Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Baiersbronn Gesunde Basis und Spitzenleistungen

Von
Geehrte Mitglieder und der Vorstand des Turnvereins Baiersbronn (vorne, von links): Gotthilf Klumpp, Sabine Finkbeiner, Sarah Maulbetsch, Iris Züfle, Rolf Rothfuß, Klaus Birkigt, Andreas Trück und Rolf Günther sowie (hinten von links): Dirk Frietsch, Alfred Wein, Angelika Beil, Thomas Mohr und Tina König. Foto: Balle Foto: Schwarzwälder Bote

"Es war ein arbeitsreiches, aber auch unvergessliches Jahr", dieses Fazit zog der Vorsitzende Rolf Günther bei der gut besuchten Hauptversammlung des Turnvereins Baiersbronn.

Baiersbronn. Im Mittelpunkt des Vereinsgeschehens standen 2018 die Feierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Turnvereins Baiersbronn. Rückblicke auf die durchweg gelungenen Jubiläumsveranstaltungen bildeten denn auch den Schwerpunkt bei der Rückschau. Ein Höhepunkt war der Ehrungs- und Jubiläumsabend im April.

Der Turn-Länderkampf der Männer Ende Juli brachte internationales Flair in die Murgtalhalle. Für beide Veranstaltungen erntete der Turnverein viel Lob, so der sichtlich stolze Vereinsvorsitzende. Abgerundet wurden die Feierlichkeiten durch ein Sport-Aktionswochenende. Zudem richtete der Turnverein im Herbst die Turnschau des Turngaus Schwarzwald aus. Mit Dank an alle Beteiligten und Gönner schloss Günther seinen Rückblick in Anlehnung an ein Zitat von Bayern-München-Präsident Karl-Heinz Rummenigge ab: "Das Baby, das vor 126 Jahren geboren wurde, hat sich zu einem prächtigen Burschen entwickelt und ist pumperlgesund!" Mittlerweile über 1000 Mitglieder seien ein deutliches Indiz dafür.

Dass neben dem Festprogramm der Vereinsalltag nicht vernachlässigt wurde, zeigten die Berichte aus den einzelnen Abteilungen. Für die Basketballer berichtete Jürgen Weber von der schwierigen Trainersuche für die kommende Runde. Erfreulich sei aber, dass sich das Engagement bei den jüngeren Jugendlichen verbessere und die begonnene Aufbauarbeit positiv weitergeführt werden könne.

Licht und Schatten bot der Rückblick von Handball-Abteilungsleiter Oliver Balle. Während das Damenteam mehr denn je um den Klassenerhalt in der Landesliga zittern müsse, hätten die Herren aktuell die Chance, direkt oder über die Relegation in diese aufzusteigen. Eine gesunde Basis im Nachwuchsbereich und gewachsene Abteilungsstrukturen stimmten insgesamt optimistisch.

Seinen Premierenvortrag hielt Bernd Seiler als Chef der Jedermanns-Abteilung. Diese biete Sport für Junggebliebene. Neben den Übungsabenden standen auch zahlreiche gesellige Aktivitäten und Hilfseinsätze für den Verein bei der Gruppe auf dem Programm.

150 Sportabzeichen bedeuten Kreisrekord

Dem ehemaligen Übungsleiter Rolf Rothfuß dankte Seiler zusammen mit dem Vorsitzenden Günther, begleitet von großem Beifall der Versammlung, für seinen Einsatz bei den Jedermännern mit einem Präsent. Der dienstälteste Abteilungsleiter Oliver Peitsch berichtete von der schwierigen Situation der Leichtathleten im Kreis Freudenstadt.

Mangels Wettkämpfen vor Ort zog es die Sportler des TV vermehrt zu Veranstaltungen in Nachbarbezirken. Dort wurden zum Teil vordere Platzierungen erreicht. Zurecht stolz zeigte sich Peitsch über die Tatsache, dass man mit 150 erreichten Sportabzeichen einen neuen Kreisrekord aufgestellt und die vereinsinterne Jubiläumsvorgabe von 125 Abzeichen deutlich übertroffen habe. Für die größte Sparte, die Turnabteilung, zog Moni Sillmann Bilanz: Von den Kleinsten im Eltern-Kind-Turnen bis zu den Erwachsenen in der Freizeitgruppe herrsche reges Leben. Der umfangreiche Trainingsbetrieb trage weiterhin Früchte. Davon zeugten viele Spitzenplatzierungen der Leistungsturnerinnen, unter anderem auch bei den Landesfinalen.

Weniger euphorisch zeigte sich Volleyball-Leiter Klaus Gaiser. Der personelle Aderlass im Herrenbereich habe zum einen zum Abstieg des Teams geführt. Zum anderen könne kein eigener Spielbetrieb im Aktivenbereich mehr gewährleistet werden, sodass dem Beispiel der Handballer und Basketballer folgend eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Freudenstadt angestrebt werde.

Auch im Kassenbericht von Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner waren die Jubiläumsveranstaltungen noch einmal Thema, diesmal allerdings in finanzieller Hinsicht. Die kostenintensiven Veranstaltungen und auch die Chronik führten zwar zu einem Abmangel, der sich aber dank zahlreicher Sponsoren und Gönner in einem vertretbaren Rahmen gehalten habe. Man stehe weiterhin auf einer gesunden finanziellen Basis.

Die Vereinsspitze bleibt unverändert: Neben Schriftführer Dirk Frietsch, Schatzmeisterin Sabine Finkbeiner und dem dritten Vorsitzenden Andreas Trück stehen auch Vorsitzender Rolf Günther und zweiter Vorsitzender Gotthilf Klumpp an der Spitze des Vereins, beide allerdings nur noch bis zu den Wahlen im kommenden Jahr.

Informationen und eine Satzungsänderung bezüglich der neuen Datenschutz-Grundverordnung sowie die abschließenden Ehrungen verdienter Mitglieder rundeten den offiziellen Teil der Versammlung im Vereinslokal Hirsch ab.

Zahlreiche Mitglieder wurden bei der Jahresversammlung des Turnvereins Baiersbronn für ihre Treue und Mitarbeit geehrt. Ehrenurkunden erhielten für 30 Jahre passive Mitgliedschaft Hermann Fahrner, Matthias Klumpp und Christof Wanke, für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft Klaus Birkigt, Thomas Mohr und Ellen Züfle, für 40 Jahre passive Mitgliedschaft Luise Gaiser und Egbert Reif, für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft Lore Bühner und für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft Alfred Wein.

Eine Auszeichnung in Gold erhielten für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft, ab dem 18. Lebensjahr für Eckhard Beilharz, Siegfried Dreger, Erika Gaiser, Christine Rentschler-Beilharz, Jürgen Rittner und Christa Würth. Silber für 20 Jahre aktive Mitgliedschaft ab dem 18. Lebensjahr gab es für Angelika Beil, Annemarie Boschert, Gabi Gerhardt-Finkbeiner, Katrin Hermann, Inge Kuch, Silke Lutz, Bettina Rebling und Karin Rinke, Gold für 20 Jahre Amtstätigkeit ab dem 14. Lebensjahr für Andreas Trück. Eine Auszeichnung in Bronze erhielten Martina Fahrner, Annerose Fuss, Thomas Gaiser, Tina König, Elli Kübler, Jennifer Streefkerk, Tim Streefkerk, Tom Streefkerk, Heiderose Urbschat und Iris Züfle. Als 1000. Mitglied wurde Sarah Maulbetsch geehrt.

Ihre Redaktion vor Ort Freudenstadt

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.