Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Basketball Serie gerissen: Panthers verlieren an Boden

Von
Bill Borekambi (rechts) versucht sich gegen die Hagener Defense durchzusetzen. Foto: Kienzler

In der ProA haben die wiha Panthers Schwenningen am Freitagabend vor 790 Zuschauern ihr richtungsweisendes Heimspiel gegen Phoenix Hagen mit 63:69 abgegeben.

Damit hat der Aufsteiger im Rennen um die Play-off-Plätze wieder an Boden verloren. Seine Serie von drei Siegen in Folge ist ebenso gerissen.

Die Panthers zeigten in der Abwehr eine ordentliche Leistung – in der Offense war es zu wenig. Bei Hagen war Dominik Spohr mit 22 Punkten überragend. Die Gäste wussten in engen Situation immer effektive Antworten. Die Aufholjagd der Schwenninger im Schlussviertel war nicht mehr vom Erfolg gekrönt.

Coach Alen Velcic hatte – im Vergleich zum Sieg in Tübingen – seine Starting Five mit Marko Bacak, Leon Friederici, Rasheed Moore, Drew Brandon und Jaren Lewis nicht verändert.

Die Gastgeber starteten schlecht in die Partie (2:13), konnten die in diesen Minuten sicheren Hagener nicht zu schwierigen Würfen zwingen und trafen vorne kaum etwas. Mitte des ersten Viertels bekamen die Panthers aber etwas mehr Zugriff aufs Geschehen, wobei Ivan Mikulic von der Bank aus Akzente setzte. Mit einem 15:24-Rückstand gingen die Schwenninger das zweite Viertel an.

In diesem wirkten sie nun in der Defensive stabiler und arbeiteten sich nach knapp vier Minuten auf 28:32 heran. Doch Phoenix hatte weiterhin in der Offense Antworten parat und schloss den zweiten Abschnitt mit einem Dreier von Jannik Lodders zum 45:34.Halbzeitstand ab.

Die Mannschaft von Alen Velcic ließ dann in den ersten fünf Minuten des dritten Viertels in der Offensive zu viel liegen und lag wieder mit 15 Punkten (40:55) hinten. Schwenningen verbesserte sich weiter in der Defense – mit einer 60:50-Führung ging Hagen in das Schlussviertel.

Die Gastgeber agierten im letzten Viertel stark, kamen auf zwei Punkte sogar heran, doch sie konnten das Blatt nicht mehr wenden. Hagen jubelte über einen wichtigen Sieg.

Für die Panthers geht es am Samstag, 1. Februar, mit dem Auswärtsspiel bei den Kirchheim Knights weiter.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.