Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Mehr als 50 Einsätze bewältigt

Von
Ehrungen bei der Bergwacht-Ortsgruppe Obertal (von links): Harald Dieterle, Alexander Burkhardt, Melf Satzky, Michael Faißt, Rolf Schneider, Thorsten Züfle, Florian Gaiser, Hans-Jörg Faißt, Cedric Gaiser und Dieter Burkhardt. Foto: Bergwacht Foto: Schwarzwälder Bote

Baiersbronn-Obertal. Die Bergwacht Obertal hat ein einsatzreiches Jahr hinter sich. Das wurde bei ihrer Hauptversammlung deutlich, teilt die Bergwacht mit.

Vorsitzender Harald Dieterle ging in seinem Bericht auf zahlreiche Veranstaltungen, Vorkommnisse und Einsätze ein. Wie in den Vorjahren leisteten die Mitglieder an den Wochenenden viele Bereitschaftsdienste. So verrichteten sie an 35 Tagen Winterrettungsdienst und an 37 Tagen Sommerrettungsdienst. Dabei erbrachten sie 3537 Stunden Dienst. Zusätzlich gab es zwölf Sondereinsätze.

Die Ortsgruppe hat derzeit 42 aktive Mitglieder und bildet zusätzlich 16 Anwärter aus. Auch die Anwärter, die eine zumindest zweijährige Ausbildung durchlaufen, werden bereits in die Dienste eingebunden. Dieterle zeigte sich stolz über die große Zahl an Aktiven und Anwärtern. Im vergangenen Jahr rückte die Ortsgruppe zu mehr als 50 Einsätzen aus. Neben verletzten Gleitschirmfliegern mussten Wanderer, Mountainbiker, Ski- und Snowboardfahrer, aber auch Rodler im Gelände versorgt und abtransportiert werden. Auch wurden Mitglieder der Ortsgruppe von der integrierten Leitstelle Freudenstadt zu zahlreichen straßengebundenen Einsätzen alarmiert. An 65 Aus- und Fortbildungstagen erbrachten die Mitglieder nahezu 2500 Ausbildungsstunden.

Ortsgruppe plant Anbau

Schriftführerin Silvia Schleh ging in ihrem Bericht auf besondere Vorkommnisse ein. Andreas Günter berichtete als Leiter des Bergrettungsdiensts, dass die Anwärter derzeit in zwei Gruppen ausgebildet werden. Sechs Anwärter werden dieses Jahr noch ihre Prüfungen angehen. Joachim Gaiser, Verantwortlicher für die Sanitätsausbildung, wird derzeit von zwei weiteren Ausbildern unterstützt. Der Naturschutzbeauftragte Robert Zwenger berichtete von zahlreichen Naturschutzstreifen. Als bisher Verantwortlicher für die Jugendbergwacht ging Thomas Klumpp auf die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr ein. Mit den elf Mitgliedern seiner Truppe wurde ein abwechslungsreiches Jahresprogramm gestaltet. Inzwischen ist Maxl Keck mit zwei weiteren Mitgliedern künftig für die Jugendbergwacht verantwortlich.

Zahlreiche Spender hatten der Ortsgruppe zum Teil hohe Summen zukommen lassen, die die Ortsgruppe auch für ein neues Einsatzfahrzeug und ein neues Schneefahrzeug benötigt, so Florian Gaiser in seinem Kassenbericht. Die Landeszuschüsse deckten die Kosten nicht.

Die Ortsgruppe plant einen Anbau am Ruhestein, der ebenfalls einen hohen Eigenkostenanteil fordern wird. Die Ortsgruppe will sich mit diesen Investitionen für die kommenden Jahre gut aufstellen. Die Kassenprüfung bescheinigte dem Kassier eine hervorragende Kassenführung. Der stellvertretende Landesvorsitzende Dieter Burkhardt führte die Entlastung des Vorstands herbei.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Michael Faißt, Thorsten Züfle, Melf Satzky und Christoph Schulze geehrt. Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre erhielten Florian Gaiser und Cedric Gaiser. Für 30-jährige Mitgliedschaft bekamen Michael Braun und Harald Dieterle die goldene Ehrennadel.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Rolf Schneider ausgezeichnet.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.