähriger und ein 27-Jähriger sind dann über das Dach des Autohauses in den Innenhof gelangt und haben dort ein Fenster aufgehebelt. Im Inneren wurden sie durch einen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes überrascht und flüchteten.

Die alarmierte Polizei entdeckte beim Asperger Kreisverkehr einen Opel, in den gerade mehrere Männer einstiegen. Die Männer waren über ein Feld aus Richtung des Autohauses herbeigerannt. Nach einer kurzen Verfolgung wurde der Opel gestoppt und die sechs Tatverdächtigen festgenommen.

Zwei der sechs Männer, der 24-Jährige und der 27-Jährige, konnten mittels ihrer Schuhabdrücke der Tat überführt werden und sind am Donnerstag einem Richter vorgeführt und in ein Gefängnis eingewiesen worden.

Die anderen vier Männer befinden sich wieder auf freiem Fuß.

Heiningen: Einbrecher suchen Apotheke heim

Heiningen: Unbekannte sind in der Nacht auf Freitag in eine Apotheke an der Hauptstraße in Heiningen (Kreis Göppingen) eingebrochen. Die Polizei sucht Zeugen.

Die Beamten berichteten, dass die Einbrecher zuerst versucht hatten, eine Seitentür aufzuhebeln, was allerdings misslang. Danach warfen sie ein Fenster mit einem Stein ein und gelangten so ins Innere der Apotheke.

Dort brachen sie verschiedene Türen auf und richteten so einen Schaden von 5000 Euro an. Mit rund 100 Euro Münzgeld aus der Kasse flüchteten sie. Medikamente wurden wohl nicht gestohlen.

Der Einbruch wurde Freitagfrüh um 2.30 Uhr durch einen Anlieferer entdeckt und gemeldet.

Zeugen werden gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 07161/63-2360 zu kontaktieren.

Göppingen: Unfall im Baustellenbereich der B10

Göppingen: Ein 36-jähriger VW Golf-Fahrer hat am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 10 zwischen Holzheim und Göppingen einen Verkehrsunfall verursacht.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann um 17.30 Uhr in einem einspurigen Baustellenbereich unterwegs, als er wohl aus Unachtsamkeit auf den BMW eines 36-Jährigen krachte. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch zwei weitere Autos beschädigt.

Der BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen, Golf und BMW wurden abgeschleppt.

Der Verkehr musste während der Unfallaufnahme über die Baustelle umgeleitet werden. Es entstand ein Schaden von 20.000 Euro.

Leonberg: Nicht aufgepasst und auf Lkw gerauscht

Leonberg: Ein 70 Jahre alter Kleinbusfahrer hat Freitagfrüh auf der Autobahn 8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) einen Verkehrsunfall verursacht. Dabei wurde seine 54-jährige Mitfahrerin schwer verletzt.

Wie die Polizei berichtete, war der Mann mit seinem Mercedes-Kleinbus gegen 2.30 Uhr in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er vermutlich aus Unachtsamkeit auf einen vor ihm fahrenden Lastwagen krachte.

Die 54 Jahre alte Mitfahrerin auf dem Rücksitz des Kleinbusses erlitt schwere Verletzungen und musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Der 70-jährige Fahrer blieb unverletzt. Sein Kleinbus wurde abgeschleppt.

Bei dem Unfall entstand ein Schaden von 23.000 Euro.

Böblingen: Über rote Ampel geradelt, zwei Schwerverletzte

Böblingen: Ein 48 Jahre alter Radfahrer ist am späten Donnerstagnachmittag im Herdweg in Böblingen mit einer 41-jährigen Fußgängerin zusammengestoßen. Beide Personen wurden schwer verletzt und kamen in eine Klinik.

Wie die Polizei berichtete, war der Radler gegen 17.30 Uhr in Richtung Stadtmitte unterwegs, als er auf Höhe der Waldorfstraße eine rote Ampel übersah. Ungebremst prallte er mit der 41 Jahre alten Fußgängerin zusammen, die gerade die Straße überqueren wollte.

Beide Personen erlitten schwere Verletzungen und wurden noch vor Ort von einem Notarzt versorgt.

Sindelfingen: Einbrecher macht vor Beerdigungsinstitut nicht Halt

Sindelfingen: Ein Unbekannter ist in der Nacht zum Donnerstag in ein Beerdigungsinstitut am Burghaldenfriedhof in Sindelfingen (Kreis Böblingen) eingebrochen.

Laut Polizei stahl der Täter nur einen geringen Geldbetrag und flüchtete. An der aufgehebelten Tür hatte der Unbekannte einen Schaden von 300 Euro hinterlassen.

Backnang: Juwelier-Schaufenster hält Vorschlaghammer stand

Backnang: Mit einem Vorschlaghammer hat in der Nacht zum Freitag ein Einbrecher in Backnang (Rems-Murr-Kreis) versucht, die Scheibe eines Schmuck- und Uhrengeschäfts in der Marktstraße einzuschlagen.

Laut Polizei hielt jedoch die massiv gesicherte Scheibe stand, die Alarmanlage löste kurz vor 3 Uhr aus und schlug die Täter in die Flucht. Der Sachschaden an der massiven Fensterscheibe beträgt 10.000 Euro.

Die Polizei sucht Zeugen zum versuchten Einbruch. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07191/909-0 entgegen.

Welzheim: Dreijährige von Auto angefahren?

Welzheim: Bereits am vergangenen Dienstag ist in Welzheim (Rems-Murr-Kreis) ein drei Jahre altes Kind möglicherweise von einem Auto verletzt worden. Das teilte die Polizei jetzt mit.

Das Kind war gegen 9.20 Uhr mit dem Laufrad auf dem Gehweg beim Kindergarten in der Burgstraße unterwegs, als es zu einem Kontakt mit einem Auto gekommen sein soll. Das Mädchen klagte später über Schmerzen und sagte, dass ihm ein "Auto weh gemacht" habe.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die entsprechend Beobachtungen gemachten haben. Möglicherweise war ein schwarzer Toyota, eventuell ein Geländewagen, mit einer blonden Frau am Steuer beteiligt. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 07182/92810 entgegengenommen.

Urbach: Baumstamm erschlägt 73-Jährigen

Urbach: Zu einem tragischen Unfall ist es am Freitagvormittag im Wald zwischen Urbach und Walkersbach (Rems-Murr-Kreis) gekommen. Ein 73-Jähriger wurde beim Holzmachen von einem Baum getroffen und tödlich verletzt.

Der Senior hatte laut Polizei im Beisein seiner Frau in einem Stück Wald, nahe dem Geiststein, mit einer Motorsäge Holz gesägt. Zusammen mit seiner Frau lud er dann sie zugesägten Holzstücke auf den Anhänger an seinem Auto. Währenddessen brach völlig unerwartet ein Teil eines unbearbeiteten Baumes in zirka acht Metern ab und stürzte auf den 73-Jährigen.

Die Ehefrau konnte sich noch mit einem Sprung zur Seite retten. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 73-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Zur Bergung des Mannes war die Freiwillige Feuerwehr Urbach mit drei Fahrzeugen und 17 Mann im Einsatz. Familienangehörige wurden von einer Notfallseelsorgerin und einem Pfarrer betreut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: