Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bitz Ein Widerspruch in sich

Von

Stimmt es, dass Deutschland nur 2,3 Prozent der weltweiten CO2-Emissionen produziert? Der Autor des Artikels kommt dabei zu keinem Ergebnis. Stimmt es jetzt oder nicht?

Hubert Schiele hatte behauptet, dass das Erneuerbare-Energien-Gesetz "viele Technologien marktfähig gemacht hat und in vielen Ländern kopiert worden ist". Bei 25 Milliarden Euro Subventionen pro Jahr, die uns Bürgern neben Steuern und Sozialabgaben aus der Tasche gezogen werden, kann von Markt keine Rede sein, Herr Schiele. Markt und Subventionen sind ein Widerspruch in sich. Schiele versteht nicht, was Markt heißt, und hat wohl nicht begriffen, dass Wahrheit mit Mehrheit nichts zu tun hat. Damit macht der Bürgermeister von Bitz zwei gravierende Fehler, die ihn aus meiner Sicht für sein Amt disqualifizieren.

Ich sprach ausschließlich vom Dual-Fluid-Reaktor, nicht allgemein von "Kernkraftwerk" oder "modernen Kernkraftwerken". In der zitierten irrelevanten "Untersuchung" des Öko-Institutes aus dem Jahre 2007 wurde der Dual-Fluid-Reaktor gar nicht untersucht.

Ich hatte gesagt, dass es beim Dual-Fluid-Reaktor keine Kernschmelze und keinen Gau geben könne. Der schnelle Brüter wurde aber weder von mir noch von Michael Thorwart erwähnt. Um den geht es nämlich gar nicht.

Im Übrigen: Energie kann man nicht erneuern. Die Energie im Kosmos bleibt immer gleich. Ist das wirklich so schwer zu verstehen, dass es jeder nachbabbelt? Auch der Begriff Treibhausgase ist Folge eines Denkfehlers. Die Atmosphäre hat kein Glasdach und ist daher auch kein Treibhaus.

Rudolf H. Seuffer

Reutlingen

 
 
1

Kommentar

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading