Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Meinlschmidt zeigt Dietmar Schönherr

Von
Der Hechinger Künstler Dietmar Schönherr (links) stellt seine Arbeiten in der "design-orientierten Umgebung" der Balinger Galerie von Walter Meinlschmidt aus. Foto: Stopper Foto: Schwarzwälder Bote

Ja da schau her – nach mehreren überregional bekannten Künstlern stellt die Balinger Galerie Meinlschmidt nun einen Maler aus der Region vor. Dietmar Schönherr aus Hechingen, Meisterschüler von Malerfürst Markus Lüpertz.

Balingen/Hechingen. Meinl- schmidt – das ist in erster Linie ein Geschäft für Möbel – hier allerdings als "Wohnkonzept" bezeichnet. Das heißt: Design auf höchstem Niveau, präsentiert in einem top-modernen Gebäude am Hauptwasen 6. Aber die Kunst läuft hier nicht nebenher.

"Ich betreibe auch die Galerie professionell", erklärt Firmenchef Walter Meinl­schmidt. Das betrifft die betriebswirtschaftliche Herangehensweise, den Anspruch, immer wieder so interessante Künstler für Ausstellungen zu gewinnen, dass Werke Käufer finden. Wichtig vor allem für die Künstler, die davon leben. Wichtig für den Kreis von Kunstinteressierten, die hier auf der Adressdatei stehen und sich darauf verlassen können, Werke zu sehen, die Relevanz haben. Wichtig aber auch für Meinlschmidt selbst. Seine Galerie ist kein Museum, es finanziert sich aus den Einnahmen.

Voraussetzung dafür ist, dass sich Walter Meinl­schmidt selbst als "kunstverrückt" bezeichnet, und das schon über vier Jahrzehnte hinweg. Ausstellungen zu besuchen, das macht er, wo immer es geht. Mit vielen Galeristen steht er in Kontakt. So bildet sich ein guter Geschmack und Verständnis für den Kunstmarkt.

Bei einer Ausstellung hat er auch Dietmar Schönherr kennen gelernt. Die Bewerbung im vergangenen Jahr hat ihn von Anfang an interessiert. Und das heißt was, schließlich erhält er ständig Zuschriften von Künstlern, die bei ihm ausstellen wollen.

"Mich interessiert ein besonderer Werdegang, aber auch die Fähigkeit, mehrere Stile zu beherrschen und natürlich Professionalität", erzählt er. Er besuchte Dietmar Schönherr in seiner Atelier-Galerie, die sich in Hechingen neben der Alten Synagoge befindet, "und spätestens da war ich total begeistert", erzählt Meinlschmidt, "das, was ich da gesehen habe, macht wirklich Spaß".

Dietmar Schönherr, Jahrgang 1960, ist eigentlich Polizist in hoher Leitungsfunktion, seit einigen Jahren aber ist er in Teilzeit. Seit 25 Jahren ist er künstlerisch aktiv, anfangs inspiriert durch allerlei Kurse, aber längst kein Hobbykünstler mehr. Er studiert als Meisterschüler bei Markus Lüpertz an der Akademie in Kolbermoor, präsentiert seine Arbeiten in einer weitläufigen Galerie in Hechingen, er verkauft regelmäßig Werke, hat auch regelmäßig Ausstellungen.

Kennzeichnend für ihn sind seine Menschenbilder, Köpfe in verfremdeter Darstellung, oft mit stechendem Blick, zusammengestellt mit eigenartigen Requisiten. Unter dem Eindruck seiner neuen Studien hat sich sein Stil auch um ungegenständliche Motive erweitert. Farbige, vibrierende Arbeiten, durchaus auch mit skurrilen Elementen. Sehenswert.

Schönherr freut sich sehr auf die Ausstellung bei Meinlschmidt, wo seine Bilder in hohen, hellen Räumen hängen, wo auch die Design­Möbel ausgestellt sind. "Das finde ich spannend, dass das keine so abstrakte Umgebung ist, sondern eher in einem Kontext, wie die Bilder im Zuhause von Käufern aussehen könnten", meint er.

  Die Ausstellung bei Meinlschmidt, Hauptwasen 6 in Balingen, ist von 28. Oktober bis 7. März montags bis freitags von 7.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr sowie an Samstagen von 10 bis 13 Uhr zu sehen.

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.