Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Legenden werden wieder lebendig

Von
Auch Oldtimer auf zwei Rädern gehen am 24. September in Obertal wieder an den Start der legendären Ruhestein-Bergprüfung. Foto: Baiersbronn Touristik

Baiersbronn-Obertal - 70 Jahre ist es her, dass in Baiersbronn-Obertal der legendäre Ruhestein-Bergpreis ausgetragen wurde. Am Samstag, 24. September, bei der vierten Auflage der Baiersbronn Classic, wird dieses historische Datum mit einem umfangreichen Programm gefeiert.

Neben der Ruhestein-Bergprüfung für Oldtimer auf vier und zwei Rädern findet in Obertal ein großes "Anno dazumal"-Fest statt. Bei diesem werden unter anderem Zeitzeugen des Ruhestein-Bergrennens von 1946 zu Gast sein.

Mit halsbrecherischer Akrobatik jagten 1946 die Motorräder über die acht Kilometer lange Kurvenstrecke des Ruhestein-Bergrennens. Es war das erste Rennen nach dem Zweiten Weltkrieg. 100 Rennfahrer und 30 000 Zuschauer feierten in Obertal die Wiedergeburt des deutschen Motorsports. Zum 70. Jahrestag wird bei der Ruhestein-Bergprüfung der Baiersbronn Classic die Faszination der ersten Stunde wieder zum Leben erweckt.

Im Mittelpunkt der Ruhestein-Bergprüfung stehen traditionell die historischen Automobile und Motorräder. Über 120 Automobile sowie 64 Solomaschinen und Gespanne treten am 24. September an den historischen Startpunkt. Darunter Legenden wie eine NSU 501T von 1927 oder eine Harley-Davidson KH Flathead von 1956. Ab 8 Uhr werden die Fahrzeuge in einer rollenden Museumsschau am Originalschauplatz von 1946, im Ortszentrum von Baiersbronn-Obertal, präsentiert. Ab 9.30 Uhr machen sich die Automobile auf die Rallye-Strecke der Ruhestein-Bergprüfung, um 11.30 Uhr fällt die Flagge für die Motorräder und Gespanne.

Der Geist vergangener Tage

Während die Fahrzeuge auf der Strecke sind, wird in Obertal beim "Anno dazumal"-Fest gefeiert. "Die Gäste sind eingeladen, in historischer Kleidung zu kommen", betont Baiersbronns Tourismusdirektor Patrick Schreib. Und nicht nur das. Als Ehrengäste sind Zeitzeugen aus dem Jahr 1946 zum "Anno dazumal"-Fest eingeladen, die in Gesprächen den Geist vergangener Zeiten lebendig werden lassen.

Parade von Traktoren und Landmaschinen

Neben dem historischen "White Bus" des Baiersbronners Otto Klumpp wird nun auch der Oldtimerbus des Hotels Bareiss die Zeitzeugen von Obertal zum Ruhestein bringen, um dort die Motorräder zu empfangen. Im Festbereich findet um 12.15 Uhr außerdem eine Parade von Traktoren und Landmaschinen statt, bevor am frühen Nachmittag die Teilnehmer der Ruhestein-Bergprüfung zurückkehren.

Diese werden ab 13.20 Uhr am Zielpunkt erwartet. Zuerst treffen die Motorräder in Obertal ein. Ab 15 Uhr ist die Ankunft des ersten Automobils geplant. Beim Feuerwehrhaus in Obertal findet derweil um 13.45 Uhr die Siegerehrung der Motorräder statt.

2016 zählt Präzision statt Schnelligkeit

Beim Bergrennen 1946 hieß der strahlende Held Josef Faistenhammer aus Ismaning, der die knapp acht Kilometer lange Bergstrecke in spektakulären 4,52 Minuten bewältigte. Bei der Baiersbronn Classic 2016 hingegen ist statt Schnelligkeit Präzision gefragt. Drei Zeitprüfungen sind auf der Rallye-Strecke zu absolvieren. Den Fahrern stehen dabei ausschließlich mechanische Uhren als Hilfsmittel zur Verfügung.

Der Eintritt zum "Anno dazumal"-Fest ist frei. Die Besucher werden den ganzen Tag über von den Obertaler-Vereinen kulinarisch verwöhnt. Die Rallye-Strecke zwischen Obertal und Ruhestein bleibt am 24. September von 8 bis 18 Uhr für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Die Zufahrt von Baiersbronn nach Obertal ist regulär möglich. Wer Oldtimerfreuden abseits der Rallye-Strecke genießen möchte, kann sich bei der vierten Baiersbronn Classic übrigens auf ein besonderes Angebot freuen. Das Oldtimer-Museum "Boxenstop" Tübingen lädt zur Begleitfahrt im Oldtimerbus ein. Der liebevoll "Heidi" genannte Omnibus wurde 1962 in der Schweiz gebaut und brachte damals sensationelle 106 PS auf die Straße. Am 24. September startet "Heidi" um 6 Uhr in Tübingen und fährt mit Zwischenstopps am Stuttgarter Fernsehturm sowie in Herrenberg zum Rallye-Start nach Baiersbronn-Obertal. Anschließend geht die Fahrt über Freudenstadt zum Mittagsstopp der Rallye in Alpirsbach bevor "Heidi" per Schwarzwaldrundfahrt und pünktlich zum Zieleinlauf nach Baiersbronn zurückkehrt.

Weitere Informationen erteilt das Museum "Boxenstop" in Tübingen. Dort werden auch Anmeldungen unter Telefon 07071/92 90 90 oder 07071/92 90 98 oder per E-Mail an reisen@boxenstop-tuebingen.de entgegengenommen.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.