Die Schwestern von "3mal1" genossen beim zwölften Schlagerfestival in der Bisinger Hohenzollernhalle ein absolutes Heimspiel. Fotos: Wahl Foto: Schwarzwälder Bote

Festival: Schlagerstars geben sich in Bisingen Klinke in die Hand

Wenn sich in Bisingen die Stars der Volksmusik die Klinke in die Hand geben, dann weiß man schon, es ist wieder Zeit für das alljährliche Schlagerfestival in der Hohenzollernhalle. Mit Geri, dem Klostertaler, war ein hochkarätiger Stargast mit an Bord.

Bisingen. Es wurde am Sonntagnachmittag geschunkelt, dass die Halle nur so bebte. Es war zwar das erste Mal in zwölf Jahren, dass die Halle nicht komplett ausverkauft war, aber am schmissigen Programm lag das gewiss nicht.

Bärbel Schlegel führte als Moderatorin durchs Programm. Veranstalterin war die Volkshochschule Bisingen. Fast vier Stunden dauerte die Show. Etliche Zugaben mussten gewährt werden, denn die Künstler präsentierten sich allesamt von ihrer besten Seite.

Für die Gastgeberinnen, nämlich die Schwestern Alexandra, Franziska und Stephanie von "3mal1" erwies sich ihr Auftritt wieder als ein absolutes Heimspiel. In Frack und Zylinder sangen sie als Comedian Harmonists "Lili Marleen", "Am Brunnen vor dem Tore" und "Mein kleiner grüner Kaktus". Der Pfälzer Bub Joe-Eric verzauberte mit Titeln wie "Flaschenpost" und Saxophonist Chris Vandenberg weckte mit Swingmelodien Erinnerungen an Max Greger oder Glenn Miller.

Mit seinem eigenen Fanclub war Swen Tangl aus der Schweiz angereist. Schwarzwurstbaron Heinz Koch machte richtig Stimmung. Und Ex-Klostertaler Geri, Stargast des Festivals, der zuvor schon fleißig Autogramme geschrieben hatte, gab zum krönenden Abschluss eine 60-minütige Show zum Besten, die es in sich hatte. Zum Finale trafen sich alle Künstler auf der Bühne und sangen gemeinsam.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: