Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Wiha Panthers-Kader mit Noah Kamdem komplett

Von
Foto: wiha Panthers

Mit der Verpflichtung von Noah Kamdem haben die wiha Panthers Schwenningen ihre Kaderplanung für die im September startende ProA-Saison abgeschlossen.

Trotz seines jungen Alters verfügt der 21-jährige Deutsche mit kamerunischen Wurzeln über einige Erfahrung in der 2. Bundesliga. Noah Kamdem soll bei den Panthers für Entlastung auf den großen Positionen sorgen.

In genau 60 Tagen starten die wiha Panthers Schwenningen in ihre erste Saison in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Zum Auftakt steht in der Deutenberghalle das Schwaben-Derby gegen die Kirchheim Knights an. Im orangefarbenen Jersey mit der Nummer 17 wird dann auch Noah Kamdem mitmischen. Der gebürtige Nürnberger, der in der vergangenen Saison noch für PS Karlsruhe Lions auf Korbjagd ging, hat in der Doppelstadt einen Einjahresvertrag unterschrieben.

Seit seinem elften Lebensjahr spielt Noah Kamdem Basketball. Er hat die Grundlagen des Sports beim TSV Tröster Breitengüßbach erlernt. Sein Talent brachte ihm bereits in jungen Jahren eine Nominierung für die U16-Juniorennationalmannschaft ein. Nach zwei Jahren in seiner Heimatstadt Nürnberg wechselte Kamdem zur Saison 2016/17 zum Team Ehingen Urspring. Er konnte dort seine ersten Minuten in der ProA verbuchen.

Überwiegend wurde er in Ehingen aber in der U19-Mannschaft in der NBBL (Nachwuchs-Basketball-Bundesliga) eingesetzt. Noah Kamdem avancierte dort mit durchschnittlich 17 Punkten und 8,6 Rebounds zum absoluten Leistungsträger.

Im Jahr 2018 gelang Kamdem an der Seite von Panthers-Forward Bill Borekambi mit den Rostock Seawolves der Aufstieg in die ProA. "Bill ist für mich wie ein großer Bruder. Er hat mich in Rostock unter seine Fittiche genommen", erinnert sich der athletische 21-Jährige.

"Auch schon während meiner Zeit in Nürnberg war er eine sehr wichtige Bezugsperson. Ich freue mich riesig darauf, nun mit ihm in Schwenningen wieder zusammenspielen zu können. Für mich persönlich ist das Engagement bei den Panthers eine tolle Gelegenheit, den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen zu können", stellt der junge Panthers-Neuzugang weiter klar.

Die ProA kennt Noah Kamdem bereits aus der vergangenen Saison, als er für die PS Karlsruhe Lions auflief. Dort konnte der Modellathlet als wichtiger Impulsgeber von der Bank fungieren, kam in knapp 13 Minuten Einsatzzeit auf durchschnittlich 3,5 Punkte und 2,7 Rebounds. Eines seiner besten Saisonspiele zeigte der "Big Man" bei der knappen Auswärtsniederlage gegen den späteren ProA-Meister und Bundesliga-Aufsteiger Hamburg Towers mit acht Punkten und sechs Rebounds.

Auch gegen den Hauptrundenersten – die Chemnitz Niners – zeigte der 21-Jährige in den Play-offs eine starke Partie mit neun Punkten.

Panthers-Coach Alen Velcic freut sich, mit Noah Kamdem einen jungen und hungrigen Spieler verpflichtet zu haben, den er schon länger beobachtet hat. "Schon im vergangenen Jahr war Noah ein Kandidat für uns. Ich habe seine weitere Entwicklung genau verfolgt und bin froh, dass er sich nun den Panthers angeschlossen hat. In Karlsruhe hat er eine tolle ProA-Saison gespielt. Als sich dort im Saisonverlauf ein Center verletzt hat, konnte Noah seine Chance nutzen und zeigen, was in ihm steckt. Wir erhoffen uns von ihm, dass er mit seiner Athletik richtig viel Energie von der Bank bringt und er sich bei uns auch weiterentwickeln kann."

Artikel bewerten
2
loading

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.