Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Endingen hofft auf neue Messungen

Von
Endingen peilt ein Durchfahrverbot für Lkw an. Foto: Deckert

Balingen-Endingen - Sommerferien hin oder her – die Bürgerinitiative (BI) "Ortsumfahrung Endingen/Erzingen" macht keine Pause. Heute besuchen mehrere Mitglieder das Regierungspräsidium in Tübingen. Im Gespräch mit Vertretern des Referats für Luftreinhaltung in der Abteilung Umwelt wollen sie sich über die Aussicht auf neue Schadstoffmessungen in Endingen informieren. Diese könnten ein weiterer Schritt auf dem Weg zum angestrebten Lasterfahrverbot sein.

Bereits 2005 hatte es in dem Balinger Stadtteil sogenannte "Spotmessungen" gegeben. Ziel dieser im ganzen Land ausgeführten Maßnahmen war die Erfassung stark belasteter, Punkte in Straßennähe in städtischen Gebieten und die Ermittlung der dortigen Konzentration von Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub. In Endingen war die NO2-Konzentration damals deutlich zu hoch, berichtet der BI-Vorsitzende Gerd Ulrich.

2013, so die Hoffnung, soll in Endingen wieder eine Spotmessung erfolgen. Der Nachweis einer gestiegenen Luftverschmutzung könnte weitere Argumente im Kampf für die lang ersehnte Ortsumgehung liefern.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.