Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Köche zaubern Fünf-Gänge-Menü

Von
Zeigten bei der kulinarischen Herbstnacht ihr Können (von links): Soukoch Christoph Jacobmeier, Jörg Sackmann, Patisseriechef Sebastian Schebesta, Tobias Held, Sarah Henke, Tristan Brand, Nico Sackmann, Christian Eckert. Foto: Fritsch

Baiersbronn-Schwarzenberg - Nach allen Regeln der hohen und feinen Kochkunst wurden die Gäste bei der 22. kulinarischen Herbstnacht im Sternerestaurant Schlossberg der Familie Sackmann verwöhnt.

Die Gastgeber hatten wieder einmal ein Fest für alle Sinne vorbereitet. Jörg Sackmann und Sohn Nico wirkten gemeinsam in einem Team aus fünf Spitzenköchen mit, das ein fünfgängiges Feinschmeckermenü auf die elegant dekorierten Tische gezaubert hatte. Wie bereits in den vergangenen Jahren zeigte sich Annemarie Sackmann, diesmal mit ihrem neuen Patisseriechef Sebastian Schebesta, für das genussvolle und repräsentative Pralinenbuffet verantwortlich.

Waltraut Wagner, die Schwester von Jörg Sackmann, organisierte gemeinsam mit Daniel Sackmann den reibungslosen Ablauf und zeichnete sich durch ein vortrefflich ausgewähltes musikalisches "Bonbon" aus. Mit der von ihr engagierten Combo Nifty hatte sie ins Schwarze getroffen. Dies zeigte sich bereits bei den ersten Tönen in der Empfangshalle des Gourmethotels, als sich die Gäste beim Aperitif an einem ausgezeichneten Sekt und an feinsten Appetithäppchen (Amouse Bouches) labten.

Kulinarische Inspirationen

In die folgende Vorstellung der agierenden Köche und Winzer reihte Jörg Sackmann auch den neuen Patisseriechef und seinen neuen Soukoch Christoph Jacobmeier mit ein. Während der fünf Gänge des Herbstessens, das nicht nur die Gaumen der Feinschmecker verwöhnte, sondern auch ein Augenschmaus war, zeigten die Sterneköchin Sarah Henke aus Andernach, die vom bereits mit zwei Sternen dotierten Christian Eckardt unterstützt wurde, sowie Tristan Brandt aus Mannheim, Dirk Schröers Souchef Tobias Held aus Geisenheim (Burg Schwarzenstein) und die beiden Sackmanns, Vater und Sohn, dass jeweils hohe Kochkunst auch bestens gemeinsam funktioniert. Zum Entzücken aller reihten sich kulinarische Inspirationen und kreative Überraschungen Gang für Gang aneinander.

Tatar mit asiatischen Gewürzen abgestimmt

Den Beginn machten Henke und Eckardt, die ihren Gästen ein mit asiatischen Gewürzen abgestimmtes Tatar auf Spinat mit pochiertem Ei reichten. Überaus raffiniert schmeckten anschließend die beiden Fischgänge von Tobias Held und Tristan Brandt. Jörg Sackmanns Hauptgang – kross gebratenes Perlhuhn – ließ die Herzen der Feinschmecker höher schlagen.

Die außer- und ungewöhnlichste Überraschung lieferte Nico Sackmann, der – wie er selbst sagte – gerne experimentiere, mit einer süßen Nachspeise aus Erbse, Champignon und Beans Nougat. Er lieferte ein extravagantes Geschmacks­erlebnis, das den neugierigen Genießern mundete.

Insgesamt gaben alle fünf Küchenmeister ihren Gerichten durch fantasievolle und hohe Kochkunst, die immer mit viel Fingerspitzengefühl gepaart war, exzellente und magische Noten.

Rundum wurde das feine Mahl mit passenden korrespondierenden Weinen begleitet. Die Spitzenwinzer Matthias Wolf vom Weingut Schloss Ortenberg, Johannes Kopp vom Weingut Kopp und die jeweiligen Vertreter der Güter Trimbach und Salwey waren angereist, um zu diesem Gourmetessen auf hohem Niveau ihre besten Weine einzuschenken und sie mit viel Fachwissen vorzustellen.

Mit der musikalischen Umrahmung vervollständigte sich das Kompletterlebnis des Abends. Die Band Nifty bot in erfrischend aufregender Weise einen Mix aus Jazz-, Swing- und Popmusik. Die durchweg professionellen Interpretationen der vier Vollblutmusiker versprühten pure Lebensfreude und entlockten dem entzückten Publikum begeisterten Beifall.

Überraschung für 90-jähriges Bestehen

Letztlich setzten die überaus engagierten, freundlichen Bedienungen im Vorder- und das fleißige Personal im Hintergrund durch professionelles Arbeiten ihr Sahnehäubchen auf das gelungene Mahl. Sie konnten sich deshalb dem Lob und der Anerkennung der Gäste und ihres Chefkochs sicher sein.

Bereits jetzt können sich die Freunde des guten Geschmacks auf das nächste kulinarische Herbsthighlight freuen, denn für das 90. Bestehen des Hauses Sackmann, welches 2017 gefeiert wird, hat der Profikoch eine Überraschung angekündigt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.