Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz Nur Schnee muss jetzt dringend her

Von
Ob das "Blue Tupper Race" am 8. Februar stattfindet, hängt vom Schnee ab. Foto: Reichenberger

Bitz - Ob Schnee liegen wird oder nicht am 8. Februar, ist noch alles andere als gewiss. Trotzdem planen die "United Winter Games" für diesen Tag ihr "Blue Tupper Race" – und haben vorsichtshalber einen Ausweichtermin.

Wenn Markus Reichenberger, Vorsitzender des Inline-Hocke-Clubs Bitz, derzeit zum Himmel schaut, dann ist ihm etwas mulmig zumute, denn für den 8. Februar ist das spektakuläre und inzwischen weit über Bitz hinaus bekannte "Blue Tupper Race" geplant – 26 Anmeldungen liegen schon vor. Einzig Schnee ist noch nicht in Sicht. Doch Reichenberger ist zuversichtlich. Außerdem steht mit dem 29. Februar schon ein Ausweichtermin fest.

Die kühne Fahrt in umgebauten Mülltonnen ist Deutschlands wohl ungewöhnlichstes Rennen und stets ein Spektakel am Skihang mit toller Musik und aufgekratzten Zuschauern, Bewirtung und sehenswerten Rennschlitten, in denen – ganz oder teilweise – meist blaue Mülltonnen verarbeitet sind.

Die Piloten bauen sie so um, dass die Tonne auf Schnee fahrbereit ist. Ob Ski- oder Schlittenunterbau: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zum Einsatz kommen vor allem ausrangierte Tonnen, bei denen auch Radikaleingriffe möglich sind. Ob allein, zu zweit oder im Vierer-Bob – alle Variationen sind möglich. Und der Einfallsreichtum der Teams ist groß: Ob eine original Bitzer Schnoga, ein Raumschiff, ein römischer Kampfwagen oder der Kinderbob "Blue Pearl", ein umgebautes Piratenschiff: Sie alle stürzen sich wagemutig auf die "Bitzer Streif" am Skilift Auchte.

Die Aufregung ist groß im Startbereich: Haben viele der Teams doch ihre Tonne vorher noch kein einziges Mal ausprobiert. Für einige der kunstvoll gestalteten Bobs endet die Fahrt dann auch bereits nach der einzigen langgezogenen Kurve, wenn sich das Gefährt dreht oder umkippt. Für alle Beteiligten ist es eine Riesen-Gaudi. Zur Belastungsprobe für die selbstgezimmerten Renngefährte wird auch die Kante kurz vor dem Ziel, bei der die schnellen Fahrer komplett abheben. Das Aufkommen entscheidet über Triumph oder Tränen.

Die vom Veranstalter eingeplanten 20 Startplätze haben erstmals nicht gereicht, so dass 2020 insgesamt 30 Startplätze zur Verfügung stehen – vier davon sind noch frei. Wer sich noch kurzfristig zum Blue-Tupper-Race 2020 anmelden möchte, kann das noch tun über die Internetseite des Veranstalters www. blue-tupper.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Damit die Sicherheit der Fahrer gewährleistet ist, besteht beim Rennen Helmpflicht. Auch Handschuhe und Rückenprotektor empfiehlt der Veranstalter. Zur Ermittlung des Gesamtsiegers werden beim "Blue-Tupper" drei Faktoren zu je 33 Prozent herangezogen: der Zeitfaktor, die Gestaltung der Tonne und die Originalität des Fahrers. Der Gesamtsieger wird zum "Blue Tupper Weltmeister 2020" gekürt. Diesen Titel hat die Albstädter Firma Glas- und Metallbau Wagner im Vorjahr erworben und soll auf jeden Fall wieder nach Bitz geholt werden.

Umrahmt wird die Veranstaltung mit abschließender Siegerehrung und einer großen Snowparty, die um 20 Uhr beginnt. In den Bars sind heiße Getränke und kleine Speisen erhältlich. Für Stimmung sorgt ein DJ. Die Veranstalter sind die "United Winter Games", eine Kombination Bitzer Jugendlicher und Bitzer Vereine, die das Rennen 2006 ins Leben gerufen haben, "um die Jugend und Kultur" in Bitz zu fördern. Mit Erfolg: Im Vorjahr säumten rund 2500 Zuschauer die Strecke und machten das Blue-Tupper-Race zur größten Wintersport-Veranstaltung im Zollernalbkreis. Bereits am 31. Januar findet die offizielle Startnummernverlosung im "Albstollen" in Bitz statt. Dort entscheidet die "Bitzer Glücksfee Rita" über die Reihenfolge, in der die Teams an den Start gehen. Bei dieser Gelegenheit entlockt der Moderator den Teams Details zum Bau ihrer Renngefährte. Ein Videobericht über das Tupper-Race 2019 umrahmt die Veranstaltung, zu der alle Interessierten eingeladen sind.  www.blue-tupper.de

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Albstadt

Karina Eyrich

Fax: 07431 9364-51

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.