Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Schwermetall zur Weihnachtszeit

Von
Die machen nichts, die wollen nur spielen: Auch Human Zoo treten beim "Adventssingen" auf. Foto: Band Foto: Schwarzwälder Bote

Der Dornröschenschlaf hat ein Ende: Nach 15 Jahren veranstaltet der Balinger Rockverein in der Eberthalle wieder ein "Adventssingen". Gleich fünf heimische Metal- und Rockbands treten an, ihren Fans Zunder zu geben.

Balingen. "Balingen ist Metal-Stadt", ist Josef Pielsticker überzeugt. Er muss es wissen, denn er ist Vorsitzender des Balinger Rockvereins. Den gibt es mittlerweile seit 29 Jahren – und doch ist er jung wie eh und je. Das liegt natürlich an den Bands, die unter seinem Schirm versammelt sind.

Weil die Bock darauf haben, zu zeigen, was sie können, lassen die Verantwortlichen des Rockvereins in diesem Dezember nach 15 Jahren Pause eine Tradition wieder aufleben: das "Adventssingen". Doch das wird beileibe nicht so besinnlich, wie es der Titel vermuten lässt. Dafür sorgen die fünf Bands, die am Samstag, 21. Dezember, auf der Bühne der Eberthalle stehen.

Über "Traitor" muss man nicht mehr viel sagen: Die vier Verräter haben längst den überregionalen Durchbruch geschafft, haben sich vom beschaulichen Balingen bis zum Wacken-Open-Air ge-thrasht. Auch "Human Zoo" sind alte Hasen und haben schon mit Größen wie den Scorpions und Gotthard gespielt. Mit im Bunde sind die "Noplies", die älteste Band des Rockvereins, mit keinem anderen als Vereins-Präse Josef Pielsticker am Mikro.

Die melodischen Todes-Metaller von "Source of Levitation" sind musikalisch alte Hasen und wollen dies in der Eberthalle eindrücklich unter Beweis stellen. Ihr Debüt-Konzert geben "Pinghost" – jedoch nur unter diesem Namen, denn die Band besteht aus ehemaligen Mitgliedern von "Aliens Ate My Setlist", "Contracrash" und "Conquest Of Paradise".

Die Idee, das Adventssingen wieder aufleben zu lassen, sei bei einem Bier im Balinger "Bären" entstanden, erinnert sich Alexander "Aschi" Bartsch, der stellvertretende Vorsitzende des Rockvereins. Also keine Schnaps-, sondern eine Bieridee. Schnell sprach es sich herum, und es gab Anfragen von einer ganzen Reihe von Bands – und entsprechend mussten auch Absagen erteilt werden, denn: "Der Rockverein sieht sich nicht als großer Veranstalter, sondern er will seine eigenen Bands voran bringen", betont Bartsch.

Doch ein Verein lebt nicht nur für seine, sondern auch von seinen Mitgliedern, und deren Zahl war bis vor 19 Monaten auf gerade einmal 39 gesunken. Und wieder gab eine Bieridee den Ausschlag: Als eine gemeinsame Ausfahrt zum Knock-Out-Festival in Karlsruhe anstand, beschloss der Vorstand, dass Vereinsmitglieder im Bus mit Freibier versorgt werden. Die rollende Party – von der manche behaupten, sie sei noch besser als das Konzert gewesen – kam an und sprach sich rum.

Mittlerweile hat der Balinger Rockverein stolze 127 Mitglieder. Dass die jedoch nicht nur des Bieres wegen, sondern wegen der gemeinsamen Leidenschaft für harte Riffs zusammenkommen, zeigt sich auch in dem harmonischen Miteinander, wie Bartsch betont.

Und die neuen Mitglieder bringen frisches Blut und viel Engagement mit ein. Tat sich der Verein bisweilen schwer, für seinen Stand beim Balinger Weihnachtsmarkt genügend helfende Hände zu finden, so haben sich zur Organisation des "Adventssingens" jede Menge Freiwillige gemeldet, freut sich Pielsticker, und das obwohl in der Vereinssatzung keine Pflichtstunden festgelegt sind. "Das ist einfach ein tolles Gruppengefühl", sagt der Vereinsvorsitzende.

Jetzt hoffen die Verantwortlichen, dass möglichst viele Metalheads den Weg in die Eberthalle finden, denn die Veranstaltung soll auch in den kommenden Jahren wieder ein fester Bestandteil der Balinger Kultur-Szene werden. Deshalb haben sie auch die Eintrittspreise moderat gehalten. Und sollte das "Adventssingen" wider Erwarten floppen, "dann kriegen wir halt eine blutige Nase. Wir werden’s überleben", sagt Alexander Bartsch.  "Adventssingen" am Samstag, 21. Dezember, in der Eberthalle in Balingen mit "Human Zoo", "Traitor", "Noplies" "Source of Levitation" und "Pinghost". Einlass ist ab 18 Uhr, Beginn ist um 18.30 Uhr. Karten kosten 11 Euro im Vorverkauf und 14 Euro an der Abendkasse. Mitglieder des Rockvereins zahlen 9 Euro.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.