Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Balingen Einkaufen und dabei den Akku auftanken

Von
Zeigen an zwei Elektro-Autos der EnBW, wie es geht (von links): Hartmut Stutz, Sabine Bechtold, Markus Jablonski, Denis Horn, Joachim Feyrer und Amadeus Regerbis. Foto: Ungureanu Foto: Schwarzwälder Bote

Balingen (gu). Die erste öffentliche Schnellladestation für Elektro-Autos ist auf dem Parkplatz der Real-Markthalle Auf Gehrn in Betrieb.

Die EnBW hat den Anschluss in Kooperation mit den Balinger Stadtwerken und Real zur Verfügung gestellt – einen von derzeit 30 000 in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Den Wechselstrom gibt’s hier für 29 Cent, den Gleichstrom für 39 Cent pro Kilowattstunde.

Dank Schnellladestrom ist der Batterietank in einer halben Stunde fast voll – gerade mal die Zeit, die man für einen Einkauf braucht. Bezahlen kann man mit der EC-Karte, der Ladekarte der EnBW oder über die EnBW-Smartphone-App, die Standort und Belegung der Ladestationen anzeigt und einen auf Wunsch dorthin navigiert.

Aufladen auch per App

Hartmut Stutz von den Stadtwerken, die Geschäftsführerin der Markthalle Sabine Bechtold und deren Pressesprecher Markus Jablonski, Amadeus Regerbis und Denis Horn, der Leiter beziehungsweise der Projektleiter Ladeinfrastruktur der EnBW, sowie Joachim Feyrer, Inhaber und Vermieter der Markthalle und des Parkplatzes, haben die erste Balinger Schnellladestation nun der Öffentlichkeit vorgestellt.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.