Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Ziel: Mehr Einfluss für Endingen

Von
Der Bürgerplatz in Endingen zwischen Feuerwehrgerätehausund Jugendtreff ist beschlossen. Dafür,dass ähnliche Vorhaben realisiert werden, dafür sollen mehr Endinger im Gemeinderat ihre Stimme erheben – so das Ziel einer Initiative. Foto: Foto-Archiv: Hauser

Balingen-Endingen - Mit Bernhard Rewes sitzt derzeit nur ein Endinger im Gemeinderat. Das soll sich ändern. Daher sind Ortsvorsteher Walter Ladenberger und Gerd Ulrich aktiv geworden.

Sie haben alle Kandidaten für die anstehende Gemeinderatswahl, die aus Endingen stammen, für Montag zu einem Treffen eingeladen. Es sind insgesamt elf, darunter sie selbst – Ladenberger steht auf der SPD-Liste, Gerd Ulrich auf der Freien Wähler – und erneut Bernhard Rewes bei der CDU. Bei dem Treffen geht es darum, ob für die Endinger Kandidaten speziell geworben werden soll, zum Beispiel in Form einer Broschüre oder eines Flyers unter dem Motto "Endinger wählt Endinger", wie Ladenberger erläutert. Die Werbezettel sollen an alle Haushalte verteilt werden, so jedenfalls die ersten Ideen.

Ziel der Aktion soll es sein, Endingen im Konzert der Ortsteile eine stärkere Stimme zu geben, indem möglichst viele Kandidaten aus diesem Ortsteil über ihre jeweilige Liste den Sprung in das Stadtgremium schaffen. Der Blick Ladenbergers und Ulrichs richtet sich vor allem auf Frommern und Weilstetten, die im Gemeinderat im Verhältnis zur Einwohnerschaft besser vertreten seien als Endingen.

Ob eine Initiative gestartet werden kann, hängt laut Ladenberger davon ab, wie viele Kandidaten am Montag kommen werden. Doch er hofft, dass es viele sein werden, damit etwas auf den Weg gebracht werden kann.

Walter Ladenberger ist auch in Sachen Ortschaftsrat aktiv. Er hat für Montag Interessierte eingeladen, die mit ihm zusammen auf einer Liste kandidieren wollen. Der Name soll noch festgelegt werden.

Bei der Kommunalwahl im Mai werden die Endinger wie in der Vergangenheit Kandidaten von zwei Listen bestimmen können. Denn die Aufstellung einer "Endinger Bürgerliste" strebt der stellvertretende Ortsvorsteher Jochen Urban bereits heute an. Einige Kandidaten seien Mitglieder Endinger Vereine, die im Falle einer Wahl "das Profil der Vereine schärfen wollen", erklärt Urban. Mit diesem Anliegen sei er in der Vergangenheit immer wieder konfrontiert worden.

Mit der Aufstellung der "Bürgerliste" soll die bisherige Arbeit des Ortschaftsrats zu diesem Punkt nicht in Frage gestellt werden, betont Urban. Doch auch er ist der Ansicht, dass unter anderem mit den Bemühungen um eine Ortsumfahrung die Vereine ins Hintertreffen geraten seien. Das solle sich im neuen Gremium ändern.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.