Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn "Vorzeigegemeinde" für Tourismus

Von
Tourismusdirektor Patrick Schreib, Minister für Justiz und Europa, Guido Wolf, Bürgermeister Michael Ruf und CDU-Landtagsabgeordneter Norbert Beck (von links) in der Glashütte Buhlbach. Foto: Bösel Foto: Schwarzwälder-Bote

Auf seiner "Touris-Bus-Tour 2017" legte Guido Wolf einen längeren Halt in Baiersbronn ein. Dabei machte er sich nicht nur ein Bild von der Tourismus-Infrastruktur vor Ort, sondern hatte auch einen Förderbescheid im Gepäck.

Baiersbronn. Guido Wolf, Minister für Justiz und Europa, der auch für Tourismus zuständig ist, reist gerade durch alle vier Regierungsbezirke Baden-Württembergs, um die jüngsten Investitionen in die Tourismus-Infrastruktur einiger Gemeinden zu begutachten und dabei auch gleich Förderbescheide aus dem Tourismusinfrastrukturprogramm (TIP) zu überreichen.

24 000 Euro für die Sanierung der Küche

Mit sieben Millionen Euro will das Land Tourismusvorhaben mehrerer Kommunen in Baden-Württemberg unterstützten. 24 000 Euro davon gehen nach Baiersbronn. Und zwar für den Gastronomiebereich der Schwarzwaldhalle. Passend überreichte der Minister den Bescheid an Bürgermeister Michael Ruf in der Halle selbst. "Die Schwarzwaldhalle hat ihren ganz eigenen Reiz, man spürt die Geschichte, die sie in sich trägt, und architektonisch ist sie einfach ein schöner Raum", sagte Minister Guido Wolf. Mit den Fördermitteln soll die Küche saniert werden. Alte Geräte sollen ausgetauscht und die Konstellation der Küche umgestaltet werden.

Aus dem TIP hat Baiersbronn in der Vergangenheit bereits mehrfach schöpfen können. 2011 gab es für den Umbau und die Modernisierung der Tourist-Info in Mitteltal knapp 95 000 Euro, und ein Jahr zuvor war der Umbau von Murgels Spielhaus in Baiersbronn mit etwas über 38 000 Euro unterstützt worden. Beim Besuch des Spielhauses sprach Guido Wolf sein nächstes Ziel für den Tourismus in Baden-Württemberg an. Nachdem Nachhaltigkeit lange das Hauptthema gewesen sei, möchte der Minister nun mehr Konzentration auf einen Tourismus legen, der nicht nur nachhaltig, sondern auch familienfreundlich ist. "Baiersbronn ist eine Vorzeigegemeinde; und man sieht, dass auch Einheimische etwas von den Projekten wie Murgels Spielhaus haben", erklärte Wolf.

Tourismus sei der Wirtschaftsfaktor Nummer eins in der Gemeinde. Es werde auf Qualität statt Quantität gesetzt, führte der Baiersbronner Bürgermeister Michael Ruf aus. Tourismusdirektor Patrick Schreib belegte dies in seiner Präsentation mit Statistiken, bei der er unter anderem auf eine zwar rückläufige Zahl der Betten in Baiersbronn, aber steigende Übernachtungszahlen einging. Das sei ein Zeichen für Qualität.

Guido Wolf lobte das touristische Konzept von Baiersbronn, denn hier sei nicht "eine Ansammlung verschiedener Angebote, sondern etwas Einheitliches geschaffen" worden, womit sich die Gemeinde einen "festen Platz" im Tourismus des Landes erarbeitet habe.

Als letzte Station in Baiersbronn besuchte der Minister den Kulturpark Glashütte Buhlbach, wo Schreib und Ruf über die Geschichte der Glashütte und geplante Baumaßnahmen informierten.

Auf seiner Tour war Wolf am Mittwoch in Bad Wimpfen und Bad Mergentheim. Nach dem Besuch gestern in Baiersbronn ging es nach Hüfingen und am heutigen Freitag stehen noch Eriskirch, Langenargen, Blaubeuren und Blaustein auf dem Reiseplan.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.