Nach der Ehrung (von links): Michael Ruf, Harald Bischoff, stellvertretender Gesamtkommandant, Martin Frey, Maik Zinser und Norbert Beck. Foto: Braun Foto: Schwarzwälder Bote

Ehrung: Kreisfeuerwehrverband würdigt Engagement / Kleine Überraschung

Baiersbronn. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Freudenstadt, Maik Zinser, nutzte die jüngste Sitzung des Gemeinderats Baiersbronn, um die höchsten Auszeichnungen des Verbands an Norbert Beck und Feuerwehrgesamtkommandant Martin Frey zu überreichen.

Die Ehrungen waren bereits für die Verbandsversammlung im März vergangenen Jahres vorgesehen. Nachdem nun coronabedingt auch in diesem Jahr die Versammlung abgesagt worden war, fand die Ehrung nun in einem anderen Rahmen statt.

Medaille wird nurselten verliehen

"Wir können im Landkreis pro Jahr jeweils nur über eine solche Ehrung verfügen. Daher bin ich sehr froh, diese heute auch als kleine Überraschung überreichen zu können", sagte Zinser. Er dankte dem ehemaligen Bürgermeister der Gemeinde Baiersbronn, Norbert Beck, für seinen Einsatz für das Feuerwehrwesen. "In seiner Amtszeit entstand unter anderem der Neubau des Feuerwehrhauses in Obertal, und der Kauf des neuen Feuerwehrhauses für die Abteilung Baiersbronn wurde abgewickelt", so Zinser. Auch als Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg sei Beck immer ein großer Freund und Unterstützer der Feuerwehr Baiersbronn und aller Feuerwehren im Landkreis Freudenstadt gewesen. Zinser überreichte Beck die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille, die höchste Auszeichnung für Zivilpersonen, und dankte Beck persönlich für seinen Einsatz.

Viele lobende Worte hatte Zinser auch für den überraschten Gesamtkommandanten der Feuerwehr Baiersbronn, Martin Frey, parat, den er mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold auszeichnete. "Die Führung der Feuerwehr Baiersbronn mit immerhin 235 aktiven Angehörigen und den Eigenheiten und Interessenlagen von acht Abteilungen verlangt eine sowohl durchsetzungsstarke und zuweilen auch vermittelnde Persönlichkeit", sagte Zinser. Beide Seiten verkörpere Martin Frey vorbildlich. Die Anforderungen an den Kommandanten seien sehr hoch. Frey sei an der Planung und Konzeption des neuen Feuerwehrhauses in Baiersbronn maßgeblich beteiligt gewesen, auch habe die Einrichtung einer Führungsgruppe sich als sehr sinnvoll erwiesen.

In Freys bisheriger Amtszeit sei das Instrument des Feuerwehrbedarfsplans etabliert worden. "Das Ausrüstungsniveau der Feuerwehr Baiersbronn kann auf diese Weise bedarfsgerecht weiterentwickelt werden", stellte Zinser fest.

Er dankte allen Unterstützern der Feuerwehr und der Gemeinde, insbesondere Bürgermeister Michael Ruf, der im Rahmen der Gemeinderatssitzung die Ehrungen ermöglicht hatte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: