39 neue Infektionen wurden am Freitag bestätigt. Foto: Büttner Foto: Schwarzwälder Bote

Pandemie: Gesundheitsamt meldet am Freitag 39 neue Corona-Infektionen

Das Corona-Geschehen im Zollernalbkreis ist weiterhin sehr dynamisch. Das Gesundheitsamt meldete am Freitag 39 neue bestätigte Infektionen – die Inzidenz ist indes erneut leicht gesunken.

Zollernalbkreis. Die neu Betroffenen leben nach Angaben des Gesundheitsamts in Albstadt (8 Fälle), Balingen (11), Bisingen (1), Burladingen (4), Dotternhausen (1), Geislingen (1), Haigerloch (2), Meßstetten (1), Nusplingen (1), Rangendingen (2), Ratshausen (1), Schömberg (3), Straßberg (1), Winterlingen (1); ein weiterer Fall für Albstadt wurde nachträglich gemeldet.

Neue Todesfälle wurden am Freitag nicht gemeldet. Damit bleibt es bei 105 Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie im Frühjahr im Zollernalbkreis wegen Corona ihr Leben verloren haben.

Mit den am Freitag neu gemeldeten Fällen hat sich die Zahl der bisher bestätigten Infektionen im Kreis auf 4696 erhöht. Als aktuell infiziert gelten 580 Personen. Die meisten Betroffenen leben in Albstadt (142), gefolgt von Balingen (108), Burladingen (66), Haigerloch (62), Hechingen (50) und Meßstetten (42). In fast allen Städten und Gemeinden im Kreis sind Infizierte gemeldet; aktuell gelten nur Bitz sowie Weilen unter den Rinnen als corona-frei. 4010 Menschen, die sich das neuartige Virus seit Frühjahr im Kreis eingefangen haben, gelten als wieder genesen.

Derweil ist der Inzidenzwert erneut leicht zurückgegangen: Er lag am Freitag bei 147,9 (Donnerstag: 160,5; Mittwoch: 182,2).

Im Zollernalb-Klinikum waren am Freitag 32 Patienten mit gesicherter Diagnose in Behandlung, das sind zwei mehr als am Donnerstag. Weiterhin neun Menschen liegen wegen der Lungenkrankheit Covid-19 auf der Intensivstation, vier davon und damit einer weniger als am Donnerstag müssen beatmet werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: