Die Arbeiten für das neue Sparkassen-Parkhaus in Balingen laufen rund. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Verkehr: Der Bau der Anlage der Sparkasse Zollernalb in Balingen kommt gut voran / Fertigstellung ist für November geplant

Wenn alles weiterhin glatt läuft, wird das neue Parkhaus der Sparkasse Zollernalb neben der Zentrale in Balingen und damit an alter Stelle wie geplant im November dieses Jahres fertig.

Balingen. Bis jetzt sind laut Sparkasse 1348 Kubikmeter Beton, 238 Tonnen Betonstahl und 198 Tonnen Stahlkonstruktion wie vom Architekten geplant verbaut worden. Nicht nur Stellplätze wird das neue Parkhaus ab November bieten, sondern auch Solarstrom und Lademöglichkeiten für Elektroautos: Die Stadtwerke Balingen bauen auf dem obersten Deck vier mit Strom aus einer Fotovoltaikanlage gespeiste Ladesäulen auf, und drei weitere werden sich gegenüber dem Hotel Cosita befinden – zugänglich für die Öffentlichkeit und für Mitarbeiter der Sparkasse.

Ein Clou sei eine spezielle Anlage, um das Regenwasser von Reifenabrieb und anderen Schmutzstoffen zu reinigen. Die Donaueschinger Firma Mall lieferte dazu zwei Anlagen: einen Sickertunnel und eine Sedimentationsanlage. Zuerst wird das mit Fremdstoffen verschmutzte Regenwasser in einen vierteiligen Sickertunnel geleitet, der als Rückhaltevolumen und Vorfluter dient. Danach fließt das Wasser in eine Sedimentationsanlage, wo das Wasser behandelt und schließlich frei von Verschmutzungen in den Wasserkreislauf gelangt.

Nachdem an dem 1983 errichteten Vorgängerbau gravierende Schäden festgestellt worden waren und sich zeigte, dass sich eine Sanierung nicht rechnen würde, hatte sich die Sparkasse 2019 entschlossen, als Alleineigentümerin ein neues Parkhaus zu bauen. Die Stadt Balingen stieg aus dem Vertrag aus, durch den sie am Betrieb des Parkhauses beteiligt war, und äußerte die Absicht, nach Fertigstellung des Neubaus eine Parkebene anzumieten mit öffentlichen Stellplätzen. Spätestens bis zur Gartenschau 2023 sollte alles fertig sein, das war damals die Absicht von Sparkassen-Chef Markus Schmid und Oberbürgermeister Helmut Reitemann.

Zu Beginn des Jahres 2020 begannen die Abbrucharbeiten. Eine Firma aus Ammerbuch zerkleinerte die Betonteile. Später begannen die Bauarbeiten für das neue Parkhaus, das 186 Parkplätze bieten soll, das sind sieben weniger als früher. Die neuen Parkplätze werden allerdings 2,65 Meter breit sein, statt 2,50 Meter wie die bisherigen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: