Heutzutage vielleicht fast nicht mehr vorstellbar, aber um 1930 gab es in Bisingen einen Gaigelclub. Fesch gekleidet mit Zylinder und Melone, die schwarze Schleife durfte auch nicht fehlen, trafen sich die acht Herren in einem der vielen Gasthäuser, um sich beim Gaigel-Spielen die Zeit zu vertreiben. Natürlich durften dabei die Geselligkeit und der Spaß ebenso wenig fehlen, wie die Freude am Kartenspiel. Außerdem musste ja in lockerer und froh gestimmter Runde der Durst nebenbei gestillt werden. Und um Sprüche oder Witzeleien waren die Spieler nie verlegen. Auf der historischen Aufnahme sind zu sehen: Josef Binder (von links), Pius Schoy, Anton Mayer, August Haug, Friedrich Rager, Friedrich Rager, Friedrich Schellinger und Johann Wolfer. Foto: Wahl