Katrin Schindele (vorne) mit dem neugewählten CDU-Vorstand und den Beisitzern.Fotos: Stadler Foto: Schwarzwälder Bote

CDU: Kreisverband wählt neuen Vorstand / Norbert Beck kandidiert nicht mehr / Mitgliederzahl steigt

Katrin Schindele ist nicht nur die Landtagskandidatin der CDU im Kreisverband Freudenstadt, beim Parteitag in der Baiersbronner Schwarzwaldhalle wurde sie nun auch mit überragender Mehrheit zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt.

Kreis Freudenstadt. Im Mittelpunkt standen neben Vorstandswahlen auch Verabschiedungen, da einige der bisherigen Amtsinhaber für eine weitere Kandidatur nicht mehr zur Verfügung standen, darunter auch Norbert Beck, derzeit noch Landtagsabgeordneter.

Die 32-jährige Entwicklungsingenieurin Katrin Schindele aus Baiersbronn wurde in geheimer Wahl mit 47 von 52 abgegebenen Stimmen zur neuen Kreisvorsitzenden gekürt. In das Amt der stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Maria Klink, Kurt Schmieder und Patrick Speiser gewählt. Dietmar Günter ist der neue Schatzmeister und Marco Gauger der neue Kreisschriftführer. Petra Lorleberg wurde als Kreispressereferentin wiedergewählt.

Bei der Wahl der 15 Beisitzer wurde die Frauenquote erfüllt. Alle fünf kandidierenden Frauen wurden bereits im ersten Wahlgang bestätigt. Darüber hinaus waren zehn weitere Beisitzerpositionen zu besetzen. Dieses Amt üben künftig Elli Krauth, Xenia Kübler, Pascale Peukert, Rose Schwarz und Juliane Vees sowie Joachim Gölz, Gerolf Hau, Heinz Hornberger, Michael Kessler, Michael Laschinger, Gerhard Mäder, Julian Osswald, Markus Schindele, Julien Seid und Ferdinand Truffner aus.

Verabschiedet aus ihren Ämtern wurden die bisherigen stellvertretende Kreisvorsitzenden Johannes Kettenhof und Andreas Züfle, Schriftführer Sebastian Kiss, Schatzmeister Gerolf Rau und Beisitzerin Helga Liepelt.

Nicht leichtgefallen

Die frischgebackene Kreisvorsitzende Katrin Schindele verabschiedete auch Norbert Beck aus seinem Amt als langjähriger Kreisvorsitzender mit einem Präsent. Er hatte sich für seinen Abschiedsauftritt gewünscht, dass die Zusammenkunft in der Baiersbronner Schwarzwaldhalle stattfindet.

Zuvor hatte Beck in seiner Rede betont, dass es ihm nicht leichtgefallen sei, nicht mehr für den Vorsitz zu kandidieren. Doch da er bei der Landtagswahl am 14. Mai nicht mehr kandidieren werde, legte er auch sein Amt im Kreisvorstand nieder. Er freue sich darüber, dass Katrin Schindele bereit war, diese Position zu übernehmen. Er ging auf verschiedene Themen wie Bildungspolitik, Handwerk, Wirtschaft, den Ländlichen Raum, Soziales und Ehrenamt sowie Rettungsdienste ein. Angesprochen wurden dabei die Finanzzuweisungen und der sogenannte "Flächenfaktor", der für alle Gemeinden im Kreis Freudenstadt ab nächstem Jahr mehr Geld vom Land bedeute. Beck sprach auch über eine Milliarde, die das Land bis zum Jahresende in die Digitalisierung investiere.

Grußwort von Fuchtel

Der Parlamentarische Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel konnte nicht erscheinen, sandte aber ein Grußwort, das Katrin Schindele vorlas. Darin thematisierte der CDU-Bundestagsabgeordnete verschiedene Vorhaben im Bereich Infrastruktur wie den Freudenstädter Tunnel, die Sanierung der Stadthalle Dornstetten sowie den Ausbau des Breitbandnetzes und des 5G-Mobilfunkstandards.

Kreisschatzmeister Gerolf Hau berichtete letztmals in dieser Funktion über die aktuelle Mitgliederzahl, die sich zwischen Dezember 2018 und heute von 490 auf 551 erhöht habe. Am 31. Dezember 2019 sei sie aber auf 464 gesunken. Hau ließ auch wissen, dass die Kasse der Jahre 2018 und 2019 ordentlich dastehe. Die Kassenprüfer sahen keinen Grund zur Beanstandung.

Die einstimmige Entlastung führte Baiersbronns Bürgermeister Michael Ruf herbei. Er berichtete auch über die Arbeit im Kreistag. Themen waren der Teilneubau der Klinik, die Eröffnung des Frauenhauses und der Backbone-Ausbau.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: