Ein 18-Jähriger gerät in Schlierbach im Kreis Esslingen auf die Gegenfahrbahn und prallt dort frontal mit einem Sattelzug zusammen. Der junge Mann stirbt noch am Unfallort. Diese und weitere Polizeimeldungen aus der Region Stuttgart.

Schlierbach: Am Mittwochmorgen ist ein 18-Jähriger in Schlierbach (Kreis Göppingen) mit einem Sattelzug zusammengestoßen und tödlich verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, war der Fahranfänger gegen 7 Uhr auf der Landesstraße 1152 von Schlierbach nach Roßwälden unterwegs, als er aus ungeklärter Ursache mit seinem Renault in einer langgezogenen Rechtskurve nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort prallte er frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammen.

Der Renault wurde durch die Wucht des Aufpralls in eine Wiese neben der Fahrbahn geschleudert und total beschädigt. Die Verletzungen des jungen Mannes waren so schwer, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der 29-jährige Fahrer des Lkw erlitt einen Schock.

Laut Polizei könnte es sein, dass die mangelnde Fahrpraxis des 18-Jährigen, in Verbindung mit Straßenglätte, Ursache für den Unfall war. Ein Gutachter wurde eingeschaltet.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Die L1152 war bis 10.19 Uhr voll gesperrt.

Vor dem Renault des 18-Jährigen fuhren zwei weitere Autos, deren Fahrer die Polizei nun als Zeugen sucht. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07161/63-2050 zu melden.

Heiningen: Diebe nehmen ganzen Zigarettenautomaten mit

Heiningen: In der Nacht von Freitag auf Samstag haben Unbekannte in Heiningen (Kreis Göppingen) einen Zigarettenautomaten gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, lösten die Diebe mit Hilfe eines Schweißgerätes den Automaten in der Hauptstraße aus seiner Halterung und nahmen ihn mit.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07161/504500 entgegen.

Göppingen: Unbekannte überfallen 57-Jährigen

Göppingen: Ein 57-jähriger Mann ist am Dienstagabend in Göppingen von zwei Männern überfallen worden.

Wie die Polizei meldet, belud der 57-Jährige gegen 20.30 Uhr gerade sein Auto in einem Hinterhof der Bahnhofstraße, als die Unbekannten auf ihn zu traten und ihn aufforderten, „alles herzugeben“. Sie erbeuteten einen kleinen Geldbetrag sowie einen Topf mit Backwaren und Essensresten. Dann flüchteten die Männer.

Der eine Mann soll etwa 1,70 Meter groß und zwischen 20 und 25 Jahren alt sein. Er war bekleidet mit einer Jeans und einer schwarzen Jacke. Sein Gesicht hatte er mit einer schwarzen Sturmhaube vermummt, über die er noch eine weiße Kapuze gezogen hatte.

Der andere Täter soll ebenfalls rund 1,70 Meter groß sein. Er ist zwischen 20 und 30 Jahren und von kräftiger Figur. Er trug eine schwarze Wolljacke und ebenfalls eine schwarze Sturmhaube, über die er eine weiße Kapuze gezogen hatte.

Hinweise erbittet die Polizei unter der Telefonnummer 07161/63-2050.

Leutenbach: Siebenjähriger fast von Lkw überfahren

Leutenbach: Ein Siebenjähriger ist am Montagmorgen in Leutenbach (Rems-Murr-Kreis) nur knapp einem schweren Unfall entgangen. Ein Lastwagenfahrer hätte den Jungen fast überfahren, wie die Polizei mitteilt.

Der Junge überquerte um 8.20 Uhr ordnungsgemäß einen Fußgängerüberweg in der Hauptstraße in Richtung Schule, als er beinahe von dem herannahenden Lkw erfasst wurde. Der Lastwagenfahrer kam aus Richtung Weiler zum Stein und hatte den Siebenjährigen vermutlich zu spät erkannt.

Er leitete eine Vollbremsung ein, der Lkw kam erst auf dem Fußgängerüberweg zum Stehen. Den Jungen berührte der Lastwagen nicht. Anschließend fuhr der Mann mit seinem Lkw in Richtung Ortsmitte Leutenbach weiter.

Es soll sich um einen weißen oder silberfarbenen Laster mit Anhänger gehandelt haben.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu dem Lkw oder dessen Fahrer machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 07195/694-0 entgegengenommen.

Waiblingen: Fahranfänger testet seine Möglichkeiten

Waiblingen: Ein 18-jähriger Fahranfänger hat am Dienstagabend in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) vermutlich seine Fahrkünste zur Schau stellen wollen und dabei einen Unfall gebaut.

Wie die Polizei meldet, fuhr der junge Mann gegen 20.25 Uhr auf den Pausenhof der Karolinger Schule im Bürgermühlenweg, um seine Fertigkeiten auszutesten. Dabei verlor er allerdings die Kontrolle über seinen Mercedes und prallte gegen einen parkenden BMW.

Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 12.500 Euro.

Schorndorf: Opel verliert Rad während der Fahrt

Schorndorf: Am Dienstagmittag hat die Fahrerin eines Opel in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) während der Fahrt ein Rad verloren.

Wie die Polizei berichtet, war die 79-Jährige gegen 13.55 Uhr auf der Bundesstraße 29 in Richtung Stuttgart unterwegs, als sich plötzlich auf der Schornbachtalbrücke das hintere linke Rad löste. Das Rad rollte anschließend gegen den Mercedes eines 85-Jährigen. So entstand ein Schaden von rund 1200 Euro.

Am defekten Radlager des Opel war eine Schraube gebrochen.

Backnang: Diebe stehlen 20 Pullover

Backnang: Am Dienstagabend hat ein Unbekannter in Backnang (Rems-Murr-Kreis) 20 Pullover gestohlen.

Wie die Polizei meldet, stahl der Dieb die Damenpullover gegen 18.45 Uhr von einem Kleiderständer, der vor einem Laden in der Uhlandstraße abgestellt war. Der Wert des Diebesguts beträgt rund 600 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07191/909-0.

Bereits am Montag wurden in Waiblingen zehn Hosen gestohlen. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen.

Weinstadt: Zwei Verletzte nach Frontalzusammenstoß

Weinstadt: Am Mittwochmorgen ist es in Weinstadt-Beutelsbach (Rems-Murr-Kreis) zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und einem Sachschaden von circa 40.000 Euro gekommen.

Laut Polizei geriet eine 39 Jahre alte Renault-Fahrerin am Ortsbeginn von Endersbach wegen eines Fahrfehlers auf die Gegenfahrbahn und prallte mit dem entgegenkommenden VW Passat eines 38-Jährigen zusammen. Bei dem Frontalzusammenstoß erlitten beide Fahrer leichte Verletzungen. Sie wurden von Rettungsdienst und Notarzt erstversorgt und anschließend im Krankenhaus behandelt.

An dem VW entstand Totalschaden in Höhe von 30.000 Euro, der Sachschaden am Renault beträgt 10.000 Euro.

Holzgerlingen: Mann überholt rechts und verursacht Unfall

Holzgerlingen: Ein 44-jähriger Autofahrer hat am Dienstagnachmittag in Holzgerlingen (Kreis Böblingen) einen anderen Autofahrer rechts überholt und so einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, verließ der 44-Jährige gegen 14.20 Uhr mit seinem Skoda Fabia hinter dem Golf eines 21-Jährigen die Autobahn 81 an der Anschlussstelle Böblingen-Hulb. Beide Autofahrer wechselten auf die Bundesstraße 464 in Richtung Holzgerlingen. Im zweispurigen Bereich der Bundesstraße versuchte der Skodafahrer dann, den vor ihm fahrenden Golf auf dem rechten Fahrstreifen zu überholen.

Als der 44-Jährige den Überholvorgang jedoch nicht rechtzeitig beenden konnte, bevor die Spuren sich wieder vereinten, drängte er auf der Sperrfläche nach links und kollidierte dort mit dem Golf des 21-Jährigen, der mit dem Einscheren nicht rechnete.

Aufgrund seiner riskanten und gefährlichen Fahrweise nahm die gerufene Polizei dem 44-Jährigen noch vor Ort den Führerschein ab.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mindestens 15.000 Euro.

Die Polizei sucht noch weitere Zeugen zum Unfallhergang und erbittet sich Hinweise unter der Telefonnummer 07031/13-2500.

Leonberg: Teurer Unfall mit kilometerlangem Stau

Leonberg: Am Dienstagabend hat sich auf der Autobahn 8 am Dreieck Leonberg (Kreis Böblingen) ein Unfall mit 30.000 Euro Schaden ereignet. In der Folge bildete sich ein rund sieben Kilometer langer Stau.

Wie die Polizei meldet, bemerkte der 55 Jahre alte Fahrer eines Mercedes, der gegen 18.30 Uhr auf der mittleren Spur in Fahrtrichtung München unterwegs war, zu spät, dass der Fahrer eines BMW vor ihm abbremste. Der Mercedesfahrer fuhr auf den BMW des 52-Jährigen auf, wobei der Sachschaden von rund 30.000 Euro entstand.

Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen, die einen rund sieben Kilometer langen Stau auslösten.

Esslingen: Zimmernachbar mit Messer bedroht

Esslingen: Die Polizei hat am Mittwochmittag einen 32-jährigen Mann in der Schlachthausstraße in Esslingen vorläufig festgenommen. Der psychisch instabile Mann soll einen Zimmernachbar mit einem Messer bedroht haben.

Wie die Polizei mitteilt, wurde den Beamten über einen Notruf gemeldet, dass ein Mann, der offensichtlich an einer Psychose leidet, sich in seinem Zimmer im vierten Obergeschoss einer Gemeinschaftsunterkunft in der Schlachthausstraße eingeschlossen hatte. Zuvor soll er seinen Zimmernachbarn mit einem Messer bedroht haben. Daraufhin rückten mehrere Polizeistreifen zu dem Gebäude aus.

Den Beamten gelang es schließlich die Tür zum Zimmer des Mannes aufzubrechen und ihn vorläufig festzunehmen. Dabei leistete der 32-Jährige keinen Widerstand. In seiner Jackentasche steckte laut Polizei ein Messer. Nach einer ärztlichen Untersuchung wurde der Esslinger in ein Krankenhaus eingeliefert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: