Biomasse-Nutzung geht in die Praxis

Mössingen. Das Projekt "Energiebündel & Flowerpower" zur Verwertung von Biomasse aus der Landschaft geht von der Theorie in die Praxis.

Gemeinsam mit der Fachhochschule Rottenburg entstand eine Potenzialanalyse des Biomasseaufkommens. In zwei gut besuchten Veranstaltungen kamen Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft zu Wort.

In einem räumlich begrenzten Testgebiet organisiert das Mössinger Netzwerk Streuobst derzeit die Abfuhr holzigen Schnittguts. Kooperationspartner sind die Stadt Mössingen, der Landschaftserhaltungsverband VIELFALT e.V. und der Maschinenring Zollernalb-Tübingen. Tatkräftig umgesetzt werden die Abfuhr sowie die Pflege der städtischen Obstbäume und anderer Biotope von Schülern und Mitarbeitern der KBF-Dreifürstensteinschule sowie der Arbeit in Selbsthilfe gGmbH (AiS). Mit dabei sind der NABU und der CVJM.

Berge des Schnittguts säumen mittlerweile die Abfuhrwege und zeigen, dass mit diesem Angebot ein Nerv getroffen wurde.

Weil weitaus mehr Material zusammenkam als geplant, wird das Schnittgut nun an mehreren Terminen abgeholt, wandert in den Schredder und wird einer energetischen Verwertung zugeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: