Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bei Sinsheim Schüler kommen mit Schrecken davon

Von
Symbolbild Foto: dpa

Sinsheim - Beim Zusammenstoß von zwei Reisebussen auf der Autobahn 6 bei Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) sind mehr als 70 Kinder mit dem Schrecken davongekommen. Ein zwölfjähriges Mädchen wurde leicht verletzt. Der Fahrer eines mit 40 amerikanischen Schülern besetzten Busses war am frühen Mittwochmorgen kurz eingeschlafen und mit einem tschechischen Bus zusammengestoßen. Die beiden Fahrer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei Heidelberg mitteilte. Die 34 Kinder in dem tschechischen Bus blieben unverletzt.

Das zwölfjährige Mädchen wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht, konnte die Klinik am Vormittag aber bereits wieder verlassen. Die amerikanischen Schüler waren auf dem Rückweg von Paris nach Amberg. Sie wurden mit einem Ersatzbus nach Hause gebracht. Der tschechische Bus war auf dem Weg nach Brünn. Die Kinder wurden zunächst bei der Sinsheimer Feuerwehr untergebracht.

Laut Polizei gibt es nach ersten Ermittlungen keine Hinweise darauf, dass der Fahrer des Unglücksbusses die Lenkzeiten überschritten hat. Der 45-Jährige habe erst rund zweieinhalb Stunden vor dem Unfall das Steuer von seinem Kollegen übernommen. Der Schaden beträgt rund 50.000 Euro. Zwei von drei Spuren auf der Autobahn 6 wurden zeitweise gesperrt. Es bildete sich ein bis zu fünf Kilometer langer Stau Richtung Heilbronn.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.