Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers verpflichten Scharfschütze Chris Frazier

Von
Chris Frazier hatte eine tolle Trefferquote bei Dreipunktwürfen. Foto: Iserlohn Kangaroos

Bei den wiha Panthers Schwenningen wird im Eiltempo für die kommende Saison in der 2. Basketball Bundesliga ProA geplant.

Neuzugang Chris Frazier galt in der Vorsaison als bester Dreipunkteschütze der gesamten ProB und wird in der kommenden Spielzeit für die Panthers seine gefürchteten Distanzwürfe anbringen. Den wiha Panthers Schwenningen ist eine weitere starke Verpflichtung für die neue Saison gelungen.

Mit dem Deutsch-Amerikaner Chris Frazier wechselt ein erfahrener Scharfschütze in die Neckarursprungstadt, der sich in der ProA erneut beweisen will. Der in Mannheim geborene 29-Jährige wuchs in Deutschland als Sohn einer deutschen Mutter
und eines amerikanischen Vaters auf. Während seiner vierjährigen Collegezeit in den USA (2010-2014) läuft der 1,82 Meter große Shooting Guard für die University of Dubuque im Bundesstaat Iowa auf und legt den Grundstein für seinen Ruf als treffsicherer Distanzschütze.

Bei den „Spartans“ versenkte Frazier in vier Spielzeiten 242 Dreipunktewürfe bei einer sagenhaften Trefferquote von 41 Prozent. „Da ich etwas kleiner als viele meiner Gegenspieler bin, habe ich mir schon früh einen schnellen Wurf angeeignet, der schwer zu verteidigen ist“, erklärt Scharfschütze Frazier. „Es gibt nicht viele deutsche Spieler, die aus verschiedenen Spielsituationen heraus so treffsicher sind wie ich es bin.“

Der schnelle „Release“ macht seine Distanzwürfe auch auf der anderen Seite des Atlantiks zu einer gefährlichen Waffe. Nach dem Uniabschluss kehrt Frazier im Jahr 2014 nach Deutschland zurück und startet seine Profikarriere in der ProB beim BBC Magdeburg. Nach einem überzeugenden Profidebüt läuft der Deutsch-Amerikaner im Folgejahr für die Crailsheim Merlins in der Basketball Bundesliga auf, steigt mit dem Klub jedoch gleich wieder ab. Erneut landet er in der ProB und streift für zwei Spielzeiten das Trikot der Artland Dragons über.

Anschließend gelingt ihm im Jahr 2018 mit den Rostock Seawolves an der Seite von Bill Borekambi der Aufstieg in die ProA. Nach einem weiteren, eher enttäuschenden Jahr an der Ostsee verlässt Frazier die Seawolves und schließt sich den Iserlohn Kangaroos an. In Nordrhein-Westfalen spielt Frazier erneut eine starke ProB-Saison und ist mit 14,7 Punkten, 3,4 Assists und 2 Rebounds einer der Leistungsträger seiner Mannschaft. Vor allem aus der Distanz zeigt sich Frazier wieder gewohnt treffsicher. Bei seinen 21 Einsätzen in der Saison 2019/2020 netzt er das orangene Leder insgesamt 64 mal ein und versenkte eindrucksvolle 44,8 Prozent seiner Dreipunktewürfe.

Nachdem er sich erneut in der ProB warm geschossen hat, will Chris Frazier richtig angreifen und nun bei den wiha Panthers Schwenningen in der ProA seine Qualtäten unter Beweis stellen. „Als das Angebot aus Schwenningen kam, musste ich nicht lange überlegen“, plaudert der Neuzugang aus dem Nähkästchen. „Ich freue mich riesig darauf, für ein so ambitioniertes ProATeam wie die wiha Panthers auflaufen zu können. Den Fans kann ich jetzt schon versprechen, dass ich immer alles geben werde. Ich bin zwar etwas kleiner als manch anderer Spieler auf meiner Position, aber mein Basketball-Motto lautet „heart over height“ – Herz ist wichtiger als Größe".

„Chris war in der letzten Saison der beste Dreierschütze in der gesamten ProB“, erklärt Panthers-Trainer Alen Velcic. „Wir hatten ihn bereits vor zwei Jahren auf dem Schirm und wollten ihn verpflichten. Damals hat er sich aber für einen Verbleib in Rostock entschieden. Umso schöner ist es, dass es mit der Verpflichtung jetzt geklappt hat! Chris ist ein Spielertyp, der aus dem Nichts heiß laufen und reihenweise Dreier versenken kann. Er ist erfahren, hungrig und möchte sich nun wieder in der ProA beweisen. Wir sind sehr froh, mit ihm in der nächsten Saison einen so starken Schützen in der Mannschaft zu haben.“

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.