Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Korsika-Fan und notorischer Nudist stellt Buch vor

Von
Hält sein Erstlingswerk in Händen: Korsika-Fan und Buchautor Bernd Schaller. Foto: Ungureanu

Balingen - Er ist Korsika- und Literaturliebhaber, begeisterter Camper und notorischer Nudist: Bernd Schaller hat bei Books on demand seinen ersten Roman herausgebracht. Darin vermengt er Fakten und Fiktion, verknüpft Erlebtes mit Erfundenem, schreibt eigenen Angaben nach "gegen den Mainstream von Krimis und Horrorgeschichten".

Hauptgestalt ist nicht der Erzähler Rüdiger, "ein Lehrer aus Schwaben", den Bernd Schaller für sich sprechen lässt und dem er vieles aus seiner Biografie andichtet. Hauptgestalt ist vielmehr das Nudistencamp "Soleirama" an der korsischen Ostküste, "ein Eldorado für Naturisten, die sich hier den Traum eines freien, ungebundenen Lebens erfüllen", das aber nach dem Tod des Besitzers bedroht ist.

In dem Verein, der zur Rettung des kleinen Paradieses gegründet wird, wirken unter anderem ein Ex-Fremdenlegionär und Kunsträuber sowie ein deutscher Tauchlehrer mit. Das Geld für den Erhalt des Platzes wird mit recht eigenwilligen Aktionen, nicht zuletzt bei einer Strandparty mit männlichem Tabledance, zusammengekratzt.

Die Personen, die er in seinem Buch beschreibt, gebe es wirklich, versichert Bernd Schaller. Er habe sie aber "entsprechend verfremdet" und ihnen andere Namen gegeben.

Skurrile Ereignisse wie der terroristische Überfall auf einen Zug und die Geiselnahme, die von drei nackten Frauen beendet wird, die dann in der lokalen Presse unter der Schlagzeile "Deutsche Nudistinnen bringen Separatisten zur Strecke" als Heldinnen gefeiert werden, lockern die Geschichte auf, die der Autor am Ende offen lässt. Denn er verrät bis zuletzt nicht, ob der Campingplatz weiter besteht, oder ob die Dünen aus "Umweltschutzgründen" geräumt werden müssen.

Im Gespräch mit unserer Zeitung verrät Bernd Schaller nur so viel: Sein alter Wohnwagen, der stehe heute nicht mehr dort.

Er habe tatsächlich so gut wie jeden Urlaub auf dem idyllisch gelegenen Campingplatz auf Korsika verbracht, erzählt der 65-jährige Rentner und Wahl-Dürrwanger. Bis vor zwei Jahren hat er an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Englisch und Sport unterrichtet, hat es im Badminton bis in die zweite Bundesliga geschafft, war in Vereinen engagiert und hat sich für Fort- und Weiterbildung stark gemacht.

Auf dem romantischen und freizügigen Campingplatz in den Dünen habe er einen feststehenden Wohnwagen gehabt, erzählt er. Dort habe er mit Frau und Kindern regelmäßig die Sommerferien verbracht.

Sein Erstlingsroman ist letztlich auch ein Plädoyer für die Freundschaft, für ein einfaches, unkompliziertes Leben als "Gegenpol zu einer technisierten Welt". "Es liegt an uns, die Ehrfurcht vor der Natur unseren Kindern zu vermitteln", lässt er Rüdiger am Ende des Buches sagen.

Das Buch:

Bernd Schaller: "Korsische Träume", Roman, BoD Verlag 2014, 181 Seiten, 12,50 Euro.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.