Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Mit dem Retro-Rad durch die Lande

Von

Nicht nur Besitzer von Oldtimern auf vier Rädern sind gerne zu Gast in Baiersbronn, nun haben auch begeisterte Radfahrer die Murgtalgemeinde entdeckt, um auf historischen Zweirädern die Landschaft zu durchqueren.

Baiersbronn. Bereits zum zweiten Mal fand der "Classic Cycle Circus Baiersbronn" statt, bei dem aufgrund der Corona-Verordnung diesmal nur 25 Teilnehmer mitfahren konnten. Dabei sein konnte jeder, der ein Stahlrahmen-Rad besitzt, das älter als 1987 ist. Kein moderner Schnickschnack war an den Rennrädern zu sehen, sondern alte Technik, Bambusfelgen und Gangschaltungen aus längst vergangenen Zeiten dominierten die Vehikel.

"Wir haben uns in diesem Jahr für den ersten Tag eine Genießerrunde mit einer Länge von 35 Kilometern und 700 Höhenmetern ausgedacht", erklärte Tourismusdirektor Patrick Schreib, der selbst mit von der Partie war. Moritz Stockburger, Laura Klumpp und Carina Walz von der Baiersbronn Touristik hatten das sportliche Erlebniswochenende im kleinen Kreis, aber mit großen Namen organisiert.

Zum gemeinsamen Start trafen sich die Radler im Kulturpark Glashütte in Buhlbach. Bei bestem Sommerwetter ging es mit den beiden Tourenbegleitern Michael Pojtinger und Bernd Stockburger auf die Strecken. Stilecht gekleidet im Merino-Radtrikot und auf Rädern, die mittlerweile zu einem seltenen Anblick geworden sind, machten sich die Teilnehmer auf den Weg.

Für Genießer und Helden

Für den zweiten Tag hatten sich die Veranstalter eine "Heldenrunde" ausgedacht, bei der 60 Kilometer und rund 1000 Höhenmeter zu bewältigen waren. Thai Do, Mitarbeiter von Continental Fahrradreifen, hatte seine Kontakte spielen lassen und für die Tour ehemalige Radsportgrößen gewonnen: "Ich habe den Draht zu den ehemaligen Fahrradprofis, und so sind unter anderem Mike Kluge, mehrfacher Cyclocross-Weltmeister, und Kai Hundertmarck, der viele Jahre für das Team Telekom fuhr, mit von der Partie." Mit Thomas Barth, dem Vierten der Olympischen Spiele von 1980 beim Straßen-Einzelrennen, konnten die Veranstalter einen weiteren prominenten Teilnehmer begrüßen.

"Baiersbronn ist nicht nur für die tolle Landschaft, sondern auch für seine Sterne-Gastronomie bekannt, daher waren alle Teilnehmer gleich von der Idee begeistert, hier zu starten", sagte Thai Do.

Tourismusdirektor Patrick Schreib freute sich, in Zeiten von Corona mal wieder eine – wenn auch kleinere – Veranstaltung anbieten zu können. Natürlich sei es kein Ersatz für das ausgefallene Open-Air-Konzert, aber die Radler würden das Profil Baiersbronns sehr gut unterstützen.

Mit viel Begeisterung erkundeten die Radler die Gegend und wurden in den namhaften Sternehotels bewirtet. Am Abend gab es – natürlich im Rahmen des Hygienekonzepts – ein gemütliches Beisammensein. Am Ende hatten die Profis und die Hobbyradler zwei erfolgreiche Tage ganz im Zeichen des Sports und der Kulinarik in Baiersbronn verbracht.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.